Alkoholkonsum in Russland: Das tödliche Wässerchen

SPIEGEL TVIn Russland wird zu viel getrunken, eine neue Studie zeigt nun die Auswirkungen: Jeder zweite Todesfall bei Männern in der Altersgruppe 15 bis 54 Jahre geht auf Alkohol zurück. Der exzessive Wodka-Konsum ist auch ein Problem der Eliten.

http://www.spiegel.de/panorama/alkoh...-a-878445.html
  1. #1

    üblich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Russland wird zu viel getrunken, eine neue Studie zeigt nun die Auswirkungen: Jeder zweite Todesfall bei Männern in der Altersgruppe 15 bis 54 Jahre geht auf Alkohol zurück. Der exzessive Wodka-Konsum ist auch ein Problem der Eliten.
    Besser nich' trinken, besser nüchtern bleiben. Statistische Lebenserwartung russischer Männer: 56 Jahre. Russland erlebt immer noch einen Bevölkerungsrückgang, wie er sonst nur in Kriegszeiten üblich ist. Dying Russia | Watching in Horror as the Russians Destroy Themselves (Again)
  2. #2

    Je weiter nach Osten umso mehr wird getrunken

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In Russland wird zu viel getrunken, eine neue Studie zeigt nun die Auswirkungen: Jeder zweite Todesfall bei Männern in der Altersgruppe 15 bis 54 Jahre geht auf Alkohol zurück. Der exzessive Wodka-Konsum ist auch ein Problem der Eliten.

    Alkoholkonsum in Russland: Studie zeigt verheerende Wirkung von Wodka - SPIEGEL ONLINE
    Je weiter man nach Osten geht umso mehr + umso mehr harter Alkohol wird getrunken ..
    Warum wohl geht Gerard Departure nach Rußland ?

    Im Vergleich zu Ostdeutschland waren die schon trinkfreudigen Westdeutsche Waisenknaben . Im Vergleich zu Polen waren die Ostdeutschen Waisenknaben und so weiter Richtung Osten .

    Großes , großes Problem für Rußland !
  3. #3

    Deutschland

    Zitat von Vanagas Beitrag anzeigen
    Je weiter man nach Osten geht umso mehr + umso mehr harter Alkohol wird getrunken ..
    Warum wohl geht Gerard Departure nach Rußland ?

    Im Vergleich zu Ostdeutschland waren die schon trinkfreudigen Westdeutsche Waisenknaben . Im Vergleich zu Polen waren die Ostdeutschen Waisenknaben und so weiter Richtung Osten .

    Großes , großes Problem für Rußland !

    Auch wir in Deutschland haben ein Alkoholproblem, ca. 100 000 Menschensterben laut Bundesgesundheitsministerium pro Jahr an den Folgen des Alkoholkonsums, von den zerütteten Familien will ich gar nicht erst anfangen. Trotzdem wird Alkohol in Deutschland weiterhin als harmlos angesehen, Werbung ist erlaubt, es gibt Subventionen, keinerlei Disclaimer ist auf den Flaschen/Dosen zu finden, es gibt keiner Verkaufsbeschränkungen .... selbst unsere Fusßball-Nationalmannschaft hat zeitweise parallel zu ihrer "Keine Macht den Drogen" Werbung für Bier gemacht, eine unfassbare Absurdität.
  4. #4

    Seltsam

    Ich komme aus Kasachstan und fast ALLE aus meiner Familie und dem Bekanntenkreis trinken wenn überhaupt nur bei grösseren Feiern.
    Ich persönlich trinke nur Bier. Unsere Weihnachtsfeier war gänzlich alkoholfrei.Welche deutsche Familie kann das von sich behaupten? (Nein Wir sind keine Baptisten...)
    Die Statistiken und Studien sind nichts weiter als eine ABM für studierte oder Möchtegernexperten
  5. #5

