Inauguration des US-Präsidenten: Stunde Null für einen neuen Obama

REUTERSBarack Obama wird mit viel Pomp zum zweiten Mal ins Amt eingeführt - der Glanz des Spektakels kann nicht überstahlen, dass Amerika neue, kräftezehrende Konflikte bevorstehen. Der Präsident wappnet sich mit einer veränderten Strategie.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878274.html
  1. #10

    großer Präsident

    Er ist einer der intelligentesten und integersten Menschen, die politische Macht ausüben. Zu wünschen ist , dass er die skrupellose Blockadehaltung der unverbesserlich rückwärtsgewandten Konservativen überwinden kann.
  2. #11

    Mehrheit nicht genutzt

    Zitat von flosse66 Beitrag anzeigen
    . Trotz Mehrheiten in beiden Häusern hat er in seiner ersten Amtszeit sich weitgehend zurückgezogen, keine der angekündigten Gespräche mit den Feinden Amerikas, wofür er einen absolut sinnfreien Friedensnobelpreis....
    ... und er hat viele Amerikaner und Wirtschaftsunternehmen an den vom Steuerzahler bezahlten, abhängig machenden Tropf gehängt, man will ja wiedergewählt werden.
    Leider ist es so. In USA waren die Wähler enttäuscht, weil sie erwartet hatten, ab sofort zum wohlhabenderen Mittelstand zu gehören, - doch wenn er gesagt hat "Yes, we can!", hieß das nicht - "Ich mach' das für Euch". Er hat deutlich gesagt, jeder muß sich anstrengen. Und das kann man als Liberal ansehen. Für seine (linken) deutschen Anhänger auch enttäuschend. Und außenpolitisch hat er nur im Nahen Osten eine gute Rede gehalten. Leider auch ohne Erfolg und deshalb sicher keinen Friedensnobelpreis wert.
  3. #12

    Hier könnte ein Titel stehen

    Zitat von ogniflow Beitrag anzeigen
    Veränderte Strategie? Hat er denn bislang eine Strategie gehabt?
    Yep. Alles auf Bush schieben, während er in wesentlichen Punkten dessen Politik weiterverfolgt, oder sogar noch verschärft.
  4. #13

    Genau

    Zitat von leser75 Beitrag anzeigen
    Wie lange will man uns noch weiter mit der Lobhudelei über Obama und seine Präsidentschaft beglücken? Wann nimmt die Presse endlich ihre rosarote Brille ab; der Herr macht hervorragende Pressearbeit und bedient sie nach allen Regeln der Kunst. Das grenzt schon an Manipulation, schlimmer geht's kaum noch.
    dieser Beitrag ist ein Volltreffer,dies trifft auch auf Murksel Merkel
    zu,alles nur Schaumschläger.
  5. #14

    Neuer Obama

    welche Politiksatire. Es gab nie einen neuen Obama und wird es auch nicht geben. Ein elendiger Populist, der auch noch stolz darauf ist, feigen Drohnenterrorismus selbst jede Woche zu unterschreiben. Eine Schande und Entehrung für den Friedensnobelpreis.
  6. #15

    Der Mann lebt gefährlich

    und vier Jahre sind eine lange Zeit, da kann viel passieren, was ich nicht wünsche denn das würde unweigerlich zum Bürgerkrieg führen. Ich finde Obama zynisch mit überlebenden Kindern von Newton Reklame für seinen Waffengesetzvorstoss zu machen. Den Vorschlag der NRA, Schulen mit Bewaffneten zu beschützen, wird als Irrsin abgetan. Wenn die NRA darauf hinweist dass auch die Kinder des Monarchen durch Bewaffnete beschützt werden wird das wieder als Wahlkampf seitens der Rechten diskredidiert. Es geht nicht um meine Kinder oder Deine Kinder sondern darum, ob man Schulen genau wie Flughäfen und Regierungsämter bewachen und schützen lässt.
  7. #16

