Kampf gegen Islamisten: Britische Armee in Alarmbereitschaft für Mali-Einsatz

REUTERSGroßbritanniens Premier Cameron bezeichnet den Kampf gegen islamistischen Terror als "Generationen-Aufgabe" - und ist offenbar zum Handeln bereit. Die Armee des Landes könnte schon in Kürze Frankreichs Militäroperation in Mali verstärken. Der "Times" zufolge haben die Briten ihre Truppen in Alarmbereitschaft versetzt.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878912.html
  1. #1

    *kopfschüttel*

    Ich glaube wirklich langsam, der 2.WK und seine Folgen sind schon zu lange her und die Kriegsgeneration (leider) fast ausgestorben, wenn man sich die (schon fast) Begeisterung ansieht, mit der sich westliche Politiker auf jede sich bietende Gelegenheit werfen um mal wieder Krieg "spielen" zu können.

    Mir scheint es langsam so, die Menschheit kann nicht Frieden (neudeutsch)
  2. #2

    Passt scho

    Dann wird das ja eventuell doch noch was.
  3. #3

    Wann fängt man an...

    über die Gründe nach zu denken?
  4. #4

    einfach nicht nett

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Großbritanniens Premier Cameron bezeichnet den Kampf gegen islamistischen Terror als "Generationen-Aufgabe"...]
    ...und hat damit durchaus Recht. So wie es im 11. und 13. Jh. eine Generationenaufgbe war, gegen die Kreuzritter vorzugehen, die ja ähnliche Fanatiker waren und die Länder mit Krieg überzigen, so ist es heute unsere Aufgabe, die mordenden Gewalttäter zu stoppen.

    Doch Gutmenschen werden es sicher besser finden, einfach mal nach Mali zu fahren und den religiösen Söldnern zu erzählen, dass es einfach nicht nett ist, was sie dort tun.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Großbritanniens Premier Cameron bezeichnet den Kampf gegen islamistischen Terror als "Generationen-Aufgabe" -
    Für Prinz Harry ist das alles nur ein Spiel
  6. #6

    Ursachenforschung

    Nur militärisch wird es schwierig gegen aggressiven religiösen Wahn vorzugehen, das Problem liegt tiefer. Durch die Macht der Kirchen steht Religion de facto über dem Gesetz - so können Radikale unter dem Deckmantel der Religion den Nährboden für unmenschliche Grausamkeiten züchten - ungestraft. Jede andere Ideologie, die für die Ermordung von Nicht-Anhängern einträte, würde sofort verboten werden. Hier besteht dringend Handlungsbedarf. Keine Ideologie darf über dem Gesetz stehen.
  7. #7

    Wie recht doch Cameron hat

    Es ist ein Gebot der Stunde, zum einen die Franzosen zu unterstützen und zum anderen die europäischen Kräfte im Kampf gegen den islamistischen Terror zu koordinieren. Wo bleibt der substantielle Beitrag Deutschlands ?
  8. #8

    Auf geht´s Jungs

    Ressourcen für uns alle sichern in Afrika. Es gibt Uran zu gewinnen, Öl, Diamanten und seltene Erden.

    Darauf sitzen ein paar Malis, die zwar nicht demokratisch gewählt sind, aber bereit sind das Zeug zu verkaufen.
    Bedroht wird es von bösen Moslems, die es vielleicht auch verkaufen würden, aber zu anderen Preisen oder gar an die bösen Chinesen.
    Also weg mit diesen Leuten und zwar schnell!
  9. #9

    GB zeigt Mumm!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Großbritanniens Premier Cameron bezeichnet den Kampf gegen islamistischen Terror als "Generationen-Aufgabe" - und ist offenbar zum Handeln bereit. Die Armee des Landes könnte schon in Kürze Frankreichs Militäroperation in Mali verstärken. Der "Times" zufolge haben die Briten ihre Truppen in Alarmbereitschaft versetzt.

    Britische Soldaten stehen für Mali-Einsatz bereit - SPIEGEL ONLINE
    Und das ist die richtige Reaktion auf das Massaker der Djihadisten in Algerien. Allleine diese "Sprache" ist für diese Fanatiker verständlich!

    Denn im Gegensatz zu den teutonischen Brunnenbohrern sind dies auch Soldaten, die kämpfen können/dürfen.