TV-Dopingbeichte: Armstrong nennt seine Sperre "Todesstrafe"

DPAKeine Aufklärung, keine Namen - der zweite Teil des Interviews von Lance Armstrong bei Oprah Winfrey hat nichts zur Erhellung des Themas Doping im Radsport beigetragen. Stattdessen ging es viel um die Befindlichkeiten des Ex-Stars. Seine lebenslange Sperre bezeichnete er mit markigen Worten.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/do...-a-878487.html
  1. #60

    Unsportlich

    Zitat von apfeldroid Beitrag anzeigen
    Lance war und bleibt der unerreichte beste im Radsport. Dank ihm haben all die Funktionäre ihre Positionen und Gehälter. Er hat den Sport gemacht ähnlich wie Schummi Formel1. Schande die Legende so unwürdig zu behandeln. Naiv zu glauben, die anderen wären besser. Danke Lance!
    Das, was Armstrong gemacht hat, hatte nichts mit Sport zu tun. Es war Betrug!
  2. #61

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Aufklärung, keine Namen - der zweite Teil des Interviews von Lance Armstrong bei Oprah Winfrey hat nichts zur Erhellung des Themas Doping im Radsport beigetragen. Stattdessen ging es viel um die Befindlichkeiten des Ex-Stars. Seine lebenslange Sperre bezeichnete er mit markigen Worten.

    Doping: Lance Armstrong nennt bei Oprah Winfrey keine Namen - SPIEGEL ONLINE
    Was soll schon dabei rauskommen, wenn eine der grössten Medienhuren, die ihr Geld mit der Existenz einer massiven Anzahl von ungebildeten und anspruchslosen Zuschauern und mit Irrelevanz-und Tränendrüsen Trash TV gemacht hat eine andere Medienhure "interviewt" (in Wahrheit eine völlig durchgestylte Inszenierung mit aus der Wiege hebt)?
  3. #62

    Dieser Selbstdarsteller nervt!

    Todesstrafe? Herr Armstrong sollte zwangsverfplichtet werden zu ehrenamtlichem Dienst in einem Todestrakt. Wenn er sich lange genug mit Insassen beschäftigt hat, die 20 Jahre und länger auf ihre Exekution warten, dann kann er noch einmal darüber nachdenken, was für einen Müll er verzapft.
  4. #63

    Zitat von apfeldroid Beitrag anzeigen
    Lance war und bleibt der unerreichte beste im Radsport. Dank ihm haben all die Funktionäre ihre Positionen und Gehälter. Er hat den Sport gemacht ähnlich wie Schummi Formel1. Schande die Legende so unwürdig zu behandeln. Naiv zu glauben, die anderen wären besser. Danke Lance!
    Sind Sie wirklich so naiv? Ohne Doping hätte er nichts auf die Reihe bekommen! Die Funktionäre hätten diese Positionen und Gehälter auch ohne Lance Armstrong. Ihn deshalb zum "Heiligen" zu erklären, ist schon peinlich. Ich muss also annehmen, dass Lügen und Betrügen auch zu Ihrem Lebensrepertoire gehört, oder - sonst wären Sie ja von "Lance" nicht so begeistert?!
  5. #64

    Stoppt die Berichterstattung !!!

    Wahrscheinlich helfen nur die folgenden Strafen die diesen egoistischen Betrüger auch mal ins Grübeln lassen kommen:

    1. totale Ignoranz der Medien (inkl. Spiegel) damit er nicht noch weiter die Plattform bekommt den leidenden Hund zu spielen.
    2. Gefängnisstrafe wegen Betrugs.
    3. lebenslange Leistungssportsperre

    Ich verstehe es einfach nicht wie eine der bekanntesten und geachteten Talkmaster in den Staaten so ein defensives Interview mit einem Betrüger und falschem Multimilionär führen kann.
    Lance Amstrong geht es doch jetzt nur noch darum möglichst viel von seinem Vermögen zu horten und noch so viele Leute / "Fürsprecher" wie es geht auf seine Seite zu holen. Warum unterstützen Ihn die Medien ?
    Stoppt jegliche Berichterstattungen ! Es gibt wichtigere Themen auf der Welt die Beachtung verdienen.
  6. #65

    Lächerlich!

