Umfrage zur zweiten Amtszeit: Nur die Hälfte der Amerikaner ist zufrieden mit Obama

REUTERSZwiespältiges Zeugnis für US-Präsident Obama: In einer Umfrage zum Start seiner zweiten Amtszeit zeigen sich nur rund die Hälfte der Befragten zufrieden mit seiner Amtsführung. Damit schneidet er gerade mal so gut ab wie sein Vorgänger George W. Bush.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878473.html
  1. #20

    Kleineres Übel

    Vielleicht ist er für viele nur das kleinere Übel. Für den Frieden hat dieser Friedensnobelpreisträger noch nicht viel getan. Die wirtschaftlichen Probleme des Landes sind nicht gelöst. Die Infrastruktur ist kaputt.
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwiespältiges Zeugnis für US-Präsident Obama: In einer Umfrage zum Start seiner zweiten Amtszeit zeigen sich nur rund die Hälfte der Befragten zufrieden mit seiner Amtsführung. Damit schneidet er gerade mal so gut ab wie sein Vorgänger George W. Bush.

    Obama startet mit mäßigen Umfragewerten in zweite Amtszeit - SPIEGEL ONLINE
  2. #21

    Zitat von hartwig7 Beitrag anzeigen
    der US-Amerikaner mit Obama zufrieden sind, dann ist diese Hälfte imho repräsentativer, gebildeter und engagierter als die Hälfte, die Mr. George Bush jr. auf sich vereinen konnte. Man bedenke die Ausgangslage und die bürgerkriegsnahe Situation dort.
    Wirtschaftspolitik 46% und Außenpolitik 49%.
    Interessant welche wichtigen Themen ihn da nocvh auf die 51% bringen.
    Die Innenpolitik vielleicht mit der NDAA Gesetz Ergänzung des beliebten Patriot Act was die USA zum perfekten Polizeistaat machte (Verfassung auf Abruf)?

    Was könnte es sein das 46% und 49 noch auf 51% bringt?

    Ansonsten sei erwähnt dass er vor genau 4 Jahren ca. 10,2 Billionen Schulden der Regierung übernahm (in rund 100 Jahren angehäuft) die er nun auf 16,5 Billionen erhöht hat (ca. 1,5 Billionen zusätzliche Miese jedes Jahr).
    Inzwischen werden über 128 Millionen US Bürger vom Staat unterstützt mit Geld das es nicht gibt das aber trotzdem gedruckt/generiert wird.
    Gesamtverschuldung 72,6 Billionen oder 232000 Dollar Schulden pro Kopf.

    Natürlich braucht man dazu eine starke Armee mit starken Waffen um andere Länder davon zu überzeugen dass das normal ist und auch so weiter geht - ihr liefert und dafür bekommt ihr Falschgeld b.z.w. die höhere Form von Falschgeld als Falschgeldversprechen (also NICHTS).

    Mag sein dass das die 46% und die 49% noch auf 51% hievt denn diese Waffen und die dadurch gedeckten Schulden machen die US Haushalte zu Gewinnern obwohl die berühmte Standartfamilie mit 4 Personen quasi 1 Million Schulden hat und ihr tatsächlich nicht mal das schwarze unterm Fingernagel gehört.
  3. #22

    Zitat von tinosaurus Beitrag anzeigen
    Unbegreiflich, wie viele Amerikaner unbedingt ihre Schnellfeuerwaffen verteidigen und entgegen jeglicher Logik todernst behaupten, dass dadurch mehr Sicherheit möglich ist. Die lassen sich durch kein Massaker in der Meinung irritieren.
    Kaum ein Amerikaner verteidigt "Schnellfeuerwaffen". Man ist vielmehr entäuscht, dass Herr Obama ein 20 JAhre altes Gesetz wiederbeleben möcht (das schon mal wegen Nutzlosigkeit ausgelaufen ist) und darüber vergisst, scih um die dringlichen Probleme des Staates zu kümmern...
  4. #23

    Umgekehrt!

