Sparprogramm "Turbine": Air Berlin kürzt Mitarbeitern das Gehalt

dapdDer neue Air-Berlin-Chef Prock-Schauer macht Tempo bei der Sanierung der kriselnden Fluggesellschaft: Im Rahmen des Sparprogramms "Turbine" wird nicht nur jede zehnte Stelle wegfallen, die Mitarbeiter sollen nach SPIEGEL-Informationen auch auf Teile ihres Gehalts verzichten.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-878550.html
  1. #30

    Wer tatsächlich.

    glaubt mit Gehaltskürzungen die Airline aus der Krise retten zu können der hat in den letzten 80 Jahren nichts dazugelernt. Erstens gefährden Lohnkürzungen und Einsparungen die Gesamtnachfrage, von der wiederum die zu erzielenden Gewinne abhängen. Aber zweitens führen Gehaltskürzungen auch zu einem deutlichen "Motivationsschub" bei den Beschäftigten. Ich könnte mir schon vorstellen, dass plötzliche Erkrankungen der Mitarbeiter oder auch nur der Dienst nach Vorschrift zunehmen. Danach steht das Unternehmen schlechter da als vorher. Es gibt ja den schönen Witz, wo BWL-Studenten im ersten Semester gefragt werden, wie man denn die Kostensituation eines Unternehmens schnell verbessern könnte und alle Arme gehen nach oben. Nachdem der Professor präzisiert "Aber bitte ohne die Personalkosten zu senken" gehen alle Arme wieder nach unten. Vom Vorstand eines großen Unternehmens sollte man schon erwarten können, dass seine Rezepte anders aussehen, als die von BWL-Erstsemestern.
  2. #31

    Zitat von querdenker13 Beitrag anzeigen
    verzichten Prock-Schauer und seine vier Vorstandskollegen freiwillig auf zehn Prozent ihrer Bezüge

    Diese angeblichen 10% auf die der Vorstand verzichten will muss für den ggemeinen Angestellten, der wahrscheinlich gerade so über die Runden kommt, ein chlag ins Gesicht.
    Erst wenn der Vorstand 50% seiner Bezüge gekürzt bekommt kann man von sparen reden, dies trifft auf alle Vorstände zu wo Einschnitte beim Personal gefordert werden.

    Alleine schon aus Anstand, Charakter, Moral und als Vorbild! Das nicht nur bei den kleinen gespart wird.
    Die 10% des Vorstandsgehaltes sind trotzdem ein Vielfaches der 5%. Wie kommen Sie dazu das als "Schlag ins Gesicht" zu brandmarken und Moral, Anstand und Charakter zu fordern ?

    Zitat von prontissimo Beitrag anzeigen
    sie sind in 3 Jahren weg vom Fenster.
    Wegbrechende Einkommen und erhöhte staatliche Belastungen nach der Wahl im Sept. 2013 werden der Urlaubsbranche richtig weh tun.
    Alte Weisheit aus dem Unternehmertum:
    Ein Arbeitsloser lässt auch kein Volksfest aus.
    Klingt böse, ist aber so und hat sich schon immer so gezeigt.
  3. #32

    Lohnkosten zu hoch?

    Was man hier so liest über angeblich zu hohe Lohnkosten, macht einem klar, warum Politiker und Manager handeln, wie sie es tun.
    Sie machen, was funktioniert. Und zwar so lange, wie es funktioniert. Also voraussichtlich bis der letzte Primat kapiert hat, dass es grenzenloses Wachstum nicht gibt. Und dass grenzenloses Sparen unsere Volkswirtschaft zerstört.
    Da muß man nicht links orientiert oder Gewerkschafter sein, um so zu denken.
  4. #33

    Ich würde erst einmal das Privatvermögen der Manager, die..

