Ukraine: Timoschenko offiziell des Auftragsmords verdächtigt

AFPEs ist der dritte Strafprozess für Julija Timoschenko: Nach Amtsmissbrauch und Steuerhinterziehung muss sich die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin nun auch für Mord verantworten. Die Ex-Ministerpräsidentin soll Auftragskiller auf einen Geschäftsrivalen gehetzt haben. Ihr Anwalt nennt die Vorwürfe lächerlich.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878475.html
  1. #10

    Nee, nee, die Timoschenko war mir noch nie ganz

    koscher.
  2. #11

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist der dritte Strafprozess für Julija Timoschenko: Nach Amtsmissbrauch und Steuerhinterziehung muss sich die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin nun auch für Mord verantworten. Die Ex-Ministerpräsidentin soll Auftragskiller auf einen Geschäftsrivalen gehetzt haben. Ihr Anwalt nennt die Vorwürfe lächerlich.

    Timoschenko offiziell des Auftragsmords verdächtigt - SPIEGEL ONLINE
    Wer ihre Vrgangenheit kennt, weiß das ihr das durchaus zuzutrauen wäre
  3. #12

    Sachliche und sachhaltige Berichterstattung ist selten

    Im Fall Timoschenko ist es schwer, sich ein Urteil zu bilden, weil viele Medien nicht hinreichend informieren, sondern Stimmungsmache betreiben. Es gibt Hinweise darauf, dass auch die Regierung Janukowitsch korrupt. Ist. Aber bedeutet dass, dass Timoschenko unschuldig ist? Da gibt es doch ein Gutachten, das zu einem anderen Schluss kommt. Hat sie wirklich immer ihre Steuern bezahlt und keine Straftaten begangen? Oligarchen leben gefährlich. Da sie ihr Geld selten ehrlich erworben haben, sind sie angreifbar. Die Frage wäre dann nicht, warum einige Oligarchen im Gefängnis sitzen, sondern, warum andere Oligarchen nicht dort sind. Auch die Krankheit von Timoschenko ist merkwürdig. Warum kann sie tagelang trotz Bandscheibenvorfall auf dem Boden schlafen. Es fehlen hinreichende Informationen.
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist der dritte Strafprozess für Julija Timoschenko: Nach Amtsmissbrauch und Steuerhinterziehung muss sich die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin nun auch für Mord verantworten. Die Ex-Ministerpräsidentin soll Auftragskiller auf einen Geschäftsrivalen gehetzt haben. Ihr Anwalt nennt die Vorwürfe lächerlich.

    Timoschenko offiziell des Auftragsmords verdächtigt - SPIEGEL ONLINE
  4. #13

    Jetzt holen Timoschenkos Gegner noch die letzte Räuberpistole aus ihrem Schließfach

    Über der früheren Ministerpräsidentin der Ukraine, Julia Timoschenko, im Gefängnis zu Charkiw kreist ein heißhungriger Rache- und Vernichtungsgeier, der ungeduldig auf eine weitere Schwächung seines immer noch widerspenstigen Opfers lauert. Weit unterhalb seiner Fittiche bemühen sich seine angeheuerten und auf Verleumdung trainierten Zuträger um möglichst vernichtende Kommentare bezüglich einer aufgewärmten Lügengeschichte über ein meuchlerisches Attentat, das der im Fokus stehenden Politikerin zur endgültigen Vernichtung mit Unterstützung juristischer Hilfsmaßnahmen gereichen soll. Der notorisch um die Herstellung einer autokratischen Regierungsform bemühte Janukowitsch, der in Sorge um seine politische Monopolstellung mit weitreichender Machtanmaßung in immer engeren Kreisen um sein Opfer seine Bahn zieht, sieht sich nun dicht vor dem Ziel mit schamloser intriganter Schuldzuweisung, um die ihm als letzte große politische Kraft gegenüberstehende Timoschenko endgültig durch eine weitere Verurteilung lebenslang zu neutralisieren. Die übereifrig sich abarbeitenden Komparsen in diesem üblen Spiel produzieren auf einem Nebenschauplatz für Timoschenko wonnetrunken immer neue Dossiers über ihren Gesundheitszustand, gleichsam als lustvoll agierende Dauerpaparazzi.
  5. #14

    Zelle

    Zitat von pawel-kortschagin Beitrag anzeigen
    Ich dachte im gefängnis heißen die Unterkünfte, Zellen? Julia hat Zimmer - ist doch toll.
    In einem gebe ich ihre natürlich recht. Sie hat ein Anspruch auf weibliches Bewachungspersonal.
    Julia Timoschenko befindet sich auch nicht in einem Gefängnis, sondern liegt seit Mai letzten Jahres in einem Krankenhaus. Ein Freund von mir ist Chirurg in Charkow, er sagte mir dass extra für sie eine neue Station gebaut (oder renoviert) wurde.
  6. #15

    Fragen

    Was genau wirft man der Justiz vor? Frau Merkel fordert in einer Rede, dass Frau Timoschenko die notwendige medizinische Behandlung bekommt. Das wäre auch ein Vorwurf an das Krankenhaus in Charkow. Aber man sollte das belegen. Allerdings ist es auch die Pflicht der Patientin, an ihrer Heilung mitzuwirken. Sie macht das Gegenteil. Ist der Vorwurf des Amtsmissbrauch falsch? Dann sollte man das begründen. Sie ist Angeklagte in einem Verfahren wegen Mord. Beweise und Gegenbeweise müssen geprüft werden.
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es ist der dritte Strafprozess für Julija Timoschenko: Nach Amtsmissbrauch und Steuerhinterziehung muss sich die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin nun auch für Mord verantworten. Die Ex-Ministerpräsidentin soll Auftragskiller auf einen Geschäftsrivalen gehetzt haben. Ihr Anwalt nennt die Vorwürfe lächerlich.

    Timoschenko offiziell des Auftragsmords verdächtigt - SPIEGEL ONLINE
  7. #16

    Optional

    Zitat von Thom-d Beitrag anzeigen
    Wer ihre Vrgangenheit kennt, weiß das ihr das durchaus zuzutrauen wäre
    Offensichtlich kennen Sie nicht die Vergangenheit des derzeit amtierenden Präsidenten. Einen Kriminellen und Ex-Knastologen würde ICH nicht zum Präsidenten gewählt haben. So sehen das viele in der Ukraine, und deshalb ist definitiv klar das er nur durch Wahlbetrug und Korruption an die Macht kam. Unbequeme Steine auf dem Weg werden in der Ukraine üblicherweise exakt auf diese Art aus dem Weg geräumt - Unterstellungen, Rufschädigung und notfalls auch mit chemischer Vergiftung usw. Nichts Neues also.
  8. #17

    Treffen im Park Shevchenko

    13. Juni traf ich mich mit den deutschen Fans. Ich gab ihnen die alten Postkarten. Diese Jungs waren aus München.Ich war erstaunt und erfreut, den Tränen nahe. Sie gaben mir ein Ticket zu einem Fußballspiel Deutschland gegen Niederlande. Ich erzählte ihnen viel über das Leben und über die Stadt Charkow. Ich erzählte ihnen von Verwandten, die in Deutschland tätig. Krieg Leben vieler Ukrainer und Deutschen gebrochen.Jetzt gibt es kein Krieg, sondern ein Kampf um die absolute Macht und Privilegien. Ich unterstütze Julia Timoschenko. Ich begann jung, um in der Miliz dienen. Janukowitsch zum Zeitpunkt der Verbrechen begangen hat. Für mich ist er nicht der Präsident. Er Kriminelle. Michal Smolko, Kharkiv, 61