    Zitat von tinosaurus Beitrag anzeigen
    Unbegreiflich, wie viele Amerikaner unbedingt ihre Schnellfeuerwaffen verteidigen und entgegen jeglicher Logik todernst behaupten, dass dadurch mehr Sicherheit möglich ist. Die lassen sich durch kein Massaker in der Meinung irritieren.
    Im Gegenteil! Die Amerikaner verstehen das die Amokläufer auf illegale Waffen oder selbstgebaute Waffen ausweichen können. Deswegen wird kein Waffengesetz der Welt etwas an den Amokläufen ändern. Und die Amerikaner verstehen das man ihnen ohne vernünftige Begründung eine Freiheit nimmt.

    Obamas Waffengesetz ist übrigens schon Makulatur. Funktionsfähige Magazine mit höherer Kapazität als 7 Schuss kann man bereits aus dem Internet herunter laden und im 3D Drucker ausdrucken. Also wie soll es weiter gehen? 3D Drucker auch noch verbieten?

    Was hat Obama erwartet wenn er ein so erfinderisches Volk wie die Amerikaner provoziert?

    Das Problem muss man anders angehen. Man muss z.B. verstehen das Amokläufe meist Nachahmungstaten sind. Das bedeutet, je mehr über Amokläufe berichtet wird, desto höher ist die Chance das ein Irrer auf die Idee kommt das nach zu machen.
    Wenn man Amokläufe verhindern will, muss man erst mal verhindern das zu viel und zu detailliert darüber berichtet wird. Dieser Zusammenhang ist schon lange von Selbstmorden bekannt und nennt sich Werther Effekt.
  5. #24

    Zitat von ratschbumm Beitrag anzeigen
    1. Nichtmal wer Obama ist und
    2. wie die Hauptstadt ihres Wohnsitzstaates heißt.
    Schön wie sehr hier Vorurteile gepflegt werden: Herr Obama hat die Wahl mit den Stimme der Mehrheit der ungebildeten Bevölkerung gewonnen! Der durchschnittliche Bildungsgrad demokartische Wähler ist geringer als bei der jetzigen Oposition!
    Leider ist in den USA Bildung immer noch stark vom Einkommen abhängig. Wer gut verdient ist meistens auch besser gebildet und wählt trotzdem meist die Republikanische Partei. Obamas Stammwähler (Hispanics, Schwarze) sind i.d.r. relativ Einkommenschschwach und somit zwngsläufig "bildungsfern".
    Ich begrüße Obamas Wahl als US-Präsident. Wer aber denen, die diesen Üräsidenenten nicht gewählt haben, Dummheit oder Unwissenheit unterstellt, der beweist, dass auf genau ihn diese Attribute zutreffen.
  6. #25

    Zitat von Promethium Beitrag anzeigen
    ...
    Obamas Waffengesetz ist übrigens schon Makulatur. Funktionsfähige Magazine mit höherer Kapazität als 7 Schuss kann man bereits aus dem Internet herunter laden und im 3D Drucker ausdrucken. Also wie soll es weiter gehen? 3D Drucker auch noch verbieten?
    ...
    Sicher auch wahr. Nicht umsonst wurde Clintons "assault weapon ban" von '94 im Jahre '04 sang- und klanglos ad Acta gelegt. Kein Demokrat hatte was dagegen. Jetzt wird "eye-wahing" berieben und der Präsident lenkt von seinem Nicht-Handeln ab...

    Interessanter Weise hat sogra der Spiegel sich mal mit den Motiven der Täter beschäfftigt - von waffen als Motiv oder Tatursache lese ich da nichts:
    Amoklauf an Schulen: Was Jugendliche zu Tätern werden lässt - SPIEGEL ONLINE
    Und trotzdem "schießt" man sich auf ein Tamittel ein und ignoriert die Tatauslösenden Probleme. Weils billiger ist und weils populärer ist.
  7. #26

    Zitat von Promethium Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn man Amokläufe verhindern will, muss man erst mal verhindern das zu viel und zu detailliert darüber berichtet wird. Dieser Zusammenhang ist schon lange von Selbstmorden bekannt und nennt sich Werther Effekt.
    Nur sind dise Taten als "Argument" zur Durchsetzung politischer und ideologischer Interessen einfach zu gut "einsetzbar". Wie soll man ideologisch fundierte Gesetze durchdrücken, wenn es diese Taten nicht gäbe und/oder diese nicht dieses unglaubliche echo hervorrufen würden?
    Sogar im Spiegel ist dieses schon thematisiert worden! Und trotzdem nacht man - vorsätzlich - mit der Tat Kasse und Politik.


