IWF-Prognose: Athen braucht bis zu 9,5 Milliarden Euro

AFPZum ersten Mal beziffert der IWF die Milliardensumme, die Griechenland über das nächste Jahr hinaus benötigen wird. Bis zu 9,5 Milliarden Euro werden dem Land nach ersten Vorhersagen fehlen, damit es seine Schulden in den Griff bekommen kann.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-878465.html
  1. #1

    Wie jetzt?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    [...] Bis zu 9,5 Milliarden Euro werden dem Land nach ersten Vorhersagen fehlen...
    Griechenland braucht Geld?
    Ist ja mal was ganz Neues! Ich kann's kaum glauben!
  2. #2

    fast 2 Milliarden mehr, als die GEZ...

    Wow, Athen braucht 9,5 Milliarden Euro... dass sind fast 2 Milliarden mehr als die GEZ jedes Jahr braucht...
  3. #3

    Rückzahlung und Sicherheiten

    Ich gehe mal davon aus, das man dreimal so lange braucht um Kredite zurückzuzahlen, als man benötigte um diese zu erhalten. Wann glauben denn die Griechen, dieses hinzubekommen. Oder gehen alle davon aus, das eine Rückzahlung nie in Betracht kommt ? Wenn dem so ist, müssen wir unseren Kindern im Kindergarten dies mal ganz deutlich klarmachen. Oder wer sonst soll die Suppe auslöffeln, die wir alle gemeinsam gerade einbrocken. Und egal wie man darüber denkt, das Thema SICHERHEITEN muß schleunigst angegangen werden. Hierzulande gibt es nicht einmal 5000 Euro ohne Sicherheiten. Und die Griechen erhalten Milliarden von unseren erarbeiteten Steuergeldern für nichts ? Ganz falscher Ansatz !!!
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal beziffert der IWF die Milliardensumme, die Griechenland über das nächste Jahr hinaus benötigen wird. Bis zu 9,5 Milliarden Euro werden dem Land nach ersten Vorhersagen fehlen, damit es seine Schulden in den Griff bekommen kann.

    IWF: Griechenland braucht bis zu 9,5 Milliarden Euro - SPIEGEL ONLINE
    Griechenland braucht also regelmäßig pro Griechen etwa 900€, um seinen gewohnten Lebensstil weiterzuführen, ohne daß der Schuldenberg steigt. Natürlich muß zusätzlich der Finanzausgleich innerhalb der EU weiter fließen. Das macht noch einmal etwa 400€ und Jahr pro Griechen. Rückzahlung bestehender Schulden natürlich ausgeschlossen.
    Wünschen würden sich die Griechen, das die Schulden gestrichen werden, die sowieso nicht zurückgezahlt werden. Für die Gläubiger ist das doch schließlich kein Unterschied. Die Griechen könnten dann aber wieder neue Schulden machen, damit die derzeitigen Einschränkungen endlich aufhören. Es kann schließlich nicht sein, daß für tote Rentner keine Rente mehr gezahlt wird. Darauf kann sich Griechenland nicht ohne soziale Härten umstellen.
    <Ironie aus>
  5. #5

    Der IWF

    beziffert den Finanzbedarf Griechenlands ganz sicher am unteren Ende. Das wird wohl noch wesentlich teuerer. So wie es sich liest, muss die erneute Finanzlücke von den Euroländern dann alleine gestemmt werden, da sich der IWF dann nicht mehr beteiligen will. Der Lastesel sind wir. Frau Merkel wird natürlich anstandslos zahlen - wie immer. Will sie Griechenland doch um jeden Preis "retten". Es war nie anders. Und der Michel guckt zu, schimpft mal wieder, aber schaut ergeben auf zu unserer Grand Madame, wie sie das heimische Steuergeld ins besagte Fass ohne Boden versenkt. Woraus resultiert Merkels Beliebtheit ? Plausibel erklären kann das doch keiner mehr. Wie lange und wie weit wollen wir uns eigentlich noch selbst kasteien ? Da bleibt nur noch Kopfschütteln.
  6. #6

    Hier 9,5 Mrd. €, in Spanien 190 Mrd. €, für Zypern 17 Mrd. €, für Slowenien......Mrd.

    Und der Bürger in Deutschland behält dafür...........:

    seine Schlaglöcher, Strassenkrater, Kitalücken, Treibstofferhöhung, Strompreisexplosionen, auftürmenden Target-Salden, schlechtes Bildungssystem, undichten Schulfenster, veraltete Universitäten, verdreckten Bahnhöfe, geschlossenen Schwimm-/Hallenbäder, verwaisten Grundschulinventar, verwüsteten Nahverkehrshaltestellen, verschmierte Bahnwagen, versprayte Trambahnen, geschlossenen Hausarztpraxen, miese Landarztversorgung
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum ersten Mal beziffert der IWF die Milliardensumme, die Griechenland über das nächste Jahr hinaus benötigen wird. Bis zu 9,5 Milliarden Euro werden dem Land nach ersten Vorhersagen fehlen, damit es seine Schulden in den Griff bekommen kann.

    IWF: Griechenland braucht bis zu 9,5 Milliarden Euro - SPIEGEL ONLINE
    Das ist den Griechen ihr Problem, es geht den deutschen Steuerzahler einfach nichts an wie es mit diesem fremden Land weiter geht.
    Wenn die das Geld nicht haben sollen sie halt die Pleite verkünden und eine eigene Währung einführen.
  8. #8

    Bekommt Griechenland das Geld, oder bekommt es Griechenland damit es die Zinsen der Banken welche die Anleihen besitzen bezahlen kann!? Ich denke das sollte SPON immer mal etwas genauer aufschlüsseln...
  9. #9

    gestapelt

    als 50 € scheine (groessere hat der normalbuerger selten in der hand) ergaeben 9,5 milliarden eine hoehe von etwa 22,8 km. Kaum vorstellbar was hier verheizt wird!