"Endgame Syria": Die zynische Rechnung der Kriegsspiel-Macher

Ein Spiel über den Auftstand in Syrien, von britischen Entwicklern: Apple vertreibt das Werk nicht, Medien loben "Endgame Syria" als Anti-Kriegswerk. Das ist Quatsch: Das simple Kartenlegespiel reduziert den Konflikt auf das Auszählen von Punkten.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-878373.html
  1. #1

    Gibt's hier keine Korrekturleser?

    Heißt das jetzt neuerdings "der Vorurteil". Zitat:"Der Entwickler bedient damit ein seit Jahren bemühten Vorurteil gegenüber seiner Branche".
    Und wie hält es Herr Lischka mit der Grammatik? Zitat: "als ob es die Rebellen und jemanden mit derart umfassender Macht tatsächlich gibt." Müsste das nicht "gäbe" heißen?
    Das verdirbt mir die Lust weiterzulesen.
  2. #2

    Vielen Dank für den Hinweis!
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Spiel über den Auftstand in Syrien, von britischen Entwicklern: Apple vertreibt das Werk nicht, Medien loben "Endgame Syria" als Anti-Kriegswerk. Das ist Quatsch: Das simple Kartenlegespiel reduziert den Konflikt auf das Auszählen von Punkten.

    "Endgame Syria": Die zynische Rechnung der Kriegsspiel-Macher - SPIEGEL ONLINE
    Wer hält das Spiel denn für gut. Alle Kritiken die ich bis jetzt gelesen hab (wenns denn welche gibt) halten das Spiel für Schrott. Das einzige was darüber geschrieben wird ist hauptsächlich die Zensur von Apple.
    Warum auch immer die das zensieren im Gegensatz zu Google, hätte eh keiner gespielt.
  4. #4

    Kein Wunder, dass Apple das Spiel nicht mag. Schließlich ist Steve Jobs' Vater Syrer aus Homs, das heute in Trümmern liegt, und wo das Regime weiterhin schlimme Massaker verübt.
  5. #5

    Kein Titel.

    Das Spiel ist eigentlich recht einfach - wenn man in der politischen und militärischen Phase darauf achtet, sich lediglich zu verteidigen und gerade keine Mudjaheddin und Selbstmordattentäter einsetzt bzw. sich um politische Unterstützung bemüht, statt dem Gegner zu schaden, gewinnt man so gut wie immer.
  6. #6

    was ist jetzt daran...

    unrealistisch...genau so funktioniert doch die Weltpolitik