Geiseldrama in Algerien: Das ist der Chef der Gasfeld-Entführer

AFP/ SITE Intelligence GroupDie Geiselnehmer von Ain Amenas bekommen ein Gesicht: Der Islamist Abd al-Rahman al-Nigri kommandiert die Terroristen, die noch immer Geiseln in ihrer Gewalt haben. Der Mann aus Niger soll für zahlreiche Anschläge in der Sahara-Region verantwortlich sein.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878509.html
  1. #1

    Heldenkult

    Es mag zwar manche Leute interessieren, was für Menschen Anschläge begehen oder Massaker anrichten. Ich finde es trotzdem Schade, dass die Medien immer solche Portraits erstellen, die nur dafür Sorgen, dass Leute zu Mythen stilisiert werden und für gleichgesinnte als Vorbilder gelten. Vielleicht sollte man die Namen und Gesichter solcher Leute lieber totschweigen.
  2. #2

    Muss man denn solchen verachtenswerten Typen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Geiselnehmer von Ain Amenas bekommen ein Gesicht: Der Islamist Abd al-Rahman al-Nigri kommandiert die Terroristen, die noch immer Geiseln in ihrer Gewalt haben. Der Mann aus Niger soll für zahlreiche Anschläge in der Sahara-Region verantwortlich sein.

    Geiseldrama Algerien: Chef der Entführer stammt aus Niger - SPIEGEL ONLINE
    auch noch ein Gesicht geben ? Das mag kurzfristig Quote und Klicks erzeugen. Die Veröffentlichung solcher Fotos trägt allerdings zur Legendenbildung bei - genau diese Art von Öffentlichkeit suchen die Terroristen.
  3. #3

    Warum?

    Warum bietet Spiegel online den Terroristen diese Medienpräsenz?

    Warum Beteiligung an der Heldenverehrung sogar noch mit Bildchen auf der Startseite?

    Gut so, dass der Kerl jetzt da unten in der Fall sitzt. Da kann man ihn wenigstens zuverlässig töten.

    Wozu noch zeit verlieren?
  4. #4

    Zeit zum Durchgreifen

    Der Westen insb. Deutschland muss um jeden Preis verhindern, dass Algerien zu einem weiteren Stützpunkt des Terrorismus wird.
  5. #5

    Zitat von achmedrammeldusie Beitrag anzeigen
    Statt mit 3 Transportflugzeugen "herumzueiern", sollte die Bundesregierung die 200 Leopard II Panzer den Franzosen ausborgen, aber mit deutscher Besetzung! Vielleicht könnte man auf diese Weise den Islamisten bei der Suche nach den 70 Jungfrauen behilflich sein.
    Islamisten mögen zwar größenwahnsinnige Psychopathen sein, man darf trotzdem nicht den Fehler machen, sie für dumm zu halten.
    Sie wissen nur zu gut, dass sie in offenen Feldschlachten gegen westlichen Armeen keine Chance haben, weswegen sie sich unter die Zivilbevölkerung mischen und bei Bedarf zuschlagen - was man asymmetrische Kriegsführung nennt.
    Daher sind die Konflikte in Afghanistan und im Irak militärisch nicht zu gewinnen.
  6. #6

    Juri

    Der muss sich mal den Bart abrasieren, dann sieht er aus wie Juri, der Russe. Rambo kommt kochen heute, braucht nen Jasherd...
  7. #7

    Ich schliesse mich den vorangegangenen Kommentaren an:

    Keine Personen-Publicity fuer die Terroristen. Das ist absolut unpsychologisch mit Hinblick auf das prekaere Gesamtthema.
    Warum wird kein schnellwirkendes Schlafgas eingesetzt?
    Anschliessend Toeten bzw. Gefangennahme der Terroristen - und die Geiseln schlafen sich aus.
  8. #8

    Schlage vor

    Traenengas oder Schlafgas in die Fabrik einleiten, Problem geloest.
  9. #9

    problem erkannt, doch nicht angegangen

    ich schließe mich den vorangegange post an. propaganda und mediale darstellung ist heute wichtiger und wirksamer als jede bombe. doch bringt das ganze schreiben hier nichts, wenn vor ort keine direkten konsequenzen gezogen werden. kaum ein araber, ägypter, syrer, palestinenser, iraner usw. wird irgendetwas von diesen diskussionen mitbekommen und die relgiösierung und den ausbau der daraus resultierenden diktatorischen elitensystemen kritisch gegenüberstehen. es ist so einfach ein social engeneering der menscheit zu betreiben. die einen brauchen nur geld zu riechen und die anderen machen aus reiner dummheit mit.