Mega: Das ist Kim Dotcoms neuer Online-Datenspeicher

SPIEGEL ONLINEAm Sonntag ist es soweit: In Neuseeland stellt Kim Dotcom den Megaupload-Nachfolger Mega vor. Seinen neuen Online-Speicherdienst will der Internet-Unternehmer gegen Piraterie-Vorwürfe absichern, alle Daten narrensicher verschlüsseln. Wir haben den Dienst vorab ausprobiert.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/m...-a-878539.html
  1. #60

    So ein Käse

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat. Ohne ziemlich viele MP3-Dateien, ein paar DVD-Film-Dateien oder einen bis zwei Bluray-Film-Dateien wird man diesen Platz nicht füllen können. D.h. der neue "Dienst" ist allein von der Speichergröße darauf ausgerichtet, als Plattform für illegale Dateitransfers verwendet zu werden.
    ich bin selbst Hobbyfotograf und was ich da an Bildern zusammen habe sprengt schon locker ihre popeligen 50 GB, wenn ich dann noch meine LEGAL erworbene Musiksammlung und andere Daten zusammenrechne kommt da noch ein zigfaches dazu. Ob es sinnvoll ist diese Daten alle auf so eine Plattform zu laden ist eine andere Frage aber das kann/soll jeder für sich selbst entscheiden. Aber jedem gleich zu unterstellen das solche Datenmengen nur mit illegalen Machenschaften zu erreichen sind ist schlicht lächerlich und spricht lediglich für ihr geringes Vorstellungsvermögen.
  2. #61

    optional

    "Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat."
    Ich hab Photos die teilweiße um die 7-10MB groß sind und Photoshop Dateien im 80MB Bereich. Bei mir sind das ja schon ca 3-4GB (mehr als ein Freeuser bei Dropbox bekommt). Stellen sie sich mal vor wieviel dann ein Professioneller Fotograf vollbekommt.
    Auch ein Musiker wird seine Musik wohl kaum komprimiert Hochladen (die fertige Version vlt schon, aber eine unfertige wahrscheinlich nicht). Ich habe unter anderem auf meinem Computer Alben im FLAC Format, die über 500MB groß sind.
  3. #62

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat. Ohne ziemlich viele MP3-Dateien, ein paar DVD-Film-Dateien oder einen bis zwei Bluray-Film-Dateien wird man diesen Platz nicht füllen können. D.h. der neue "Dienst" ist allein von der Speichergröße darauf ausgerichtet, als Plattform für illegale Dateitransfers verwendet zu werden.
    1) Man muss NICHT die 50G aufbrauchen.

    2) Meine Arbeits-Backups habe eine Größe von etwa 12G. Mir würde der Platz für eine normale Wochensicherung nicht mal reichen. Soviel sind 50G auch wieder nicht.

    Nur weil du dir keine legale Anwendung vorstellen kannst, heißt das nicht, es gäbe keine.
  4. #63

    Herrlich

    Von mir bekommt die Contentmafia nie wieder auch nur einen Cent, soviel steht fest. Und One-Click-Hoster sind letztlich juristisch unkaputtbar, wenn sie sich klug verhalten. Wenn der Hoster nicht weiß, was bei ihm rumliegt, kann er auch nicht präventiv dagegen vorgehen. Und die einschlägigen Foren achten darauf, dass es nicht zu einfach ist, sie automatisch auf Links zu urheberrechtlich geschütztem Material abzugrasen.

    Vielleicht könnten die Content-Anbieter ihre Situation verbessern, wenn sie die Hürden für ihre Angebote absenken würden. DRM und hohe Preise sind halt für viele ein No-Go - zu recht.
  5. #64

    .

    Zitat von max-mustermann Beitrag anzeigen
    ich bin selbst Hobbyfotograf und was ich da an Bildern zusammen habe sprengt schon locker ihre popeligen 50 GB, wenn ich dann noch meine LEGAL erworbene Musiksammlung und andere Daten zusammenrechne kommt da noch ein zigfaches dazu. Ob es sinnvoll ist diese Daten alle auf so eine Plattform zu laden ist eine andere Frage aber das kann/soll jeder für sich selbst entscheiden. Aber jedem gleich zu unterstellen das solche Datenmengen nur mit illegalen Machenschaften zu erreichen sind ist schlicht lächerlich und spricht lediglich für ihr geringes Vorstellungsvermögen.
    Wie so oft ist der Zusammenhang wichtig. Es geht um 50 GB in einer "Cloud". Und diese Grenze spricht für das, was ich beschrieben habe.
  6. #65

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat.
    Sie haben aber schon mitbekommen dass bereits jeder Hobbyfilmer der eine moderne 0815 Full-HD Cam für nen paar Hunderter besitzt beim Filmmaterial im Rohzustand z.T. pro 2h Videoaufnahme schon seine 50GB verbraucht?

