Gericht in Köln: Vorwürfe gegen Max Strauß unglaubwürdig

DPAWollte er 300 Millionen Mark nach Luxemburg schaffen? Ein Banker hat schwere Vorwürfe gegen Max Strauß, den Sohn des legendären CSU-Politikers, erhoben. Doch die Richterin vom Landgericht Köln hält die Geschichte für wenig überzeugend.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-878458.html
  1. #10

    Recherche II

    Zitat von seoul Beitrag anzeigen
    die allesamt eines schlecht konnten und können, nämlich die Wahrheit sagen, traue ich alles und jedes zu. FJS hat sich mit allen zwielichtigen Gestalten umgeben, hat Zwick geraten, in die schweiz abzuhauen, um vor den Finanzbehörden Bayerns sicher zu sein, hat den Jahn mit steuertricks bedient, hat überall Geld angezwackt, nicht nur bei Schreiber, und hat nun zwei Söhne, die völlig aus dem Ruder gelaufen sind.
    Dem einen ist sogar § 51 bescheinigt worden, dass reicht doch, um lebenslang beschädigt zu sein, oder...
    Diese Familie, einschl frt umtriebigen Tochter, genießt in der CSU ein ähnliches Ansehen, wie MAO in China.

    Das Buch von Schlötterer, einem ehrenwerten Mann, ist äußerst lesenswert..
    Herr Schlötterer sollte einmal noch in Richtung Familie Streibl nachforschen; Kooperation mit Strauß ?
    Zur damaligen Zeit war sowas im Gespräch ?!