Abgehört: Die wichtigsten CDs der Woche

Tocotronic werden im 20. Jahr ihres Bestehens alt, aber nicht kalt. The Irrepressibles errichten eine Wand aus Perlmutt. Jake Bugg wandelt etwas zittrig auf den Spuren der großen Troubadoure - und Martin Rossiter kann nun einmal nichts für seine Morrissey-Stimme.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/n...-a-878975.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tocotronic werden im 20. Jahr ihres Bestehens alt, aber nicht kalt.
    Nicht nur die älteste Boygroup der Welt, sondern auch die langweiligste. & sowas soll eine der "wichtigsten CDs der Woche" sein?
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tocotronic werden im 20. Jahr ihres Bestehens alt, aber nicht kalt. The Irrepressibles errichten eine Wand aus Perlmutt. Jake Bugg wandelt etwas zittrig auf den Spuren der großen Troubadoure - und Martin Rossiter kann nun einmal nichts für seine Morrissey-Stimme.

    Neue CDs: Tocotronic The Irrepressibles Jake Bugg Martin Rossiter - SPIEGEL ONLINE
    Nur Volksmusik ist noch einfältiger
  3. #3

    Ja toco sind schon längst nicht mehr das was sie waren,wo ist der Protest,der Sound wie bei k.o.o.k oder "es ist egal aber" jetzt nur noch so weinerliche Songs und bitte sagt nicht sie haben sich weiter entwickelt,
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Tocotronic werden im 20. Jahr ihres Bestehens alt, aber nicht kalt. The Irrepressibles errichten eine Wand aus Perlmutt. Jake Bugg wandelt etwas zittrig auf den Spuren der großen Troubadoure - und Martin Rossiter kann nun einmal nichts für seine Morrissey-Stimme.

    Neue CDs: Tocotronic The Irrepressibles Jake Bugg Martin Rossiter - SPIEGEL ONLINE
    Interessant, dass der Autor der neuen Tocotronic gerade vergrippt so viel abgewinnen kann. Als sie seinerzeit mit dem Weißen Album ihren neuen Sound eingeführt haben, konnte ich die Platte im Fieberwahn auch am ehesten goutieren.
    Gesundet hadere ich leider nach wie vor mit ihren neueren Werken- natürlich kann ich nachvollziehen, dass der rumpelige Hauruck-Gestus und die sloganhafte Direktheit der Texte, "die Alltäglichkeit, die man uns jederzeit aus vollen Fässern zapft", nach fünf Platten ausgereizt war. Genauso sehe ich instrumental eine gewaltige Weiterentwicklung und muss dem Mitforisten teilweise widersprechen- Rick McPhail ist ein enormer Gewinn für die Band.

    Nur leider fremdele ich mit der zunehmenden Affektiertheit, die von Lowtzow gesanglich kultiviert.
    Ich verstehe, dass die Band nicht mehr so will wie früher, der alte Stil war, so sehr ich ihn noch immer schätze, eine musikalische und textliche Sackgasse.

    Ich nehme es der Band also nicht übel, dass sie da ist, wo sie jetzt ist. Folgen kann ich ihr dorthin aber nur bei einer Temperatur jenseits der 38°. Die 9,5 Punkte eines grippekranken Journalisten sind also mit Vorbehalt zu genießen- mag sein, dass er unter anderen Umständen auch zu den Genervten gehört hätte.
  5. #5

    Hallo Wigger und Bocholte. Eure Rubrik heißt: Die wichtigsten CDs der Woche. Es erscheinen darin Cds, wie die von The Irrepressibles, über die man zum Beispiel auf Shelby TV lesen kann: „The Irrepressibles 'NEW WORLD' single released digitally on the 27.08.12. Taken from The Irrepressibles forthcoming album 'NUDE' out on Of Naked Design Recordings on the 22.10.12.” oder Cds von Anfang Februar. Nur Tocotronic passt.
    Der Veröffentlichungstermin der CDs wurde vor einiger Zeit von Montag auf Freitag vorverlegt, weil man merkte, dass die Leute meist am Wochenende Zeit für Plattenkäufe haben.
    Worauf weist ihr nun hin in der Rubrik?
    In dieser Woche zum Beispiel erscheinen diese CDs (neben ein paar anderen), die durchaus eine freundliche Erwähnung finden könnten:


    CD NEUERSCHEINUNGEN
    IN DER WOCHE VOM
    18.01.2013 - 24.01.2013
    Bad Religion: True North; Ludovico Einaudi: In A Time Lapse; I Am Kloot: Let It All In; Jose James: No Beginning, No End; A Life Divided: The Great Escape; Steve Lukather: Transition; New Order: Lost Sirens; Riverside: Shrine Of The New Generation Slaves


    CD NEUERSCHEINUNGEN
    IN DER WOCHE VOM
    25.01.2013 - 31.01.2013
    Biffy Clyro: Opposites; Chrome Molly: Gunpowder Diplomacy; Everything Everything: Arc; Adam Green Binki Shapiro: Adam Green Binki Shapiro; Prag: Premiere; Project Pitchfork: Black

    Genug Auswahl, finde ich, um da auch mal was hin und her zu würfeln, wenn’s mal wieder knapp mit dem Platz wird.

