Graph Search: Das verrät Facebooks Suchmaschine

REUTERSWas sind die Lieblingsfilme von Apple-Angestellten? Wie heißen Singles, die bei Facebook als Entwickler arbeiten? Und wo gehen meine Freunde am häufigsten aus? Solche Fragen beantwortet Facebooks neue Suchfunktion - der Test.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/g...-a-878449.html
  1. #30

    Altmodisch.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was sind die Lieblingsfilme von Apple-Angestellten? Wie heißen Singles, die bei Facebook als Entwickler arbeiten? Und wo gehen meine Freunde am häufigsten aus? Solche Fragen beantwortet Facebooks neue Suchfunktion - der Test.

    Graph Search: So funktioniert Facebooks Suchmaschine - SPIEGEL ONLINE
    Man,bin ich altmodisch.Ich hab´ immer noch keine Fatzebuck-Konto,pardon,Facebook-Account.Und:Seltsamerweise vermisse ich diese Pest des 21.Jahrhunderts auch gar nicht.
  2. #31

    Liebe FB Gemeinde

    Und das ist erst der Anfang des gläsernen Users.
    Die Cloud, Standortdienste, Navigationssysteme, Google, Facebook und Apple.....
    Das wird ein Fest für die Datensammler, denn die Lemminge die diesen Mist nutzen werden nicht weniger, sondern mehr.
    Ich warte nur auf den Aufschrei, der irgendwann kommt, man hätte das alles ja nicht gewusst.
    Wie hat schon Sascha Lobo treffend gesagt:
    Das Web 2.0 ist längst überholt, aber der User 2.0 ist gerade mal beta.
  3. #32

    Sozialer Druck

    Zitat von mc6206 Beitrag anzeigen
    die Aufregung nicht so ganz. Teilnahme an Facebook ist total freiwillig, auch die Informationen die dort gespeichert sind, warden freiwillig dort gespeichert.

    Der sicherste Schutz ist daher Facebook nicht zu benützen. Außerdem gibt es Alternativen, einschließlich derer keine derartigen Dienste nicht zu benutzen. Bis vor wenigen Jahren gab es kein Facebook und niemand ist daran gestorben.

    Konsumverweigerung heißt die Antwort. Facebook ist so wichtig wie die einzelnen Benutzer es machen woollen.
    Das Problem ist dass Schulen, Vereine und Medien über Facebook ihre Veranstaltungen, Dokumente, Diskussionen usw organisieren. Sobald der grosse Teil der Freunde über Facebook kommunizieren, ist der soziale Druck hoch daran teilzunehmen. Denn nicht daran teilzunehmen bedeudet dass man von den Treffen oder Veranstaltungen nicht erfährt.

    Ich wünsche mir dass wenigstens öffentliche Schulen, Parteien und öffentlich rechtliche Medien ein soziales Netzwerk wählen das nicht kommerz getrieben ist. Alternativen könnte friendica oder diaspora sein.

    Es wäre sicherlich eine sinnvolle Aufgabe von Universitäten solche alternativen soziale Netwerke voranzutreiben. Denn der Bedarf nach einer Kommunikation über das Internet, die nicht kommerziell ausgewertet werden ist da.
  4. #33

    Verwertbar?

    Zitat von meisenprinz Beitrag anzeigen
    ich werde also endlich herausfinden, welche Bars meine Freunde am liebsten frequentieren. Wie furchtbar!!!

    Warum glaubt die Welt noch immer, dass der gesamte Datenmüll, aus dem Facebook nun einmal besteht, in irgendeiner Weise verwertbar ist?
    Wenn Sie Recht haben, wird Facebook langfristig pleite gehen. Würde mich persönlich freuen.
  5. #34

    Schön wäre es

    Zitat von soulsearcher Beitrag anzeigen
    Die einzige Möglichkeit, diesem Wahnsinn zu entkommen, ist die Verweigerung.
    Ich bin nicht in Facebook habe aber schon Einladungen per Mail von sogenannten Freunden bekommen. Damit hat Facebook schon ein Profil über mich.
  6. #35

