Islamistischer Terror: Lammert kritisiert deutschen Mali-Einsatz

dapdZwei deutsche Transall-Flugzeuge sind auf dem Weg in die malische Hauptstadt Bamako. Zu wenig, sagt Bundestagspräsident Lammert. Er kann sich nicht vorstellen, dass "irgendjemand das für den deutschen Beitrag" im Kampf gegen die islamistischen Rebellen hält.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878489.html
  1. #1

    Lammert hat diesmal recht

    wir sollten uns auch mit Truppen engagieren, denn es geht hier um kollektive Sicherheit, auch für unsere Bürger.
  2. #2

    Bärendienst

    „Besonders deutlich ist die Ablehnung eines Einsatzes bei Anhängern von CDU und CSU (61 Prozent) sowie der Partei Die Linke (83 Prozent)“. Nun die Linke sind erwartungsmäßig konsequent in dieser Frage. Ich begrüße natürlich antiteutonische Stimmung bei den CDU/CSU Anhängern, erkläre aber das dadurch, dass die neue Inteventionsmissionen mit früher oder später getöteten Soldaten die Wählerstimmen vor BW kosten würde. Die SPD drängt bekanntlich zum Einsatz und dessen Erweiterung grade um Bärendienst der Regierung zu erweisen…
  3. #3

    Hier muss man dem Bundestagspräsidenten rechtgeben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei deutsche Transall-Flugzeuge sind auf dem Weg in die malische Hauptstadt Bamako. Zu wenig, sagt Bundestagspräsident Lammert. Er kann sich nicht vorstellen, dass "irgendjemand das für den deutschen Beitrag" im Kampf gegen die islamistischen Rebellen hält.

    Bundestagspräsident Lammert kritisiert Mali-Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    Entweder man beteiligt sich adäquat und richtig an der Seite Frankreichs, oder gar nicht. Einmal mehr der Merkel ihr "Wischi-Waschi-Kram", den sie für erfolgreiche Politik hält. Es vergeht beinahe keine Woche, in der einmal keine Kritik am Kanzlerin-Einsatz laut wird. Scheint aber nicht zu stören, im Kanzleramt - man ist doch resistent bis in die Haarspitzen.
  4. #4

    Welch ein Wunder, dass in dem second-hand Laden..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei deutsche Transall-Flugzeuge sind auf dem Weg in die malische Hauptstadt Bamako. Zu wenig, sagt Bundestagspräsident Lammert. Er kann sich nicht vorstellen, dass "irgendjemand das für den deutschen Beitrag" im Kampf gegen die islamistischen Rebellen hält.

    Bundestagspräsident Lammert kritisiert Mali-Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    in Berlin tatsächlich jemand noch eine eigene Meinung hat und den Mut besitzt und es auch noch wagt, diese zu äussern. Lammert kritisiert mit Recht den "militärischen Schnellschuss" des Tandems Westerwelle/Merkel. Bei beiden wohl nur verzweifelte Wahl-Propaganda!!!
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei deutsche Transall-Flugzeuge sind auf dem Weg in die malische Hauptstadt Bamako. Zu wenig, sagt Bundestagspräsident Lammert. Er kann sich nicht vorstellen, dass "irgendjemand das für den deutschen Beitrag" im Kampf gegen die islamistischen Rebellen hält.

    Bundestagspräsident Lammert kritisiert Mali-Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    Ist ja wohl egal was die Mehrheit der Deutschen will, wo kommen wir da hin. Ist ja wohl nicht so das die Politiker auf der Gehaltsliste des Volkes/der Gesellschaft stünden und wir der souverän wären. Selbst wenn kann ja davon ausgegangen werden das wir sowieso zu dumm sind die Lage angemessen zu beurteilen. Sieht man an x- beliebigen Beispielen aus der Vergangenheit. Ablehnung des Euro, Ablehnung des Afghanistan -Einsatzes, Ablehnung der Eurorettung Griechenlands, unendlich weiterzuführen ... .
    Und nun kommt Mali, da müssen wir nach dem einzig bekannten Lybienpatzer der Regierung doch mal wieder mit dabei sein. Auf geht's "Europa ist bedroht" lt. Angela M.
  6. #6

    Seit an Seit mit den Putschisten

    Wir kämpfen diesmal also auf der Seite der Militärdiktatur die eine demokratische Regierung weggeputscht hat.
    Stimmt alles Terroristen.
    Gibt es nicht mal eine Leitfaden auf welcher Seite wir kämpfen für die Medien damit sie nicht durcheinander kommen wann wer der Gute und wann der Böse ist.
    In libyen waren die Freiheitskämfer noch die guten genauso wie jetzt in Syrien.
  7. #7

    Ausgerechnet Lammert

    Deutschland hat in Afghanistan immer noch ein großes Truppenkontingent stehen. Frankreich hat seine Truppen dort komplett abgezogen.
    Deutschland hat auch Truppen in die Türkei geschickt weil Europa dort Truppen hin schicken sollte und Deutschland aufgrund des hohen Anteils Türkischer Zuwanderer dort ein besonderes Interesse hat.
    Ganz anders sieht es in Mali aus. Frankreich beutet dort Uranminen aus. Außerdem hat Frankreich starke Zuwanderung aus der ehemaligen Kolonie Mali erfaren und damit aus zweierlei Gründen Interessen in Mali zu vertreten. Insgesamt sind die Deutsche und Französische Armee gut 'beschäftigt'. Europa ist damit in allen Konflikten gut vertreten. Gerade einer wie Lammert der zum Tag der Deutschen Einheit donnernde Europäische Reden hält und die Europäische Fahne schwenkt sollte das bedenken.
  8. #8

    Deutschlands Beitrag ist enorm,

    die Islamisten haben viele moderne christliche Waffen aus Deutschland aus Gaddafis Nachlaß und wissen sie einzusetzen. So, wie Merkel schon sagte, daß deutsche Waffen den Frieden sichern.
  9. #9

    Titellos

    Kein Wunder ist Ablehnung bei der Union so hoch, es ist ja schließlich Wahljahr und will sich nichts versauen ..

    Zum Thema: Es ist irgendwie peinlich. Wofür haben wir denn die Bundeswehr? Zur Landesverteidigung? Ach komm, das Thema ist seit Jahren durch. Also kann man sie genau so auch auflösen, wenn man sich nicht mal zutraut, aus der Luft ein paar Technicals zu beschießen.

    Wenn Merkel sich hinstellte und erklären würde, warum sie es für richtig hielte, den Franzosen unter die Arme zu greifen, dann wäre das auch der Bevölkerung vermittelbar. Aber die ach so tolle Deutsch-Französische Freundschaft endet also bei zwei Transall-Maschinen, wahrscheinlich älter als ich.