    Warum nennt ihr die Kolumne nicht um in: CDs, die wir gerade hörenswert finden. Verwunderlich finde ich auch deshalb die CD-Vorstellungen, weil Everything Everything und New Order in Borcholtes Playlist auftauchen.
    (Die Bad Religion habt ihr auf den 11. Januar verortet, obwohl, sie erst am 18. erschien.)

    schönen gruß
  6. #6

    Zitat von tuffkaff Beitrag anzeigen
    „The Irrepressibles 'NEW WORLD' single released digitally on the 27.08.12. Taken from The Irrepressibles forthcoming album 'NUDE' out on Of Naked Design Recordings on the 22.10.12.” oder Cds von Anfang Februar. Nur Tocotronic passt.
    Na, hätten Sie die Besprechungen mal gelesen! Da steht drin, wieso sie erst jetzt kommt.
    Ich gehe mal davon aus, dass die SPIEGEL-Woche gemeint ist. Die Erscheinungstermine sind eh willkürlich von den Plattenfirmen festgelegt und haben nichts damit zu tun, wann eine Platte fertig ist, von daher kommt es auf eine falsch getimte Besprechung auch nicht mehr an.
  7. #7

    optional

    @angst money
    Danke für den Tipp, dann werde ich jetzt erst mal die Texte lesen... Warum sollte mir nicht bewusst sein, dass die Platten nicht nach Fertigstellung, sondern nach Gutdünken der Plattenfirmen veröffentlicht werden, wenn ich solch eine Kritik ansetze?
    Ihre Bemerkung zeigt erst recht, dass die Kolumne eine falsche Bezeichnung hat. Gehen Sie doch mal in einen Plattenladen und verlangen Sie nach einer der besprochenen CDs. Viel Spaß. Und wenn eine CD so lange die Player wechselt, um beschreibbar zu werden, hätte sie dann nicht auch woanders Platz finden müssen, als bei den "wichtigsten CDs der Woche".

    P.S.: Ich bitte Herrn Borcholte um Vergebung für das verlegte "r".
  8. #8

    Erstmal besten ...

    Zitat von tuffkaff Beitrag anzeigen
    Hallo Wigger und Bocholte. Eure Rubrik heißt: Die wichtigsten CDs der Woche. Es erscheinen darin Cds, wie die von The Irrepressibles, über die man zum Beispiel auf Shelby TV lesen kann: „The Irrepressibles 'NEW WORLD' single released digitally on the 27.08.12. Taken from The Irrepressibles forthcoming album 'NUDE' out on Of Naked Design Recordings on the 22.10.12.” oder Cds von Anfang Februar. Nur Tocotronic passt.
    Der Veröffentlichungstermin der CDs wurde vor einiger Zeit von Montag auf Freitag vorverlegt, weil man merkte, dass die Leute meist am Wochenende Zeit für Plattenkäufe haben.
    Worauf weist ihr nun hin in der Rubrik?
    In dieser Woche zum Beispiel erscheinen diese CDs (neben ein paar anderen), die durchaus eine freundliche Erwähnung finden könnten:


    CD NEUERSCHEINUNGEN
    IN DER WOCHE VOM
    18.01.2013 - 24.01.2013
    Bad Religion: True North; Ludovico Einaudi: In A Time Lapse; I Am Kloot: Let It All In; Jose James: No Beginning, No End; A Life Divided: The Great Escape; Steve Lukather: Transition; New Order: Lost Sirens; Riverside: Shrine Of The New Generation Slaves


    CD NEUERSCHEINUNGEN
    IN DER WOCHE VOM
    25.01.2013 - 31.01.2013
    Biffy Clyro: Opposites; Chrome Molly: Gunpowder Diplomacy; Everything Everything: Arc; Adam Green Binki Shapiro: Adam Green Binki Shapiro; Prag: Premiere; Project Pitchfork: Black

    Genug Auswahl, finde ich, um da auch mal was hin und her zu würfeln, wenn’s mal wieder knapp mit dem Platz wird.

    Warum nennt ihr die Kolumne nicht um in: CDs, die wir gerade hörenswert finden. Verwunderlich finde ich auch deshalb die CD-Vorstellungen, weil Everything Everything und New Order in Borcholtes Playlist auftauchen.
    (Die Bad Religion habt ihr auf den 11. Januar verortet, obwohl, sie erst am 18. erschien.)

    schönen gruß

    ....... Dank. Hatte ganz aus den Augen verloren, dass eine neue Project Pitchfork erscheint ;)

    Ansonsten halte ich es wie immer schon: Gehört wird, was gefällt.