Debatte um Sprach-Rassismus: Das hässliche "Neger" ist tot, tot, tot

"Was ist denn gegen das Wort Neger zu sagen?" Eine Menge. Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot. Und Deutschland wird freier, schöner und aufgeklärter sein, wenn nicht nur Kinderbücher auf das N-Wort verzichten - sondern wir alle.

Georg Diez zur Neger-Debatte um "Die kleine Hexe" - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Balla Balla

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Was ist denn gegen das Wort Neger zu sagen?" Eine Menge. Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot. Und Deutschland wird freier, schöner und aufgeklärter sein, wenn nicht nur Kinderbücher auf das N-Wort verzichten - sondern wir alle.

    Georg Diez zur Neger-Debatte um "Die kleine Hexe" - SPIEGEL ONLINE
    Wie dem auch sei: an Klassikern der Kinderbuchliteratur herumzubasteln ist vollkommen balla balla.
  2. #2

    was ist dabei

    das wort "neger" kommt soweit ich weis aus dem spanischen wortschatz '"negro" was galube ich schwarz bedeutet. Die "neger" nenen uns doch auch "muzungo" was wiederum fuer den weissen steht, oder?
  3. #3

    Träumen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Was ist denn gegen das Wort Neger zu sagen?" Eine Menge. Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot. Und Deutschland wird freier, schöner und aufgeklärter sein, wenn nicht nur Kinderbücher auf das N-Wort verzichten - sondern wir alle.

    Georg Diez zur Neger-Debatte um "Die kleine Hexe" - SPIEGEL ONLINE
    Sie weiter! Das Nachfolgewort für Sie-wissen-schon-wen wird innerhalb kurzer Zeit schon dieselbe Bedeutung haben! Das habe ich als Expat im frankophonen Afrika selbst erlebt: In der Absicht, diesen zu beleidigen rief ein Sie-wissen-schon-wer einem anderen Sie-wissen-schon-wem zu: Toi, Africain! Und das gilt für alle PC-Wörter, die man sich noch einfallen lassen wird.
  4. #4

    Jämmerlich

    Einfach mal außer Rumblubbern sich informieren, das täte aber gewaltig gut. Nur zur Info: "Hexe" ist natürlich aktuell out. Überhaupt sollte man sich mal informieren, welche Wörter und Begriffe es gerade offiziell "politisch-korrekt" gar nicht mehr gibt. Herr Diez, Ihr unempathisches Unwissen kotzt mich an.
  5. #5

    Er hats nicht begriffen!

    Es geht nicht darum, das Wort "Neger" (oder andere nicht mehr zeitgemäße) zu schützen, sondern Literatur (und in der Folge wohl auch Bilder, Filme etc.) davor zu bewahren NACHTRÄGLICH zu verfälschen um den Eindruck zu erwecken, dass schon immer alles prima und in Ordnung war. Literarische Geschichtsklitterung eben!
  6. #6

    Komischerweise ...

    .... finde ich, als einer der politisch unkorrektesten Menschen aller Zeiten, das Wort 'Neger' genau wie der Autor auch deplatziert, tot usw usw. Für mich ist es einfach nicht mehr zeitgemäß. Ich zucke immer zusammen wenn jemand es benutzt, denn es klingt einfach nach etwas, das man als aufgeklärter und moderner Mensch nicht sagt.
  7. #7

    jedes Land hat seine Bücher, hat seinen Rassismus
    so isses. Rassismus gibt es überall auf der Welt. Also nicht nur unter Weißen.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Was ist denn gegen das Wort Neger zu sagen?" Eine Menge. Nennen wir nur mal die einfachsten Argumente: Der Begriff ist deplatziert, hässlich und tot. Und Deutschland wird freier, schöner und aufgeklärter sein, wenn nicht nur Kinderbücher auf das N-Wort verzichten - sondern wir alle.

    Georg Diez zur Neger-Debatte um "Die kleine Hexe" - SPIEGEL ONLINE
    Dann rate ich dringend dazu sich zumindest mal das Alte Testament im Sinne von Political Correctness vorzuknöpfen. Auch sollte man gleich alle aktuellen Verlautbarungen der sog. Heiligen Stuhls in diesem Sinne überarbeiten.

    Und wenn Sie damit fertig sind, machen Sie bitte mit dem Koran weiter.
  9. #9

    Huckleberry Finn

    Moechten Sie auch Mark Twain zensieren, Herr Diez? Da steht auf jeder zweiten Seite "Nigger". Wenn man das jetzt ueberall durch "Afroamerikaner" ersetzt, ein Wort, das es zu Twains Zeiten gar nicht gab, wird zwar die Geschichte voellig verfaelscht, und man bekommt auch keinen Eindruck mehr vom alltaeglichen Rassismus des damaligen Sklavenhalter-Amerikas. Aber egal, Hauptsache, es gibt weniger boese Woerter in Kinderbuechern. Und nicht nur in Kinderbuechern. Finden Sie nicht, die Welt wird besser sein, wenn niemand mehr "Scheisse" und "ficken" sagt?

    Mann, muessen Sie naiv sein, um zu glauben, dass man durch die Eliminierung von boesen Woertern auch boese Dinge eliminieren kann. Aber, wie schon George Orwell in 1984 geschrieben hat: "It's a beautiful thing, the destruction of words."