Islamistischer Terror: Mali-Flüchtlinge berichten von grausamen Verbrechen

APWillkürliche Hinrichtungen, Vergewaltigungen, Abtrennen von Gliedmaßen - die Schilderungen aus dem von Islamisten besetzten Norden Malis sind erschreckend. Die Uno rechnet mit bis zu 700.000 Flüchtlingen in den nächsten Wochen und Monaten.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878394.html
  1. #50

    Hier und heute

    Zitat von somasemapsyches Beitrag anzeigen
    aber es gab mal eine Zeit, da wäären Sie schnell am Galgen, auf dem Scheiterhaufen oder mit einer Hand weniger irgendwo gelandet..., wenn Sie den christl.Gott verspottet oder auch nur mal aus wissenschaftlicher Neugierde eine Leiche geöffnet hätten.
    Wie kann man nur Ereignisse, die sich vor Jahrhunderten ereigneten mit solchen des Jahres 2013 vergleichen, außer man will vom eigentlichen Thema "Islamischer Terror: Mali-Flüchtlinge berichten von grausamen Verbrechen" ablenken?
    Verehrter Forumskollege, wachen Sie auf, wir schreiben das Jahr 2013 und nicht 1513 und hier geht es heute um die derzeitigen Ereignisse in Algerien und nicht solche, die Jahrhunderte hinter uns liegen.
    Schönen Abend noch!
  2. #51

    Zitat von k1ck4ss Beitrag anzeigen
    wie jetzt? 1 von 2 transalls war defekt und man hat dann eine 3. hinzugenommen?
    wie kann man denn da ueberhaupt an kampftruppen denken?
    wir würden ja schon ins trudeln kommen, wenn luxemburg eine invasion starten würde...
    Die Transall ist eine alte Maschine, die nun einmal mit Verschleisserscheinungen zu kämpfen hat. Die schicken da doch keine fabrikneuen Maschinen in den Einsatz.

    ansonsten: wo ist eigentlich die offizielle verlautbarung all der (türkisch)islamischen (kultur)verbände, die dies alles verurteilen?
    wieso helfen zb. die tuerken da nicht auch? sie wären aus meiner sicht die idealen helfer vor ort, nicht etwa die frongzosen!
    Warum sollten die da denn eingreifen wollen?

    Der Westen will unbedingt Krieg führen, dann soll er doch.
  3. #52

    Zitat von peterderkleine Beitrag anzeigen
    ist mit 2 Transall beteiligt? Toll! Ich lebe in einem muslimischen Staat wo die meisten Menschen diese Taten verachten aber selbst nichts dagegen tun koennen weil wie immer 5% der Herrschenden das Sagen haben. Im Falle Malis kann ich nur sagen, weg mit dem Gesindel, ausrotten
    Deutsche bilden heimische Soldaten aus, helfen Verwundete zu versorgen und versogren die Truppen mit Nachschub. Dadurch kann eine Kampftruppe schon entlastet werden.

    Ohne die liebe Logistik, läuft nischt. So einfach ist das.
  4. #53

    Zuschauen?

    Zitat von Öhrny Beitrag anzeigen
    ...bemerkenswert wie wenig im Zusammenhang mit Gliedmaßen abhacken von einem allseits respektierten Staat gesprochen wird: Saudi-Arabien. Dort geschieht doch von Staats wegen dasselbe. Nicht nur das. Der extrem menschenfeindliche wahabitische Klerus exportiert auch mit Hilfe von Geldern aus der weitverzweigten Saud- Sippe seinen vormittelalterlichen Islam in die ganze Welt. Auch nach Deutschland wo die Saudis wahabitische Moscheen betreiben. Und wir schauen zu.
    In München soll ein riesengroßes europäisches Zentrum für die Friedensreligion gebaut werden, in dem auch die Lehrer derselben ausgebildet werden sollen. Finanziert wird das ganze von Quatar. Die Vertreter vorort sind zum Teil schon unter der Beobachter des VS gewesen.
    In den Medien findet das alles bisher nicht statt. Gemeinsam werden Informationen verschwiegen. Wer skeptisch ist, wird als rechter Pöbel in die passende Ecke gestellt.
    Es ist unglaublich, dass Vertreter des größten Terrorfinziers bei uns hofiert werden. Allerdings ausschließlich von den sogenannten Eliten
  5. #54

    Bevor man sich hier über Deutschlands Rolle aufregt, sollte man sich mal ansehen was andere Länder beisteuern:

    2 britische C-17, 1 dänischen C-130,2 belgische C-130 und 1 A-109 MEDEVAC-Heli und eine kanadische C-17 beteiligen.

    Ist ja dann auch nicht so prickelnd, oder?

    Mali ist ein sehr großes Land und grenzt an mehrere Staat in die sich diese Gruppierungen jederzeit zurückziehen und neu formieren können.

    Und hier mal ein Artikel zum Theme Wer ist Wer und vorallem warum:

    Making sense of Mali's armed groups - Features - Al Jazeera English

    So klar wir man die Situation hier immer darstellen möchte scheint sie dann doch nicht zu sein.

    Warum soll sich deshalb gerade Deutschland unbedingt in einen neuen Konflikt hineinziehen lassen. Die deutsche Bevölkerung ist sehr wankelmütig und handelt ausschließlich nach Bauchgefühl. Von allen Seiten wird jetzt Druck auf Berlin ausgeübt, was ich eine Sauerei finde.