    Zitat von SieLebenWirSchlafen Beitrag anzeigen
    Leider gibt es zu viele dumme Menschen auf dem Planeten, die einfach nicht 1 und 1 zusammenzählen können.
    Facebook, Google etc. alles mit Geheimdiensten durchsetzt (NSA, CIA).
    1984 - von George Orwell war keine Vorlage zum umsetzen, es war eine Warnung!!
    .. und es gibt ein paar Schlaue, die genau das zu ihrem Vorteil ausnutzen können. Facebook erlaubt es wunderbar, am eigenen Bild zu malen. Man muss etwas aufpassen, aber es geht sehr gut. Die FB-Seite eines Kollegen ist z.B. darauf optimiert, ihn für Frauen möglichst attraktiv zu machen.
  7. #36

    Darf Facebook aus dem Adressbuch des Users X *meine* Adresse holen?

    Zitat von nur_einer Beitrag anzeigen
    Genau so erging es mir auch schon, daß ich angeschrieben wurde, ohne jemals mit dieser Drecksbude etwas zu tun gehabt zu haben, weil ich in einem Adressbuch stand. Zudem konnte ich auch noch sehen, wer noch alles zeitgleich Post von denen bekommen hatte. Ueber die Kombination der anderen Empfaenger konnte ich darauf schließen, aus welchem Adressbuch sie meine Adresse hatten. Solche Datenverknuepfug ist unverschaemt!
    Unverschämt ist es auf jeden Fall. Ich hege den Verdacht, daß es auch verboten ist.

    Die Teilnehmer stimmen zwar dem Kleingedruckten zu, in dem irgendwo auch drinsteht, daß sie Facebook das alles erlauben. Aber: *Wir* haben diesem Kleingedruckten *nicht* zugestimmt und wir haben auch die lieben Bekannten nicht bevollmächtigt, Facebook den Gebrauch unserer Daten zu erlauben.

    Eine weltweite Sammelklage betroffener Nichtteilnehmer gegen Facebook wäre wohl auch für eine so große Firma keine harmlose Sache mehr.
  8. #37

    Zitat von klaus meucht Beitrag anzeigen
    Das Problem ist dass Schulen, Vereine und Medien über Facebook ihre Veranstaltungen, Dokumente, Diskussionen usw organisieren. Sobald der grosse Teil der Freunde über Facebook kommunizieren, ist der soziale Druck hoch daran teilzunehmen. Denn nicht daran teilzunehmen bedeudet dass man von den Treffen oder Veranstaltungen nicht erfährt.
    Das ist doch unproblematisch. Der Account besteht aus einem Namen und einem Foto, auch dem man nichts erkennen können muss. Man muss keine Freunde haben, nur in der entsprechenden geheimen Gruppe Mitglied sein (man kann den Account sogar so einstellen, dass man keine Freundschaftsanfragen bekommen kann). Wenn man nicht gerade einen seltenen Namen hat, verrät man gar nichts über sich. Anderenfalls wissen die Leute nur, dass man ein FB-Konto hat, auf dem nichts zu sehen ist.
  9. #38

    Es ist noch besser

    dank google, handies und I- pads werden sogar persoenliche such interessen erfasst und dem profil einer person zugeordnet. Also nach was auch immer Sie im Netzwerk suchen, allse wird personenbezogen gespeichert.
  10. #39

    Liebe Facebook/Apple/Google/Smartphone/Streetview/Cloud Hasser:

    Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass die Nutzer sozialer Netzwerke überwiegend NICHT aus hirnamputierten, fremdgesteuerten Lemmingen bestehen?

    Das man diese Dienste durchaus nutzen kann, ohne sich vor der Welt zu entblößen? Nennt sich Medienkompetenz.

    Schon mal drüber nachgedacht, wo Ihre Krankenkasse Ihre persönlichen Daten speichert? Sie wissen es nicht? Nun, auf irgendwelchen Servern. Irgendwo. Genau wie Ihre Bank diesen virtuellen Datensatz, den Sie Girokonto nennen, irgendwo speichert. Oder das Einwohnermeldeamt. Die verkaufen Ihre Daten sogar an Adresshändler. Was ist mit Schufa, Creditreform, KFZ Zulassungsstelle, GEZ? Und Ihr Webmail Account? Unverschlüsselt liegen Ihre privaten Mails in der "Cloud". DAS sollte einem zu denken geben - und nicht der belanglose Mumpitz der aufFacebook gepostet wird.