    .. das verbockt haben, einziehen - alles bis auf das zum Leben notwendige Minimum. Warum sollen Mitarbeiter auf ihr Geld verzichten? Arbeiten sie nun schlechter?
    Aber so ist das im Leben: nur die, die krumme Dinger machen bzw. studiert haben und das Herumlügen und Besch***en zum Beruf gemacht haben, verdienen überproportional. Die, die wirklich Arbeit leisten, werden nur herumgeschubst. Kapitalismus - ich liebe dich, weil du so fair zu alles und jedem bist.
  5. #34

    Zitat von windhund Beitrag anzeigen
    glaubt mit Gehaltskürzungen die Airline aus der Krise retten zu können .......
    sie scheinen es aber auch wirklich nicht verstehen zu wollen. Die sind Mega-Pleite, hoch verschuldet, müssen für ihre Unternehmensanleihen mehr als 11 Prozent Zinsen zahlen. Diese Unternehmen ist lediglich to big to fail!
    Betrogen wurden die Aktionäre beim Börsengang und jeder andere, der auch nur einen Pfennig ins Unternehmen gesteckt hat. Ausser Etihad Air, die die Laden nun zum Discountpreis übernehmen können.
    Sie würden aber sicher Gehaltserhöhungen durchsetzten, nicht wahr?
  6. #35

    ... nicht verstehen wollen.....

    Unternehmen, die auf utopischen Annahmen basierend kalkulatorisch Messers Schneide operieren, scheitern eben.
    Und das ist gut so, weil es zeigt, dass unternehmerische Entscheidungen in der Regel Folgen haben. Sinnvolle bringen Profit und sinnfreie führen in den Ruin.
    Bei Aktiengesellschaften Entscheiden nur die Falschen über Wohl und Wehe sowohl der Investoren, als auch der Beschäftigten. Nämlich viel zu oft aus der Haftung entlassene Typen, die schließlich nichts zu befürchten haben. Da fällt das Pokern und Probieren leicht.

    Und der zweite Sargnagel der Vernunft sind die Analysten, die Glaskugelrating betreiben.
  7. #36

    Der hohe Neid hier

    Hier herrscht ein sehr hoher Neidfaktor auf die Manager. Ich kann das nicht mehr verstehen, weil es immer heißt, verdienen "die da oben" weniger, bekommen die anderen Angestellten mehr. Falsch, am Ende bekommen die Eigentümer mehr, welche ja gar nichts an tatsächlicher Arbeit leisten. Für mich ist das Problem an Air Berlin und auch zum Teil an der Lufthansa, sie bieten kaum einen besseren Komfort als die Billigflieger, sind dafür aber viel viel teurer. In Deutschland ist die Bevölkerung älter und deswegen oft reicher als in in anderen europäischen Ländern. Luxus aber auch gut organisierte Individualreisen, oder Kreuzfahrten zeigen doch, dass die Leute viel Geld ausgeben wollen. Aber nach dem Motto ich spare immer weiter an allem und will immer mehr Geld dafür, so gewinnst du nichts am Markt. Gäbe es im Flugzeug nur wieder etwas Essens ähnliches, was nur die Qualitit von Fast-Food Ketten hat, es wäre ein kleiner Anfang.
  8. #37

    na dann lesen Sie mal:

    Zitat von janne2109 Beitrag anzeigen
    oh !
    Können Sie so nett sein und mir die nach den Wahlen kommenden höheren staatlichen Belastungen nennen???
    Danke- schon mal im voraus für Ihre Hilfe.
    Mehrwertsteuererhöhung
    Tabaksteuerhöhung
    EEG - Vergütung
    Mineralölsteuererhöhung
    Autobahnmaut PKW

    Das alleine dürfte auf die Schnelle schon reichen.
    Nehmen Sie es leicht. Ich als Deutscher im Ausland auch.
  9. #38

    Air Berlin

    Wenn sich die Mitarbeiter einig sind, leisten sie Widerstand gemäß dem genossenschaftlichen Motto "Einer für alle, alle für Einen" und Air Berlin muss nachgeben und sich einen Partner auf dem Luftverkehrsmarkt suchen. Wirtschaftlich jedenfalls geht es so nicht weiter. Die Spuren von Mehdorn lassen sich auch hier nicht verwischen ...
  10. #39

    So oder so?

    Kann mir jemand bei einem Problem helfen? Ich schwanke zwischen zwei Reaktionen und weiss nicht, was die richtige sein wird. Soll ich jetzt MEHR mit Air Berlin fliegen, damit die aus dem Schlamassel rauskommen und ihr Personal anständig entlohnen können, oder soll ich WENIGER Air Berlin fliegen, um sie für ihre wirtschaftlich ineffiziente Arbeit und ihre unsoziale Haltung zu strafen?