Plagiatsaffäre: Spitzenforscher verteidigen Schavan

DPAIn wenigen Tagen entscheidet die Uni Düsseldorf, ob sie ein Plagiatsverfahren gegen Annette Schavan einleitet. Jetzt bekommt die Bundesbildungsministerin überraschend Schützenhilfe: Die führenden Wissenschaftsorganisationen attackieren die Prüfer der Hochschule.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-878429.html
  1. #1

    Wem soll man da nun glauben ?

    Wenn ich mir als durchschnittlicher Bundesbürger - nur mit Abi versehen - den Fundstellenvergleich durchlese, dann sind die Gleichheiten bemerkenswert. Eine eigenständige Doktorarbeit kann das nicht sein.
  2. #2

    Die Einmischung der Wissenschaftsorganisationen ist skandalös u peinlich. Einem Judaisten die Kompetenz anzusprechen, eine vor allem philosophisch-theologische Arbeit zu beurteilen, zeugt von erschütternder, willentlicher Unkenntnis. Das verbeamtete Spitzenfunktionäre derartige Speichellecker sind, ist einfach nur widerlich. Hier werden Grundprinzipien des Promotionsrecht einer Fakultät mit Füßen getreten. Einfach unglaublich.
  3. #3

    Frau Schavan hat nach wie vor das

    finanziell für die Wissenschaft in dieser Republik entscheidende Amt inne. Es ist daher wenig verwunderlich, wenn sie aus dem von ihren Entscheidungen in nicht geringem Maße abhängigen Wissenschaftsbetrieb Unterstützung erfährt. Ihre Promotionsarbeit prüfen und ggf. nachträglich verwerfen zu müssen, erbringt mit Sicherheit in diesem Politbetrieb weniger Freude, Ruhm und Ehre, als eine auch kanzlerinnenhoffähige, vorauseilende Nibelungentreue der Frau Bundesmininisterin gegenüber. Wähler/innen sollten sich sehr genau anschauen, wer da jetzt den Schnabel für die Minnisterin aufreißt, ohne sich um den konkreten Fall Schavan im Geringsten bemühen zu wollen.
  4. #4

    Na in welchem Parteibuch die lieben Spitzenforscher wohl eingetragen sind. Und sind DEREN Doktorarbeiten vielleicht auch nicht so ganz okay?
  5. #5

    Schavan's Kavallerie

    Die sich jetzt zu Wort melden, sind diejenigen, die direkt und indirekt von Schavans Mittelzuweisungen abhängig sind.

    Wie neutral die sein können, ist fraglich.
    Weiter stellt sich die Frage, warum dieselbigen sich nicht in gleicher Weise ereifert haben, als es um den CSU Mann ging.
    Ich finde, die deutsche Forschungslandschaft präsentiert sich in einem recht faden Licht. Das übliche des Brot ich es des Lied ich sing ... hieß das Sprichwort nicht so ?
  6. #6

    Schavan's Kavallerie

    Die sich jetzt zu Wort melden, sind diejenigen, die direkt und indirekt von Schavans Mittelzuweisungen abhängig sind.

    Wie neutral die sein können, ist fraglich.
    Weiter stellt sich die Frage, warum dieselbigen sich nicht in gleicher Weise ereifert haben, als es um den CSU Mann ging.
    Ich finde, die deutsche Forschungslandschaft präsentiert sich in einem recht faden Licht. Das übliche des Brot ich es des Lied ich sing ... hieß das Sprichwort nicht so ?

    Aber am Ende ist es nicht verwunderlich, wenn Frau Schavan mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln kämpft, hat sie doch ohne ihren Doktortitel, den sie bermerkenswerter Weise ohne einen Studienabschluß erwerben konnte (wer darf promovieren ohne Abschluß??), keinerlei Berufsausbildung vorzuweisen!
  7. #7

    Da frage ich mich doch ...

    ... ob diese Wissenschaftler käuflich sind.
  8. #8

    ...ganz richtig

    Entscheidungen sollten von Fachleuten getroffen werden. Hmm, es gibt nur ein Problem .. 1. Wäre der Bundestag mindesten zu 50% leer und 2. welche Fachleute wollen denn in die Politik gehen??? Vielleicht werden die Entscheidungen im Bundestag auch als "politische Entscheidungen" bezeichnet, weil diese nicht von Fachleuten getroffen werden :-)
  9. #9

    Wie die Maybritt Illner ihrem Chef Bellut (ZDF) pro Zwangsabgabe ....

    ... schwätzen ließ, so beißen auch diese "Hunde" nicht in die Hand, die sie füttert.
    "Spitzenforscher" - was soll das heißen?
    Spitzenforscher forschen. Hier handelt es sich offenbar um die Allianz der Verwaltungsspitzen der Forschungsverbände. Spiegel, Spiegel ... wann lernst du wieder recherchieren und berichten?