    Rien ne va plus

    Zitat von hamjk82 Beitrag anzeigen
    Ich komme aus Kasachstan und fast ALLE aus meiner Familie und dem Bekanntenkreis trinken wenn überhaupt nur bei grösseren Feiern.
    Ich persönlich trinke nur Bier. Unsere Weihnachtsfeier war gänzlich alkoholfrei.Welche deutsche Familie kann das von sich behaupten? (Nein Wir sind keine Baptisten...)
    Die Statistiken und Studien sind nichts weiter als eine ABM für studierte oder Möchtegernexperten
    Wie sie selbst schon geschrieben haben, sind sie ursprünglich aus Kasachstan (ich schätze mal, wie die meisten meiner Freunde und Bekannten aus Kasachstan, mit ursprünglich deutschen Vorfahren).
    Daher wundert mich Ihr Kommentar doch arg. Denn, wie ich es immer wieder eingebläut bekommen habe, selbst wenn ich darauf nur scherzhaft angespielt habe:
    Kasachstan ist NICHT Russland!!!
    Es ist ein eigener Staat (inzwischen) mit doch etwas anderer Mentalität und anderen Menschen als in Mütterchen Russland. Außerdem steht im Artikel nicht, dass ALLE Russen saufen als gäb's kein Morgen...nur die Meisten;)
  6. #6

    hamjk82

    Ihre persönlichen Erfahrungen im Familienkreis sind nicht repräsentativ und entsprechen nicht der Realität. Gehen Sie nach Russland und überzeugen Sie sich selbst!
  7. #7

    Und die Ukrainer...

    ...trinken auch sehr viel, zu jeder sich irgendwie ergebenden Gelegenheit. Aber im Gegensatz zu den Russen habe ich die Erfahrung gemacht, dass nach 5, 6 oder 7 Wodka Schluss ist. Und allein zu Hause bleibt der Schnaps im Schrank. Aber wehe, wenn es eine Hochzeit oder ähnliche Feier gibt... Das ist in vielen der ehemaligen Sovjetrepubliken so, dass Alkohol als "Snack" betrachtet wird, wie Schokolade und Chips. Ich habe dort sehr viele Menschen kennengelernt, die niemals über die Spätfolgen nachgedacht haben. Nur darüber, am nächsten Morgen wieder aus dem Bett zu kommen.
  8. #8

    im verhältnis sehen

    Zitat von kro Beitrag anzeigen
    Auch wir in Deutschland haben ein Alkoholproblem, ca. 100 000 Menschensterben laut Bundesgesundheitsministerium pro Jahr an den Folgen des Alkoholkonsums, von den zerütteten Familien will ich gar nicht erst anfangen. Trotzdem wird Alkohol in Deutschland weiterhin als harmlos angesehen, Werbung ist erlaubt.....
    Sie sollten zur Kenntnis nehmen, dass in Russland (und nicht nur da) der Schnaps in großzügigen Mengen schon zum Frühstück gehört. Dort wird kein Flachmann verschämt im Verborgenen getrunken, es wird durchaus ein halber Liter Vodka pro Nase im Kollektiv auf dem Weg zur Arbeit gekippt.
    Möchten Sie dauerhaft einen Liter von dem Zeug pro Tag trinken müssen und können Sie flächendeckend diese Menge in der Bevölkerung verorten? Können Sie nicht.
  9. #9

    Alkoholismus in Deutschland

    @Gertrud Stamm_Holz:
    Welchen Platz Deutschland im Europaweiten Alkoholiker-Ranking einnimmt, weiss ich nicht.
    Aufgrund meines Berufes - Pflegefachfrau Intensivpflege, und dies seit über 20 Jahren - weiss ich jedoch, dass der Alkoholismus in Deutschland weiter verbreitet ist als die meisten denken.
    Es stimmt, hier wird nicht so offensiv gesoffen, zumindest in den meisten Bevölkerungsschichten nicht.
    Und sicher gibt es in Mitteleuropa weniger alkoholabhängige Menschen als in Russland.
    Ob die von "kro" genannte Zahl der Alkoholopfer/Jahr stimmt? Keine Ahnung.
    Fakt ist jedoch: nicht wenige Menschen landen mit alkoholbedingten Gesundheitsschäden in der Klinik.
    Oder zeigen nach ein-zwei Tagen auf "trockenem Boden" eine klassische Entzugssymptomatik.
    Oder brauchen erstaunlich hohe Medikamentendosierungen bei einer Narkoseeinleitung, obwohl sie den regelmässigen Konsum von Alkohol, Opiaten und Beruhigungs-bzw Schlafmitteln verneinen.
    Bekanntlich sind die meisten Abhängigen durch Aussenstehende nicht zu erkennen, sie "funktionieren" oftmals auch noch irgendwie in ihrem Alltag und fallen nicht unangenehm auf. Bescheid wissen dann die Angehörigen (falls existent), und die schweigen oft erst einmal schamhaft. Oder verdrängen das Problem.
    Es gibt mehr Alkoholkranke in Deutschland, als sie denken...