    Armstrong wird, wenn ein bisschen Gras über die Sache gewachsen ist, einen gut dotierten Berater-, Moderatoren-, Trainer oder sonstigen Job bekommen.
    Er hat betrogen, Millionen Menschen betrogen, die ihn für ein Idol gehalten haben. Er hat damit Millionen verdient.
    Er gehört ins Gefängnis.
    Hier wird Menschen wegen weniger unterschlagener Cent gekündigt. Menschen, die in größerem Stil betrügen, wandern in den Knast. Ende der Diskussion!
    Mitleid? Weil er von der Sport-, Unterhaltungs und Werbeindustrie möglicherweise genötigt wurde?
    Nein!
    Ist er am Höhepunkt seiner Karriere aus eigener Reue ausgestiegen. Nein!
    Hat er gestanden, als das erste, zweite oder x-te Mal Verdacht gegen ihn bestand. Nein!
    Jetzt eine wohlkalkulierte Beichte zu inszenieren, als nn wirklich kein Zweifel mehr bestand, hat keinerlei mildernden Wert mehr.
    Schuldig in allen Punkten!
  7. #66

    Ich mochte Armstrong nie, aber ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Da 95% aller Rad Profis gedopt waren/sind, sehe ich da auch keinen Betrug seitens Armstrong.

    Logisch hat er Millionen von den Sponsoren bekommen, aber gleichzeitig hat er den Sponsoren und Veranstaltern auch reichlich Geld eingebracht.

    Und es ist ja auch nicht so, das ein Rad Profi mal eben ein " paar Pillen " einwirft und dann locker die Tour De France, Vuelta oder den Giro gewinnt. Da gehört schon einiges mehr zu.

    Und nicht vergessen, alle Telekom Nutzer haben jahrelang das Doping des Telekom Teams mitfinanziert.

    Ich habe, trotz Dopings, immer gerne die Live Übertragungen der ÖR gesehen. Nicht nur des Radsports wegen, sondern auch da es für mich eine Art Reisebericht und Geschichtsstunde war.
  8. #67

    Realitätsverlust

    Geld, Geld, Geld. Der Mann hat nicht den Funken von Ehre in sich. Am schwierigsten muss es für die Familie sein. Vertrauen adé. Aber der schlimme 75-Mio-Tag...
  9. #68

    Jeder, der auf DREI zählen kann, weiß was läuft!!!

    Zitat von helmutderschmidt Beitrag anzeigen
    So gut wie alle Leistungssportler sind gedopt...
    und viele Freizeitsportler auch... leider!
    Als Ruderer habe ich auch oft gegen gedopte Konkurrenten antreten dürfen.
    Habe natürlich gewusst, was sie in ihren "Wasserflaschen" hatten.

    Geschmerzt hat mich damals, dass sie mit uns Nicht-Gedopten, oft sehr überheblich gespielt... und uns, weil wir so erfolglos waren, mitleidsvoll belächelt haben.

    So, als könnten wir nicht "auf DREI zählen".

    Aber um zu wissen was läuft...
    reicht es vollkommen aus, auf EINS zählen zu können ;-D
  10. #69

    Zitat von Na Toll Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich helfen nur die folgenden Strafen die diesen egoistischen Betrüger auch mal ins Grübeln lassen kommen:

    1. totale Ignoranz der Medien (inkl. Spiegel) damit er nicht noch weiter die Plattform bekommt den leidenden Hund zu spielen.
    2. Gefängnisstrafe wegen Betrugs.
    3. lebenslange Leistungssportsperre

    Ich verstehe es einfach nicht wie eine der bekanntesten und geachteten Talkmaster in den Staaten so ein defensives Interview mit einem Betrüger und falschem Multimilionär führen kann.
    Lance Amstrong geht es doch jetzt nur noch darum möglichst viel von seinem Vermögen zu horten und noch so viele Leute / "Fürsprecher" wie es geht auf seine Seite zu holen. Warum unterstützen Ihn die Medien ?
    Stoppt jegliche Berichterstattungen ! Es gibt wichtigere Themen auf der Welt die Beachtung verdienen.
    Die lebenslage Leistungssportsperre ist doch sowieso ein Witz, da er keinen Leistungssport mehr betreiben kann - selbst mit Doping.