Umfrage zur zweiten Amtszeit: Nur die Hälfte der Amerikaner ist zufrieden mit Obama

REUTERSZwiespältiges Zeugnis für US-Präsident Obama: In einer Umfrage zum Start seiner zweiten Amtszeit zeigen sich nur rund die Hälfte der Befragten zufrieden mit seiner Amtsführung. Damit schneidet er gerade mal so gut ab wie sein Vorgänger George W. Bush.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878473.html
  1. #10

    optional

    BHO hat ja nur wenig mehr als 50% der abgegebenen Stimmen bekommen. Bedenkt man, dass nur ca. 60% der wahlberechtigten Amerikaner gewählt haben, sind das also nur ca. 30% Stimmen von allen Wahlberechtigten. Daher sollte es nicht wundern, dass viele, wenn nicht gar eine Mehrheit der Amerikaner, unzufrieden mit ihm sind. Diesen merkwürdigen Kultstatus, den er in Deutschland geniesst, hat er hier nie gehabt.
  2. #11

    Wahlergebnis

    Genausoviele wie ihn gewaehlt haben. Erstaunlich.
  3. #12

    Ziemlich sinnfreie Umfrage

    Das Wahlergebnis hat gesprochen. Auch den popular vote hat er doch einwandfrei gewonnen - und das waren etwas mehr als 50%.
  4. #13

    Ach ja?

    Zitat von hartwig7 Beitrag anzeigen
    Man bedenke die Ausgangslage und die bürgerkriegsnahe Situation dort.
    ... wusste noch gar nicht, dass die sozialistische Revolution in den USA kurz bevorsteht ...

    So was nenne ich eine tiefschürfende Analyse ...
  5. #14

    Die anderen 50 % wissen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwiespältiges Zeugnis für US-Präsident Obama: In einer Umfrage zum Start seiner zweiten Amtszeit zeigen sich nur rund die Hälfte der Befragten zufrieden mit seiner Amtsführung. Damit schneidet er gerade mal so gut ab wie sein Vorgänger George W. Bush.

    Obama startet mit mäßigen Umfragewerten in zweite Amtszeit - SPIEGEL ONLINE
    1. Nichtmal wer Obama ist und
    2. wie die Hauptstadt ihres Wohnsitzstaates heißt.
  6. #15

    Ja und?

    Entspricht ja auch dem Wahlergebnis. Und dann kommt er auch noch daher und nimmt amerikanischen Normalbürgern, wie Jack dem Plumber oder Jessy der Putzfrau, Pumpgun, Panzerfaust und Maschinengewehr weg, die sie so dringend brauchen, um sich rund um die Uhr selbst verteidigen zu können. Wie kann man da beliebt sein?
    Das wäre etwa so, als würde Frau Merkel den Deutschen die Autos wegnehmen wollen. Macht sie aber nicht, dann wäre sie ja so unbeliebt wie Steinbrück oder Rösler.
    Zum Glück kann Obama das völlig egal sein, er kann ja eh nicht wiedergewählt werden.
  7. #16

    Überschrift

    Nur die Hälfte der Amerikaner sind... nicht ist ;)
  8. #17

    Klar

    Zitat von tinosaurus Beitrag anzeigen
    Unbegreiflich, wie viele Amerikaner unbedingt ihre Schnellfeuerwaffen verteidigen und entgegen jeglicher Logik todernst behaupten, dass dadurch mehr Sicherheit möglich ist. Die lassen sich durch kein Massaker in der Meinung irritieren.
    Klar, jeder Schüler braucht eine Waffe, damit er sich verteidigen kann! Soll er erst auf einen bewaffneten Lehrer warten ? Wildwest im Klassenzimmer und der Klassensprecher ist der Hilfssheriff. Jeder Kinogänger und Sportplatzbesucher erhält eine Waffe an der Kasse. Amerika ist dann geschützt und friedlich.
  9. #18

    Toll.

    Zitat von xoxxxoooxo Beitrag anzeigen
    Nur die Hälfte der Amerikaner sind... nicht ist ;)
    Toll, aber trotzdem verstanden, aber warum ?
  10. #19

    Nichts Neues,

    etwa die Hälfte hat ihn ja gewählt .