TV-Dopingbeichte: Armstrongs krumme Tour

DPADrei Stunden TV-Interview, ein Dopinggeständnis, keinen einzigen Namen: Die groß angekündigte Beichte von Lance Armstrong entpuppt sich als heiße Luft. Der Texaner gibt sich reuig, der Täter inszeniert sich sogar als Opfer. Und Moderatorin Oprah Winfrey spielt dabei sehr gut mit.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/tv...-a-878500.html
  1. #1

    Nee

    Soap opera fürs naive US Publikum.
    Keine Namen, klar damit rettet er ein paar Millionen $. Die bleiben erpressbar. Ansonsten kann man nur angewidert daneben stehen und über seine Dreistigkeit staunen.
  2. #2

    L.A. - Betrüger und Märchenerzähler...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Drei Stunden TV-Interview, ein Dopinggeständnis, keinen einzigen Namen: Die groß angekündigte Beichte von Lance Armstrong entpuppt sich als heiße Luft. Der Texaner gibt sich reuig, der Täter inszeniert sich sogar als Opfer. Und Moderatorin Oprah Winfrey spielt dabei sehr gut mit.

    TV-Dopingbeichte von Lance Armstrong endet als großer Bluff - SPIEGEL ONLINE
    Lance Armstrong ist ein irrer und jämmerlicher Betrüger. Und mit Oprah Winfrey hat er sich die richtige Plattform ausgesucht, um weiter seine Show abzuziehen.
    Ich würde zu gerne wissen, wie viele Millionen Dollar die beiden Sendungen eingebracht haben und wie viele Millionen Dollar Lance Armstrong und Oprah Winfrey nach dem Doping-Geständnis – lächerlich, was gibt es gestehen, wenn schon alles bekannt ist ??? – mehr auf ihren Konten haben...
    Das ganze Theater ist doch ein Witz...
  3. #3

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die groß angekündigte Beichte von Lance Armstrong entpuppt sich als heiße Luft.
    Wer hat etwas anderes erwartet? Ein Mann, der über Jahre Radsportfans und Sponsoren betrogen hat, Leute verklagte, die die Wahrheit sagten und nichts zugab, was nicht schon längst bewiesen war, für den ist dieses Interview und Geständnis ebenfalls nur ein vollkommen durchkalkuliertes Mittel zum Zweck.

    Ich hoffe, er bleibt ein Leben lang gesperrt und man behandelt ihn als das, was er ist: kein Opfer, sondern egomaner Betrüger.
  4. #4

    .

    da ärgert man sich schon, ohne zugeschaut zu haben
  5. #5

    Mensch

    Warum nur darf dieser Mensch noch ins Fernsehen?
    Hat er uns alle nicht lange genug betrogen?
    Er ist ein Schleimer und bleibt ein Betrüger.
  6. #6

    Ein Narr

    der mehr erwartet hatte.
    Was ist noch interessant an diesem Thema? Er wurde überführt. Punkt.
  7. #7

    verharmlosung pur - Straftat bleibt

    Es ist gerade zu unverschämt das so jemand damit Geld verdient die Tat zu verharmlosen. Es ist und bleibt eine Straftat. Er hat sich illegal Geld verschafft, gelogen, Meineide vor Gericht gemacht, Psychischen und finanziellen Schaden anderer in Kauf genommen und hat immer noch ohne Ende Gelder die Ihm nicht gehören. Das sind Straftaten ???? !!!
    Wie kann es sein, dass dies so harmlos hingestellt wird und er dafür iChat wie jeder andere gleich vors Gericht gestellt wird.

    Ich bin erschüttert was dies für ein Menschenbild und Werteverständnis sein soll. Keine Reue, Keine Demut! Keine Einsicht, aber wieder eine neue Show. Er ärgert sich nur das er noch mal Gefahren ist und es aufgefallen ist !?
    Hallo ? Ist da noch jemand Zuhause ?!
    Er braucht kein Mitleid sondern eine gerechte Strafe wie jeder andere, der auch nur zum überleben stehlen muss oder echte Nöte hat, die man vielleicht noch verzeihen kann.

    Dass schreit nach einem anderen Werteverständnis !
    Das es um Sport oder radfahren geht muss zweitrangig sein und an anderer Stelle gelöst werden...

    Hier geht es um masslosigkeit und selbstgestricktes Recht.
  8. #8

    Was hat man denn erwartet ?

    Dass Armstrong andere Leute beschuldigt ?
    Ich finde es absolut korrekt, wenn er über sich selbst spricht und nur über sich selbst.
  9. #9

    optional

    Einfach nur langweilig, unwichtig... ist halt nur Sport.... läuft aber trotzdem wie eine Feuerwalze in allen Radios dieser Schmarrn!