Obamas zweite Amtseinführung: Die First Lady ist die Ballkönigin

AP"Sie macht mich zu einem besseren Mann und Präsidenten": Mit diesen Worten kündigte Barack Obama seine Frau Michelle für die offiziellen Bälle in Washington an. Die First Lady erschien in einem viel beachteten, samtroten Kleid. Das Paar tanzte zu "Let's Stay Together", gesungen von Jennifer Hudson.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878909.html
  1. #1

    Kleid

    "Die First Lady erschien in einem viel beachteten, samtroten Kleid." Ich weiß nicht was die Frauen am Kleid finden, ich denke mir bei so einer schönen Frau das Kleid immer weg ...
  2. #2

    Echt armselig

    Echt armselig diese übertriebene Berichterstattung. Ich würde auch gerne Wissen was Herr Sauer bei der Vereidigung von Angela Merkel getragen hat.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... Die First Lady erschien in einem viel beachteten, samtroten Kleid. Das Paar tanzte zu "Let's Stay Together", gesungen von Jennifer Hudson.
    [/url]
    Gut, dass ich darüber jetzt informiert bin. Dann brauche ich das Goldene Blatt jetzt auch nicht mehr kaufen.
  4. #4

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Sie macht mich zu einem besseren Mann und Präsidenten": Mit diesen Worten kündigte Barack Obama seine Frau Michelle für die offiziellen Bälle in Washington an. Die First Lady erschien in einem viel beachteten, samtroten Kleid. Das Paar tanzte zu "Let's Stay Together", gesungen von Jennifer Hudson.

    Michelle Obama: First Lady bezaubert mit rotem Kleid bei Ball - SPIEGEL ONLINE
    VOn wem ist ihr Kleid? Wer hat ihre Haare frisiert? Wer macht ihre Nägel und woher hat Sie diese tolle Haut. Mein Gottchen bin ich kribbelig am Morgen. Da sucht man nach Vorzeigejournalismus und dann kriegt man sowas. Ich will auch noch unbedingt wissen, wie tief Frau Obama Herrn Obama in die Augen geblickt hat, als beide innig und romantisch miteinander in den Abend tanzten. Fast so schäb ... ähh schön wie bei den Royals.
  5. #5

    ...

    Das grenzt hier ja an Königs-Verehrung. Eine objektive Berichterstattung in Sachen Obama etc. ist hier wohl nicht mehr zu erwarten.
  6. #6

    Boah

    Die First Lady trug ein rotes Kleid, das Paar tanzte und er sprach über Maßnahmen "zum Klimawandel", über Schwule und Lesben.
    Na, wenn das mal nicht die wichtigen Botschaften zu den drängendsten Problemen der Menschheit sind.
  7. #7

    Hübsch, beeindruckend, ...

    ... macht was her - paßt aber nicht so ganz zu den Kriegen, US-Militärbasen und unzähligen US-Agenten im Ausland. Die USA sind in vielen Ländern unbeliebt, wenigstens schlägt ihnen Mißtrauen entgegen. Es ist an der Zeit, dass die USA das erkennen und die Welt in Ruhe lassen. Derzeit gibt es eine ziemlich gute Chance zum Rückzug, die Welt verbessert sich - insbesondere auch ohne US-Einfluß - und die USA überlegen sich besser schnell eine neue Doktrin, derzufolge eine US-Militärpräsenz im Ausland unnötig ist. Die USA sollten sich auf die Verbesserung der USA konzentrieren und alle heimlichen Aktionen im Ausland einstellen. Keiner kann, keiner will die USA angreifen - zudem können sich die USA mit einem Bruchteil ihrer aktuellen Militärausgaben defensiv absichern. Vielleicht können die USA Kanada integrieren (naheliegend, von wegen zwischen USA und Alaska und so) und werden so zum flächengrößten Staat der Erde - das ist eine Menge und grenzenlose Weiten warten im Weltraum auf Eroberung. Bringt nix, sich in hirnlosen und unbezahlbaren Kleinkriegen auf der Erde zu verzetteln. (imho)
  8. #8

    Ich glaube es ist realitätsfern von einer Zeitschrift objektive und seriöse Berichtserstattung zu fordern, die täglich eine Zusammenfassung des "Dschungel-camps" veröffentlicht.