    Nur Staaten die souverän handeln werden auch respektiert.
  6. #55

    ...schon interessant

    ...dass diese ja angeblich so sehr "gottesfürchtigen Muslime" im Namen Allahs einerseits den Frauen vorschreiben dass sie sich komplett verhüllen müssen, andererseits aber im Namen Allahs nach Lust und Laune vergewaltigen dürfen und Menschen quälen und verstümmeln.
    Interessantes Konzept, das mit Glauben nichts zu tun hat sondern nur mit abgrundtiefer Dummheit und zu verabscheunder Kriminalität.
    Wenn das irgendetwas mit Glauben und Gott zu tun hat, dann möchte ich mit diesem Gott oder Allah nichts zu tun haben. So primitiv war das Christentum, das sich wirklich viel zu Schulden hat kommen lassen, nicht einmal im finstersten Mittelalter.
  7. #56

    Zitat von somasemapsyches Beitrag anzeigen
    aber es gab mal eine Zeit, da wäären Sie schnell am Galgen, auf dem Scheiterhaufen oder mit einer Hand weniger irgendwo gelandet..., wenn Sie den christl.Gott verspottet oder auch nur mal aus wissenschaftlicher Neugierde eine Leiche geöffnet hätten.
    Ja das stimmt. Aber das ist viele hundert Jahre her. Europa hat sich entwickelt, hin zu Aufklärung, Humanismus und Demokratie. Während in den meisten isl. Ländern noch heute Sippschaften und lokale Clans das sagen haben, wie in Europa zur Zeit der Römer. In früherer Zeit z.b. war Persien hoch angesehen wg. seiner hoch entwickelten Medizin. Und heute? Mir fällt kein einziges isl. Land ein, das in den letzten Jahren irgendeine Erfindung, irgendeine Technologie auf den Weg gebracht hätten. Selbst die Bagdadbahn konnte letztlich nur mit
    deutschen Ingenieuren gebaut werden: Bagdadbahn
  8. #57

    Im Gegensatz zum Christentum

    Zitat von journalistenwatch Beitrag anzeigen
    Gibt es eigentlich regionale Unterschiede beim Islam? Oder ist das eine Weltreligion, die ihren Hass auf Andersgläubige global versteht. Dann mache ich schon mal die Tür zu...
    gibt es im Islam keine Instanz wie den Papst, der zumindest versucht, zu sagen was richtig und falsch ist und der kommentierbar und auch "angreifbar" ist. Es gibt zwar die Universität Kairo, die eine gewisse Autorität hat, die diese jedoch nicht als Leitungsfunktion ausübt und vor allem keine Stellung nimmt zu den hier beschriebenen islamischen Gräueln. Geschweige denn sie verurteilt. So kommt es halt, dass jeder Moslem sich eben sein eigenes "Gläuble" zurechtzimmern muss und sich selbst Rechtfertigungen seiner guten oder schlechten Taten ausdenken darf.

    Hinzu kommen die Unterschiede in der Dialektik. Als Katholik glaube ich, dass ein kinderschänderischer Priester nach seinem Tod in der tiefsten Hölle untergebracht wird, in einer Spezialabteilung, wo es besonders heiss ist. Auch glaube ich nicht, dass ein christlicher Fanatiker in den Himmel kommen wird, möge er noch so viel "Ungläubige" in die Luft gesprengt haben, auch er wird in der tiefsten Hölle braten.

    Ich erwarte mir hier und jetzt endlich einen Aufschrei der islamischen Gutmenschen in Deutschland angesichts der täglichen Morde in Allahs Namen. So, wie wir es tun, wenn wieder einmal ein christlicher Priester ein Kind missbraucht hat. Erst nach einer klaren Verurteilung von islamistischen Terrortaten durch den "Amts-Islam" kann ich wieder den Hut vor der islamischen Religionsgemeinschaft ziehen.
  9. #58

    das ist doch nur noch krank

    Erschütternd, zu was Menschen in unserer doch ziemlich aufgeklärten Gesellschaft fahig sind. Alles im Namen einer Religion, also eines Glaubens an irgendwelche Götter, von denen es in der Geschichte reichlich gibt.

    Niemand wird jemals das Geheimnis des Universums entschlüsseln können, dafür wird die Menschheit nicht lange genug existieren. Religion war vermutlich ursprünglich ein Erklärungsversuch für das Unerklärliche, später und auch heute dient es nur als Mittel zur Unterdrückung.

    Letzlich ist es ganz einfach: Wer im Namen eines Gottes brutale Gewalt gegenüber Mitmenschen ausübt, glaubt an den falschen Gott. Ein Gott, der Gewalt gegenüber Menschen befürwortet, gehört nicht angebetet, sondern bekämpft!

    Mein Mitgefühl gehört den armen Menschen, die überall in der Welt von geisteskranken Despoten und ihren Anhängern verfolgt werden.
  10. #59

    Geht uns nichts an

    Das geht eine grüne Gartenzwerg-Nation wie Deutschland doch alles nichts an. Ausserdem haben wir ja einen Aussenminister, der das Geschehen in Mali aufs Schärfste kritisiert und eine Regierung, die gleich zwei Transportflieger schickt. Das heisst dann "Bundeswehreinsatz". Klingt doch gut, oder?