Streit um Opel-Werk Bochum: "So eine Art Verhandlungsführung habe ich noch nicht erle

dapdBei Opel stehen die Zeichen auf Konfrontation: Bis Ende Februar muss die Belegschaft in Bochum empfindlichen Lohneinbußen zustimmen - sonst wollen die Bosse bei General Motors das Werk schon Ende 2014 schließen. Die Mitarbeiter haben kaum eine Wahl.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-879084.html
  1. #1

    "Doch daran sei offensichtlich überhaupt nicht gedacht, weil man der Konzernzentrale in Detroit den Willen zum Sparen signalisieren wolle."
    Sonst würden ja dort, Gott bewahre, die Quartalsergebnisse Schaden nehmen.
  2. #2

    OPEL Kampf

    Die OPEL Kapazität ist zu hoch, seit Jahren, der Markt wird sich in den nächsten Jahren nicht verbessern, und Einenkel will diese Realität einfach nicht akzeptieren. So beauerlich es für die betroffenen Mitarbeiter ist, mit dieser Haltung wird er Bochum nicht retten, und schadet allen OPEL Mitarbeitern an den anderen Standorten. Hoffentlich erkennt der Gesamtbetriebsratschef Schäfer-Klug die Situation und rettet durch Einsicht und Vernunft den Rest des Unternehmens.
  3. #3

    Kein Mitleid mit Opel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bei Opel stehen die Zeichen auf Konfrontation: Bis Ende Februar muss die Belegschaft in Bochum empfindlichen Lohneinbußen zustimmen - sonst wollen die Bosse bei General Motors das Werk schon Ende 2014 schließen. Die Mitarbeiter haben kaum eine Wahl.

    Opel Bochum: Ultimatum von General Motors sorgt für Empörung - SPIEGEL ONLINE
    Die Opelaner haben es jedenfalls geschafft, dass sie die einzigen Arbeitnehmer sind, bei deren Jobverlust ich Schadenfreude habe.

    Ich habe selbst 2009 meinen Arbeitsplatz verloren und war danach länger arbeitslos. Meinem Unternehmen wurde seitens des Staates nicht geholfen. Gleichzeitig musste ich mir mehrere Monate lang täglich in den Nachrichten Opel, Opel und nochmals Opel anhören, als ob die Politik auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise nicht Wichtigeres zu tun hätten. Waren die Opel-Beschäftigten etwa etwas besseres als die Beschäftigten anderer Unternehmen oder sogar wichtiger als die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands?

    Jedenfalls habe ich es damals als bodenlose Unverschämtheit empfunden, dass die Opel-Beschäftigten scheinbar mehr wert waren als andere Menschen, die 2009 ebenfalls ihren Arbeitsplatz verloren haben. Das habe ich nicht vergessen.

    Ich hoffe, dass diese Dreistigkeit den Opelanern nun endlich auf die Füsse fällt.
  4. #4

    Es gibt bald kein Tag mehr, wo man nur negatives über diesen Automobilbauer gehört. Soll doch endlich Bochum geschlossen werden. Dann kann da Werk Rüsselsheim wieder ausgelastet werden -soweit der Markt das zulässt -

    NB: Es ist eine Schande, wenn ich für ein Handbremsseil
    für den Omega 85€ berappen muss, (beim OPEL Händler)
    und für eine Auspuffanlage knapp 300 € (beim OPEL-Händler). Handbremsseil bei E-Bay = 9 €, Auspuff bei E-Bay = 58 €.
    Will so die Fa. OPEL mit diesen Preisen im Aftersales Geschäft wieder in die schwarzen Zahlen kommen?
  5. #5

    Lieber ein Ende mit Schrecken (2014) als ein Schrecken ohne Ende (seit 2009). Ist zwar schlimm, aber die Industrie kreischt doch so lautstark über Fachkräftemangel. Insofern kann man das auch als Chance sehen. Wer will schon Tanzbär für General Motors spielen?
  6. #6

    Bitte um Entschuldigung!

    Ich weiß nicht, wie ich es diplomatisch sagen soll. Darum rundheraus:

    Gewöhnt euch an den Gedanken, dass GM das Werk in Bochum auf jeden Fall platt machen will, Opelaner! Und danach auch alle anderen Opel-werke in Europa, bis keins davon mehr übrig ist!

    GM kann die gleichen Autos, wie ihr sie baut, nämlich auch für das halbe Geld in Korea und Vietnam bauen lassen!

    GM braucht Opel Deutschland nicht mehr! Die wollen nur das Label und den Ruf! In nicht alzu ferner Zukunft hängt das Opel-Label nämlich an irgendeinem GM-Daewoo.

    Was glaubt ihr denn, warum ihr in Asien keine Opels verkaufen dürft? Weil dort die GM-Daewoos als "Chevrolets" vermarktet werden und GM die Taschen bis zum Bersten füllen!

    Und das gleiche hat GM nun Mit "Opel" in Europa vor!

    Tschüss, Opelaner. Warst ein guter Kumpel, solange es gedauert hat.

    Bis später dann - auf dem Arbeitsamt.
  7. #7

    Zitat von crocodil Beitrag anzeigen
    ....
    NB: Es ist eine Schande, wenn ich für ein Handbremsseil
    für den Omega 85€ berappen muss, (beim OPEL Händler)
    und für eine Auspuffanlage knapp 300 € (beim OPEL-Händler). Handbremsseil bei E-Bay = 9 €, Auspuff bei E-Bay = 58 €.
    Will so die Fa. OPEL mit diesen Preisen im Aftersales Geschäft wieder in die schwarzen Zahlen kommen?
    Pardon, bei welchem Hersteller ist das denn anders??? Ich glaube bei anderen deutschen Herstellern wären für diese Teile in dieser Fahrzeugkklasse wohl deutlich teurer gewesen.
  8. #8

    Wahl? Doch haben sie!

    EInfach aufhören zu arbeiten. Alle. Gleich. Für immer für den Laden.
  9. #9

    Zitat von thomas.b Beitrag anzeigen
    Lieber ein Ende mit Schrecken (2014) als ein Schrecken ohne Ende (seit 2009). Ist zwar schlimm, aber die Industrie kreischt doch so lautstark über Fachkräftemangel. Insofern kann man das auch als Chance sehen. Wer will schon Tanzbär für General Motors spielen?
    Ich glaube nicht das es einen generellen Fachkräftemangel gibt, sondern nur einen Mangel an Fachkräften die die Arbeit für nappes im Dauerpraktikum machen.