Ende des Moratoriums: Bald neue Experimente mit Superviren

APDas wohl umstrittenste Forschungsprojekt der Welt geht in die nächste Runde: Wissenschaftler wollen die vor einem Jahr gestoppten Versuche mit hochgefährlichen Varianten des Vogelgrippevirus wieder aufnehmen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung".

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-878564.html
  1. #110

    Wurden SIE gefragt, vorher ???

    Die Ärzte, Mediziner und Wissenschaftler haben mit der Züchtung dieses Todbringers Fakten geschaffen. Sie haben niemanden gefragt, niemand hat sie legitimiert. Oder wurden SIE etwa in dieser Angelegenheit gefragt, z.B. postalisch wie beim Organspende-Gesetz: „Guten Tag, wir möchten einen Supervirus züchten. Sind Sie damit einverstanden: Ja/Nein? Hinweis: Die Wetten stehen gut, Eins zu einer Million, dass nichts passiert. Falls doch, dann finden Sie im Lexikon unter Pest und Entvölkerung mehr Hinweise. Mit freundlichen Grüßen, Ihre Bundesärztekammer und Robert-Koch-Institut, in Vertretung von WHO und Weltärztebund.“

    Die Ärzte und Wissenschaftler fragen nicht, weil sie die Antwort kennen. Und Einsprüche werden autokratisch übergangen: „Das ist doch nur zu Eurem Besten. Macht Euch keine Sorgen, wir haben das im Griff. Lasst uns mal machen. Wir wissen, was wir tun. Vertraut uns. Und überhaupt: Was mischt Ihr Euch ein, Ihr habt doch sowieso keine Ahnung von der Materie, haltet Euch da raus!“

    Das Vertrauen ist längst weg. Aber: Was tun?! Im Internet bin ich auf „Iatrobiontische Kriegführung“ gestoßen, das fand ich in diesem Zusammenhang sehr wichtig.