BER-Desaster: Ausschuss-Chef rechnet mit Platzeck ab

dapdMinisterpräsident Platzeck ist keine drei Tage Chefaufseher des Hauptstadtflughafens und steht bereits unter Beschuss: Wegen des Debakels um den Bau fordert der Vorsitzende des Verkehrsausschusses Platzecks Rücktritt von der Spitze des Aufsichtsrats - und nicht nur seinen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-878492.html
  1. #70

    Ein Biologe kritisiert

    und stellt sich hinter Schäuble CDU und Frankenhauser CSU. Ausgerechnet ein Grüner Biologe Hofreiter.
    Ein Herr Ramsauer war oder ist auch im Aufsichtsrat.
    Wenn es gute Architekten gäben würde, wäre der Flughafen kein Desaster.Wer hat denn den Berlinerbahnhof
    umgebaut? Sind es nicht die, die auch mit beteiligt sind am BER-Flughafen?
    Man sollte doch erst einmal dort aufräumen und diese Firmen und Architekten zur Verantwortung ziehen.
    Da kommt so ein Biologe von den Grünen und macht andere zur Sau.
    Man glaubt es nicht wie die Bundestagsabgeordneten den Mund so voll nehmen können.
  2. #71

    In Stuttgart kann man nur lachen

    Der BER ist eine Ameise, im Vergleich zum Elefant S21.
    Nach einem Bahn-Bericht in der Stuttgarter Zeitung vom 19-01-2013 sind die Projektkosten für S21 inzwischen auf 11 Milliarden Euro angewachsen. Zum Vergleich: der neue Berliner Bahnhof kostet zweihundert Millionen Euro. Und man hat bei S21 mit dem Bauen noch gar nicht angefangen.
  3. #72

    Herr Hofreiter,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ministerpräsident Platzeck ist keine drei Tage Chefaufseher des Hauptstadtflughafens und steht bereits unter Beschuss: Wegen des Debakels um den Bau fordert der Vorsitzende des Verkehrsausschusses Platzecks Rücktritt von der Spitze des Aufsichtsrats - und nicht nur seinen.

    BER-Desaster: Ausschuss-Chef hat kein Vertrauen in Platzeck - SPIEGEL ONLINE
    sorgen Sie doch einfach dafür, dass in den Aufsichtsrat der Gesellschaft Fachleute eingesetzt werden, die nicht auf ehrenamtlicher Basis den Job machen müssen. Dann gäbe es vielleicht bessere Ergebnissse aus der AR-Arbeit.
  4. #73

    Schaut man sich mal die Liste der Aufsichtsratsmitglieder des Bundes (CDU/CSU/FDP) wie auch die Linke aus Brandenburg als Verantwortliche.

    Sie sind doch verantwortlich, oder sitzen sie nur im Aufsichtsrat, um Geld zu kassieren?
  5. #74

    Politiker können alles!

    Zitat von luxus64 Beitrag anzeigen
    und stellt sich hinter Schäuble CDU und Frankenhauser CSU. Ausgerechnet ein Grüner Biologe Hofreiter.
    Ein Herr Ramsauer war oder ist auch im Aufsichtsrat.
    Wenn es gute Architekten gäben würde, wäre der Flughafen kein Desaster.Wer hat denn den Berlinerbahnhof
    umgebaut? Sind es nicht die, die auch mit beteiligt sind am BER-Flughafen?
    Man sollte doch erst einmal dort aufräumen und diese Firmen und Architekten zur Verantwortung ziehen.
    Da kommt so ein Biologe von den Grünen und macht andere zur Sau.
    Man glaubt es nicht wie die Bundestagsabgeordneten den Mund so voll nehmen können.
    Wie wird man als Biologe Vorsitzender des Verkehrsausschusses? Offensichtlich doch nur, weil Technikgenies in der Politik nicht zu finden sind. Nicht im Kabinett Merkel und nicht im gesamten Bundestag - wer eine Ausnahme kennt, möge sie benennen. Wie findet man Experten, die Olympia in London einwandfrei steuern?
  6. #75

    Die Tätigkeit im Aufsichtsrat

    Zitat von c++ Beitrag anzeigen
    Schaut man sich mal die Liste der Aufsichtsratsmitglieder des Bundes (CDU/CSU/FDP) wie auch die Linke aus Brandenburg als Verantwortliche.

    Sie sind doch verantwortlich, oder sitzen sie nur im Aufsichtsrat, um Geld zu kassieren?
    ist m.W. ehrenamtlich; d.h. es gibt Aufwandsentschädigung ( z.B. Fahrtkosten ) und warme und kalte Getränke bei den Sitzungen.
  7. #76

    xxx

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ministerpräsident Platzeck ist keine drei Tage Chefaufseher des Hauptstadtflughafens und steht bereits unter Beschuss: Wegen des Debakels um den Bau fordert der Vorsitzende des Verkehrsausschusses Platzecks Rücktritt von der Spitze des Aufsichtsrats - und nicht nur seinen.

    BER-Desaster: Ausschuss-Chef hat kein Vertrauen in Platzeck - SPIEGEL ONLINE
    Dieses Debakel dürfte in die Geschichte als veritables Bau-Desaster eingehen. Von wegen "Made in Germany". Diese Dilettanten haben die Schildbürger locker in ihrem Unvermögen und ihrer Inkpompetenz abgehängt. Was da gelaufen ist hätte jeder Bananenrepublik "zur Ehre gereicht". Wäre so ein "Geniestreich" in China passiert, die Verantwortlichen hätten das von ihnen angerichtet Desaster nicht überlebt. Aber wir leben ja in DE, wo Steuerverschwendungen- und Veruntreuungen an der Tagesordnung sind. Die Politik hat sich bis auf die Knochen blamiert, zum wiederholten mal ihre absolute Inkompetenz bewiesen, also geht man wieder zur Tagesordnung über und macht, als wäre nichts passiert.

    Seit Jahren werkeln, doktern und basteln diese Dilettanten an dem besagten Flughafenprojekt herum. Es war abzusehen, das wird der Pfusch am Bau des Jahrhunderts. Es verging eine unglaublich lange Zeit, bis ansatzweise die Reissleine gezogen wurde. Dass sich nun der Ausschuss-Chef aus den Hecken wagt und mit Platzeck abrechnet ist ja zum Schreien. Was hat dieser Ausschuss-Chef den vorher gemacht? Jetzt dieses Gezicke loszutreten ist geradezu lächerlich. Schlafen Sie weiter mein Herr, es ist fast garnichts passiert.
  8. #77

    Die Grünen rächen sich

    Hätte sich Wowereit damals für eine Koaliation mit den Grünen entschieden, würde keine Kritik von den Grünen kommen und die CDU wäre an ihrer Stelle. Die Politik ist doch ein schmutziges Geschäft, wo es nur um Posten geht. Wowereit müßte auf jeden Fall zurücktreten
  9. #78

    Firmen und Architekten zur Verantwortung ziehen

    Um Gotteswillen geht nicht, denn da könnte raus kommen wie unfähig die verantwortlichen Politiker und Beamten sind.
    So lange aber Politiker und Beamte nur MIT Pensionen in die Wüste geschickt werden, ändert sich nichts.
  10. #79

    Wat dat?

    Wer oder was reitet da den Hofreiter? Wollte er auch mal in die Zeitung kommen?