Mega: Das ist Kim Dotcoms neuer Online-Datenspeicher

SPIEGEL ONLINEAm Sonntag ist es soweit: In Neuseeland stellt Kim Dotcom den Megaupload-Nachfolger Mega vor. Seinen neuen Online-Speicherdienst will der Internet-Unternehmer gegen Piraterie-Vorwürfe absichern, alle Daten narrensicher verschlüsseln. Wir haben den Dienst vorab ausprobiert.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/m...-a-878539.html
  1. #10

    Zitat von 52m.de Beitrag anzeigen
    Was bekommt SPON dafür, jemanden in Neuseeland von der Pressekonferenz berichten zu lassen?
    Bitte auch mal solche Werbung für ABACAY official website - danceable guitar music, free MP3 listening and download, free Video playback ;-) machen. Da gäbe es bestimmt auch was zu berichten.

    Es geht doch viel mehr darum, Googles Produkte zu offerieren (in diesem Fall Chrome). Die Artikel von Herrn Kremp, in denen Googles Produkte nicht lobend erwähnt werden, kann man (geschätzt) an einer Hand abzählen.
  2. #11

    Zitat von andreasoberholz Beitrag anzeigen

    Und genau deshalb ist man dort seit Jahren vor Gericht. YouTube soll endlich die Urheber vergüten, was die genau so wenig wie Kim Schmitz tun.
    Finden Sie 12 Cent pro Videoaufruf, wie von der GEMA gefordert, gerecht?

    Grob über den Daumen gerechnet müsste Youtube der GEMA monatlich(!) ca. 12-14 Mrd Euro bezahlen. Ich habe Verständnis dafür, dass Youtube sich dagegen wehrt.
  3. #12

    Der kann nicht

    Zitat von hermes69 Beitrag anzeigen
    der fällt zehnmal richtig auf die Sch..ze und steht 11mal wieder auf.
    Der kann nicht auf die Schn..ze fallen, der kann höchsten zur Seite rollen...
  4. #13

    Werbung?

    Artikel nicht uninteressant. Aber das alles ist ja nicht total neu. Es gibt zahlreiche ander Hoster, die ähnlich arbeiten und jeder der Daten up- und downloaded weiß das auch. Bei anderen kann man seine Dateien schützen, muss es aber nicht. Das ist eigentlich der einzige Unterschied. Hier wird so getan, als hätte Herr Schmitz das Rad neu erfunden und stände alleine da mit seinem Angebot.
  5. #14

    Zitat von alfamo Beitrag anzeigen
    Der Anteil an Nutzern, die Megaupload legal genutzt haben ging gegen 0. Bei dem neuen Dienst wird das vielleicht ein bisschen anders sein, er ist auch als normaler cloudspeicher attraktiv. Trotzdem wird auf die illegale Nutzung abgezielt. Juristisch wird das ganze trotzdem kaum anzugreifen sein. Schon ein Fuchs, dieser Kim Dotcom.
    ich habe dort jedenfalls legale daten gehabt. war der beste file hoster aus meiner sicht.
  6. #15

    Verzerrte Maßstäbe!

    Zitat von andreasoberholz Beitrag anzeigen
    Klar will Herr Schmitz nicht einsehen das er ein gutes Geschäft auf dem Rücken der Urheber gemacht hat, und vermutlich wieder machen wird. Hat doch im Streit GEMA / YouTube ein deutsches Gericht klar gemacht das YouTube sehr wohl für die Inhalte verantwortlich ist, und nicht derjenige der es auf den Server schiebt.

    Und genau deshalb ist man dort seit Jahren vor Gericht. YouTube soll endlich die Urheber vergüten, was die genau so wenig wie Kim Schmitz tun.

    Leute wie Kim Schmitz, und YT Manager, wissen wohl nicht was harte Arbeit ist? Sonst würden sie den Urhebern nicht frech das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst eine goldene Nase an der Kreativität anderer verdienen.

    Ein verdrehtes Rechtsempfinden herrscht im Netz B2C Geschäft.
    Bevor dieses Gejaule wieder bis zum Überdruss kultiviert wird, sollte man vielleicht erst einmal dieses verdrehte "Urheberrecht" etwas genauer unter die Lupe nehmen. In der Wissenschaft und in der Technik laufen Patente für extrem hochwertige Anwendungen nach 20 Jahren aus, was zum Nutzen der Menschheit auch in Ordnung ist. Die Anmelder dieser Patente bekommen mit Abstand nicht die Beträge vieler "Urheber". Die dafür notwendige Arbeit und entsprechende Investitionen können es aber locker mit denen der ach so hart arbeitenden "Urheber" aufnehmen. Im Urheberrecht hat man aber-um sich weiterhin leistungslose Einkommen zu sichern-die Auslauffrist mal eben auf 70 Jahre verlängert und denkt über noch weitere Verlängerungen nach. Daran sieht man exemplarisch, worum es wirklich geht-meistens sind es außerdem nicht Urheber, die jaulen, sondern eine spekulativ aufgestellte Verwertungsmafia! Und deren "Rechtsempfinden" hat mit Recht eher nix zu tun.
  7. #16

    Noch besser: Finanzverwaltung

    Zitat von Faserati Beitrag anzeigen
    Der IE? Das war jetzt ein Witz, oder? Selbst wenn der IE mit der 10er Version schnelleres Javascript hat als mit den Vorversionen, liegt er nicht nur gegenüber dem Chrome, sondern auch im Vergleich mit dem 18er Firefox noch zurück.
    Aber Sicherheit und IE sind wie Feuer und Wasser. Würde ich Mega in Betracht ziehen um sicher Daten zu verwalten, würde ich einen großen Bogen um den Internet Explorer machen.
    Nichts ist schlimmer als unsere Finanzämter:
    Heute gesehen:
    Ich muss Java aktiviert haben, um mit Elster authentifizierte Vorsteuererklärungen abgeben zu können. Das ist echt der Hammer. Alle Welt warnt vor Java, sogar das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Haben wir nicht letzte Woche alle unser Java deaktiviert. Firefox deaktiviert sogar automatisch JAVA.

    Aber unsere Behörden zwingen uns in diese Technik und lassen uns dann allein. Ebenfalls mehr als grenzwertig: wenn ich mir die neue Version von JRE runterlade, ist automatische der Haken bei der Installation dieser blöden Ask-Toolbar-Leiste. Die schaffen es also nicht, dem Bürger eine ordentliche Software ohne störende Werbung Dritter zur Verfügung zu stellen, zwingen ihn aber in diese einzig mögliche Kommunikation.
  8. #17

    optional

    Kim Schmitz ist garantiert die erste Wahl fuer die Aufbewahrung meiner Daten, ich hatte auch schon mit den Gedanken gespielt sie auf DVDs zu brennen und wahllos ueberall im Lande zu verteilen...
  9. #18

    Klasse

    Ohne Zweifel ist KimDotCom ein exzentrischer Spinner aber auch ein begabter Kämpfer.

    Mega hat ohne Zweifel das Zeug zur Nummer 1 der Cloud zu werden. Die Spezifikationen sind top.
  10. #19

    Tja hm, wer als Mieter einer Wohnung seinen Schlüssel abgibt, ist auch dafür verantwortlich was der Schlüsselbesitzer dort anstellt und nicht der Vermieter. Insofern könnte das mit der Störerhaftung einigermaßen gesichert sein. Fragt sich nur womit der Gute Kihle verdienen will, wenn 50 GB Speicherplatz gratis sind? Erst mal Kunden ködern, dann Werbekunden aufreißen? Könnte funktionieren, muss aber nicht. Abwarten.