    Es ist richtig,

    Zitat von kf_mailer Beitrag anzeigen
    welche Politiksatire. Es gab nie einen neuen Obama und wird es auch nicht geben. Ein elendiger Populist, der auch noch stolz darauf ist, feigen Drohnenterrorismus selbst jede Woche zu unterschreiben. Eine Schande und Entehrung für den Friedensnobelpreis.
    daß es keinen neuen Obama gibt, aber Obama hat gelernt, daß Verhandeln mit der GOP zu nichts führt, und das kommt jetzt der Linken in der Demokratischen Partei zu Gute. Er hat weiterhin erreicht, daß die GOP viel mehr als vorher gespalten sind. Das wird sich positiv für die Demokraten auf die nächsten Kongreßwahlen auswirken, wo sich viele überlegen werden, einen Republikaner zu wählen. Mit Obama sind erstmal die Gegensätze in der Politik scharf herausgekommen. Das wirkt sich negativ auf die Republikaner aus, da diese jedwede Politik Obamas, auch wenn sie noch so einleuchtend(reasonable) ist, ablehnt. Sozial hat Obama bisher sehr viel getan, Krankenversicherung, Verlängerung des Arbeitslosengeldes, Lilly Ledbetter Fair Pay Act für die gleiche Bezahlung von Frauen, Erhöhung der Steuern für Reiche und vermutlich jetzt noch Verschärfung der Waffengesetze.

    Den Friedensnobelpreis, das gebe ich zu, hat er nicht unbedingt verdient. Jedoch hat er den Irakkrieg beendet und unter seiner Amtszeit wird auch der Afghanistankrieg in der jetzigen Form beendet werden. Jedoch ist ihm der Preis als Druckmittel aufgesetzt worden, was nicht unbedingt eine gute Idee war.
  8. #17

    Hat Obama gelernt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Barack Obama wird mit viel Pomp zum zweiten Mal ins Amt eingeführt - der Glanz des Spektakels kann nicht überstahlen, dass Amerika neue, kräftezehrende Konflikte bevorstehen. Der Präsident wappnet sich mit einer veränderten Strategie.

    US-Präsident Barack Obama steht vor seiner zweiten Inauguration - SPIEGEL ONLINE
    Mit gleicher harter Münze den Republikanern zurück zu zahlen? Dann bringt er hoffentlich den nötigen Aufschwung zustande, der die Weltwirtschaft erholen lässt.
    Die Republikaner spielen durch ihre Blockade-Politik nur China in die Hände. Ist es das wert?
  9. #18

    Eine anders besetzte Stunde Null hätte Sirenen aufheulen lassen

    In vier Jahren muss die Suppe von den Demokraten mit Obama an der Spitze ausgelöffelt sein, die vorher vier Jahre geköchelt hat und inzwischen mit einem Geschmack versehen ist, der durch eine etwas unangenehme republikanische Beimischung gelitten hat, da diese Fraktion in den letzten vier Jahren bei jeder sich bietenden Gelegenheit bemüht war den Sud nach ihren ureigenen Rezepten zu transformieren, um sie beim großen Abschmecken als durch sie abgerundetes Produkt dem Wahlvolk anzudienen. Das Wahlvolk ist allerdings in den vier Jahren nicht auf die Geschmacksrichtung abgefahren, die ihnen zuvor schon erhebliches Unwohlsein bereitet hatte, ließ Party Party sein, und hat erfreulicherweise mit Obama dem überzeugenderen Koch sich einem besseren Geschmack und einem besseren Lebensgefühl zugewendet.
  10. #19

    das glaub ich nicht....

    große Obama-Show steht an, mit allem Pipapo: Einschwörung, Parade, Bälle.....
    ja und warum wird das jetzt nach 4 Jahren wieder veranstaltet ? kostet 8 Millionen nur für trallala...oder mehr? Ist das der Tanz auf dem Vulkan.....?