    "Die Motive: Rache und Ruhm
    ...

    Amoklauf an Schulen: Was Jugendliche zu Tätern werden lässt - SPIEGEL ONLINE

    (auch wenn man das Motiv "Ruhm" - wohl aus Selbstschutz - recht stiefmütterlich abhakt)
    Auch die Negierung der wahren Tatursachen wird erklärt:

    "Auch deutsche Forscher wie die Gießener Kriminologin Britta Bannenberg gehen davon aus, dass die Täter in hohem Maße psychopathologische Störungen aufweisen. Andere Wissenschaftler lehnen dies ab - [b]auch aus politischen Gründen[/]. Sie fürchten, dass die Pathologisierung der Täter einer gesellschaftlichen Debatte im Wege steht: Wenn nur Wahnsinnige zum Täter werden, müssten keine Diskussionen über das Waffenrecht, über Leistungsdruck und Mobbing in Schulen geführt werden"
    Auf gut Deutsch:

    Wir kennen die Ursachen. Diese widersprechen unseren Ansichten. Deshalb lehnen wir diese ab!
  8. #27

    Obama geht in die falsche Richtung

    Zitat von der_namenslose Beitrag anzeigen
    Interessanter Weise hat sogra der Spiegel sich mal mit den Motiven der Täter beschäfftigt - von waffen als Motiv oder Tatursache lese ich da nichts:
    Amoklauf an Schulen: Was Jugendliche zu Tätern werden lässt - SPIEGEL ONLINE
    Und trotzdem "schießt" man sich auf ein Tamittel ein und ignoriert die Tatauslösenden Probleme. Weils billiger ist und weils populärer ist.
    Danke für den Hinweis auf diesen Artikel! Der Abschnitt
    Andere Wissenschaftler lehnen dies ab - auch aus politischen Gründen. Sie fürchten, dass die Pathologisierung der Täter einer gesellschaftlichen Debatte im Wege steht: Wenn nur Wahnsinnige zum Täter werden, müssten keine Diskussionen über das Waffenrecht, über Leistungsdruck und Mobbing in Schulen geführt werden.
    trifft den Nagel meines Erachtens auf den Kopf! Zu viele instrumentalisieren die Amokläufe für politische Ziele.
    Aber
    Sie sind unscheinbar, vielleicht etwas eigenbrötlerisch, mehr nicht.
    trifft es nicht , denn so gut wie alle waren in psychologischer Behandlung. Einige bekamen sogar Psychopharmaka. So unauffällig waren die also nicht.
  9. #28

    Zitat von Promethium Beitrag anzeigen
    ...
    trifft den Nagel meines Erachtens auf den Kopf! Zu viele instrumentalisieren die Amokläufe für politische Ziele.
    ...
    Ja, leider. Hoffe Herr Obama entsinnt sich nach dem Eid eines besseren und packt endlich an. Sonst wüsst ich nicht wofür sich tausende Helfer den Ar*** abgefroren haben...

    Zitat von Promethium Beitrag anzeigen
    ...
    Aber
    ...
    trifft es nicht , denn so gut wie alle waren in psychologischer Behandlung. Einige bekamen sogar Psychopharmaka. So unauffällig waren die also nicht.
    Oh ja. Das Thema wird totgeschwiegen oder sogar aktiv unterdrückt...
    Man erinnere sich nur an den Aufschrei als der Vater von winnenden auf die (Mit)Verantwortung der Ärzte seines Sohne hinwies...

    Index to SSRI Stories

    Wobe Psychopharmak heut in den USA (und auch hier) verschrieben werden als wärn's Smarties... insbesondere wenn es darum geht "auffällige" Heranwachsende ruhig zu stellen....