Gasfeld Ain Amenas: Entführer wollen Islamisten aus US-Haft freipressen

APZwei Islamisten gegen zwei US-Geiseln: Die Entführer auf dem Gasfeld bei Ain Amenas fordern die Freilassung eines Ägypters und einer Pakistanerin aus amerikanischer Haft. Das Schicksal von mehr als 60 Geiseln ist nach wie vor unklar.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878400.html
  1. #1

    Risiko

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Islamisten gegen zwei US-Geiseln: Die Entführer auf dem Gasfeld bei Ain Amenas fordern die Freilassung eines Ägypters und einer Pakistanerin aus amerikanischer Haft. Das Schicksal von mehr als 60 Geiseln ist nach wie vor unklar.

    Geiselnehmer in Algerien wollen Islamisten aus US-Haft freipressen - SPIEGEL ONLINE
    Terroristen gefangen zu halten, ist immer ein großes Risiko.
  2. #2

    Wird Obama hart bleiben?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Islamisten gegen zwei US-Geiseln: Die Entführer auf dem Gasfeld bei Ain Amenas fordern die Freilassung eines Ägypters und einer Pakistanerin aus amerikanischer Haft. Das Schicksal von mehr als 60 Geiseln ist nach wie vor unklar.

    Geiselnehmer in Algerien wollen Islamisten aus US-Haft freipressen - SPIEGEL ONLINE
    Die "Lady Alqaeda" und Scheich Omar gegen wieviele US-Geiseln?
  3. #3

    Das nimmt kein Ende !

    Nur nicht auf die Forderungen eingehen (so schlimm das für die Geiseln ist), aber das würde dann immer so weiter gehen. Allerdings kennt jeder sein Risiko auch, wenn er in Afrikas Krisenländer reist.
  4. #4

    Da möchte man doch...

    am liebsten, die im Westen bereits inhaftierten Terroristen ebenfalls zu Geiseln umfunktionieren! Möglicherweise wäre die Freude dieser Terroristen darüber aber dann unermesslich weil.....da war doch was mit Jungfrauen (?!).
  5. #5

    Eigenlob...

    die 573 Algerier wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht durch das algerische militär befreit. Die wurden von den Islamisten einfach laufen gelassen. Die Algerier sind als Geiseln völlig uninteressant. Nur die Ausländer bieten den Islamisten etwas Schutz und Verhandlungspotential. Mich lässt der Gedanke nicht los, dass die französischen Militärs sich heimlich über die toten Amerikaner und Briten freuen. Damit steigen die Chancen, dass die USA und GB in den Mali-Krieg mit einsteigen. Allein hat Frankreich dort keine Chance.
  6. #6

    Viele Meinungen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Islamisten gegen zwei US-Geiseln: Die Entführer auf dem Gasfeld bei Ain Amenas fordern die Freilassung eines Ägypters und einer Pakistanerin aus amerikanischer Haft. Das Schicksal von mehr als 60 Geiseln ist nach wie vor unklar.

    Geiselnehmer in Algerien wollen Islamisten aus US-Haft freipressen - SPIEGEL ONLINE
    Ist diese Gesinnung eine Frage der Mehrheitsverhältnisse? Oder der Kampf einer religiösen Minderheit?
    Wieso spielt diese alte Aufteilung der Menschen in Gläubige und Ungläubige heute noch eine Rolle?
    Sollte man Schriften die so etwas enthalten und Verbreiten nicht auf den Index setzen?
    Teilt Gott die Menschen wirklich so auf?
    Ich kanns nicht so recht glauben, scheine aber in der Minderheit zu sein.
  7. #7

    Was ist eigentlich los?

    Ich glaubte die Geiselnahme sei abgeschlossen und die Terroristen ermordet. Scheint hier niemand nichts genaues wissen? Auf jeden Fall darf man mit diesen Typen allenfalls über Ihre Gefängnissverlegung verhandeln sonst bleibt nur der Tod für Sie!
  8. #8

    Dachte ich gestern auch.

    Zitat von mainstreet Beitrag anzeigen
    Ich glaubte die Geiselnahme sei abgeschlossen und die Terroristen ermordet. Scheint hier niemand nichts genaues wissen? Auf jeden Fall darf man mit diesen Typen allenfalls über Ihre Gefängnissverlegung verhandeln sonst bleibt nur der Tod für Sie!
    Es koennte alles so einfach sein - isses aber nicht.

    Die Algerier hocken jetzt in ihren Stellungen und wissen nicht so recht,
    was sie machen sollen - man will es sich ja nicht mit dem Westen verderben - also denken sie vielleicht, "sollen die Amis und ihre Freiheitskaempfer es doch unter sich ausmachen".

    Die Kaempfer (ich mag das Wort nicht, es glorifiziert ja geradezu) haben ja von Beginn klargemacht, dass sie eigentlich keine Konfrontation mit Algerien wollen (ist ja schon mehrmals voll in die Hose gegangen) - und die Algerier haben gezeigt, dass mit ihnen nicht zu spassen ist.

    Vielleicht genuegt das ja und jetzt lassen sie unsere "Experten" ran,
    damit die sich vor aller Welt die edel manikuerten Grabschhaendchen verbrennen koennen ;)
  9. #9

    Nö,

    Zitat von APPEASEMENT Beitrag anzeigen
    Ist diese Gesinnung eine Frage der Mehrheitsverhältnisse? Oder der Kampf einer religiösen Minderheit?
    Wieso spielt diese alte Aufteilung der Menschen in Gläubige und Ungläubige heute noch eine Rolle?
    Sollte man Schriften die so etwas enthalten und Verbreiten nicht auf den Index setzen?
    Teilt Gott die Menschen wirklich so auf?
    Ich kanns nicht so recht glauben, scheine aber in der Minderheit zu sein.
    Gott macht da gar nichts. Den gibt's nämlich gar nicht. Die Unterscheidung zwischen "Gläubigen" und "Ungläubigen" treffen immer nur Menschen. Und dann schlachten sie die "Ungläubigen" ab ...