    Von Fotografen mal ganz abgesehen - als Hobbyfotograf hat man mit einer halbwegs anständigen Kamera für Semi-Professionale Zwecke ja schon Bilddateigrößen von über 100MB... PRO BILD!
  7. #66

    Zitat von max-mustermann Beitrag anzeigen
    …wenn ich dann noch meine LEGAL erworbene Musiksammlung…
    Legal erworbene Nutzungsrechte um genau zu sein. "Gehören" tut ihnen da gar nix, folglich können damit auch nicht anstellen was sie wollen. Genau das ist die rechtliche Situation die geradezu diametral dem Verständnis der Bevölkerung entgegensteht. Die Bevölkerung wird aber weiterhin die Internetausdrucker und Erfüllungsgehilfen dieser Industrie in die Parlamente wählen, also werden wir mit diesem Missverhältnis noch einige Zeit leben müsse. Es wird sogar noch besser werden wenn die Industrie erstmal ihren feuchten Traum des pay-per-view/listen/use, euphemistisch auch Abo Modell genannt, durchdrückt.
  8. #67

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Wie so oft ist der Zusammenhang wichtig. Es geht um 50 GB in einer "Cloud". Und diese Grenze spricht für das, was ich beschrieben habe.
    Die Cloud ist ja in erster Linie dafür da meine Fotos/Videos/Videos/Texte von meinem Handy, Tablet, Notebook und Desktop PC zu synchronisieren.

    Wie Ihnen jetzt bereits mehrmals nahegelegt wurde ist 50GB ja nun wirklich nix.

    Zumindest in meinem Milieu haben die meisten Technikversierten ein Nebenhobby wie filmen oder fotografieren.

    Irgendwo muss man die Grenze ja ziehen. 10GB sind wohl ohne Zweifel zu wenig für viele Anwender. 20GB mal für viele schon reichen, für andere nicht. 50GB ist da ja eine humane Grenze.

    Um da jetzt mit "Raubkopien" zu argumentieren sind 50GB allerdings viel zu wenig - ein Film in Bluray-Qualität von ca. 2h Laufzeit nimmt bereits 50GB aufwärts an Speicher weg.
  9. #68

    Haben Sie eine Ahnung,...

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat. Ohne ziemlich viele MP3-Dateien, ein paar DVD-Film-Dateien oder einen bis zwei Bluray-Film-Dateien wird man diesen Platz nicht füllen können. D.h. der neue "Dienst" ist allein von der Speichergröße darauf ausgerichtet, als Plattform für illegale Dateitransfers verwendet zu werden.
    ...wieviel Platz man braucht, wenn man Musik produziert?
    Anscheinend nicht.
  10. #69

    aaa

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat. Ohne ziemlich viele MP3-Dateien, ein paar DVD-Film-Dateien oder einen bis zwei Bluray-Film-Dateien wird man diesen Platz nicht füllen können. D.h. der neue "Dienst" ist allein von der Speichergröße darauf ausgerichtet, als Plattform für illegale Dateitransfers verwendet zu werden.
    Quatsch. Meine MP3 Sammlung (von meinen legalen CDs als MP3 gerippt) ist schon an die 30GB. So ein für lau angebot über 50GB kommt für mich gut gelegen. Einfach ein Backup mehr und da ist es nicht mal soooo wichtig, wie sicher die Daten nun wirklich sind. Ein Backup mehr ist besser als eines weniger und die CDs, die geben langsam den Geist auf. Ein paar sind schon nicht mehr lesbar ...

    Gewöhnt euch daran. Euer Urheberrecht aus dem 19-20. Jahrhundert ist im 21. Jahrhundert obsolet. Niemand ist mehr bereit seine Freiheit aufzugeben nur damit die Kutschen im Zeitalter der Autos weiter Gewinne für die Kutscher abwerfen. Zeit für die Kutscher den Führerschein zu machen ...