Geiseldrama in Algerien: Angriff beim Schichtwechsel

REUTERS Google Earth/ CNES / Spot ImageDie Terroristen, die das Gasfeld bei Ain Amenas überfielen, wussten genau, wann sie zuschlagen mussten: während eines Schichtwechsels auf der Anlage. Die Details des Überfalls belegen, wie kalkuliert die Islamisten agieren - und wie verheerend die Befreiungsaktion des Militärs für viele Geiseln war.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878337.html
  1. #40

    Blödsinn

    Zitat von jested_echo! Beitrag anzeigen
    Vollkommen Richtig, ihr Beitrag! So lange Gaddafi in Libyen an der macht war, waere so etwas nicht moeglich gewesen! Denn die Regierung von Gaddafi und die libysche Armee sowie Polizei hatte die islamistischen Terroristen fest im Griff! Und der Westen war froh, das es in Libyen verggleichsweise Ruhe......
    Da hast Du schön ein paar nette Stammtischweißheiten mit Halbwissen gepaart.
    Ein paar Punkte für den Unfug diesen Artikels:
    z.B. Libyen ist kein islamistischer Gottesstaat: Es ist noch nichts stabil und Vieles im werden, aber religiöse Parteien sind seit Mai 2012 zur Wahl nicht zugelassen ....
    Öl: Italien, Deutschland, Spanien und Frankreich waren die wichtigsten Importeure Libyschen Öls. Drei von ihnen haben sich bis zum Schluß gegen einen Kriegseinsatz gegen Lybien ausgesprochen. Da kann wohl das wohlfeile Ölargument kaum eine treibende Kraft gewesen sein.
    .... und so geht es weiter in Deiner Argumentation. Sie beruht nicht auf Tatsachen.
  2. #41

    Lieber Capitano.

    Zitat von Cpt.Willard Beitrag anzeigen
    Spannend und verstörend zu gleich. Ein von BP und einer Norwegischen Firma betriebenes Gasfeld. Westliche Firmen die also keinen blassen Schimmer davon haben wieviele Mitarbeiter sich zu welcher Zeit an welchem Ort befinden auf dem Gelände...? Jeder Supermarkt .....
    wohin solln'se denn entfleuchen ?
    Zu den Skorpionen unter den Steinbrocken ?
    Dort wird man nach TAGWERK bezahlt oder nach MANNTAGEN.
    Und wer will sich denn dort abseilen ?
    Dann geht die Zeit ja noch viel langsamen vorbei.
  3. #42

    Demokratie und Menschenrechte? Ja gerne aber bitte nur dann wenn es uns in den Kram passt ,nicht wahr.Diktatoren aller Gaddafi und Co sind ja das kleinere Übel im hinblick auf unsere Sicherheit,Rohstoff und Energieversorgung den all jährlichen Badeurlaub in Sousse oder Hurgahda natürlich nicht zu vergessen.Als jemand dessen Familie Jahrzehte lang in Libyen verfolgt wurde bin ich froh das dieser Mörder nichz mehr an der Macht ist.Sehr viele Libyer die gegen G. gekämpft haben,haben mit Islamismus nichts am Hut.Leider versinkt das Land im Moment im Chaos aber das hatt viele Gründe1.Nach 40 !!! Jahren Diktatur muss man Demokratie erst mal lernen.2.Arabische Gesellschaften sind Familien und Stammes geprägt und Ihnen wird in erster Linie loyalität geschuldet wir könnten noch endlos viele Punkte aufführen aber das sprengt fen Rahmen .Bleibt zu hoffen das es in den nächsten Jahren gelingt ein neues Libyen aufzubauen. PS Deutschland war auch nicht gerade ein As im Umgang mit Demolratischen Strukturen nach dem 1 Weltkrieg und nach dem 2 unter Aufsicht der Allierten.Aldo auch hier musste man erst mal lernen eie so was überhaupt funktioniert.Also gebt uns etwas Geduld
  4. #43

    zu nervmann!

    Passen sie aber auf, das sie nicht zu tief in die Augen von Russen schauen! Das moegen die naemlich gar nicht und werden dann sehr schnell sehr ungemuetlich! Und das es in Russland zur Zeit ruhig ist mit diesen tschetschenischen Terroristen, besser islamistischen Terrorristen, ist ganz alleine der Verdienst Russlands selbst! Man hat eben diese Islamisten und Separatisten mit ganzer Haerte angefasst und tut es noch immer! Doch auch das ist nicht immer erfolgreich, in den Kaukasusregionen von Russland gibt es immer wieder einmal Anschlaege von Terroristen! 100% sicher kann man vor diesen Terroristen nicht sein! Und Putin weiss das und deswegen wird im steigenden Masse viel Geld in die Kaukasischen Gebiete Russlands gepumt, um dort die Lebensumstaende der dort lebenden Bevoelkerung zu verbessern! Denn damit wird einer der Hauptgruende fuer die Existenz dieser Terroristen trocken gelegt! Aber das kostet Russland jedes Jahr viele Mrd. Rubel und wird es auch noch viele Jahre kosten. Doch es ist der einzige Weg um den Sumpf fuer diese Terroristen trocken zu legen! Und dabei ist Russland auf einen guten Web! Gott sei Dank!
  5. #44

    Zitat von jested_echo! Beitrag anzeigen
    Doch ploetzlich wurde Gaddafi zu einen Diktator obwohl er vorher vom Westen gehaetschelt wurde, gerade auch von Frankreich! Gaddafi hatte den Fehler gemacht, den USD als Zahlungsmittel fuer die Oellieferungen durch eine auf Gold basierende Waehrung abzuloesen!
    Die direkten Folgen von diesen durch nichts zu rechtfertigten Natoeinsatz sieht man nun in Mali und auch in
    Algerien! Die toten Geiseln in Algerien koennen sich bei der Nato fuer deren ""Heldentat"" in Libyen bedanken!
    Sie haben völlig Recht,es ging niemals um das Volk in Libyen,es ging um den Golddinar den Gaddafi in Afrika einführen wollte und so der Dollar überflüssig wäre. Gaddafi wollte Öl und alle Import/Export Waren nur gegen Golddinar verkaufen und das wäre für USA tödlich,denn es wäre das Ende fürs Dollar Monopol.
    Die Libyer waren die reichsten in Afrika,der Lebensstandart war der höchste auf dem ganzen Kontinent und höher als manch ein Staat in der EU.
    Die Fakten zu Libyen...es war ein anderes System als unseres,Gaddafi hat früh erkannt dass man mit Kommunismus nicht weit kommen kann aber er hat auch Kapitalismus abgelehnt und den Imperialismus hat er verachtet. Seine erste Amtshandlung war die Öl-Anlagen zu verstaatlichen und die Gewinne direkt ans Volk bringen,Libyen besteht immer noch aus Stämmen die sich selbst verwalten,Gaddafi hat jedes Jahr an 6 Millionen Libyer 17 Milliarden Euro verteilt,jeder Stamm bekam eine bestimmte Summe und die Stämme haben es selbst verwaltet,ausserdem hatte jeder das Recht auf eigene 4 Wände. Strom und Wasser waren umsonst wenn ein Paar geheiratet hat wurde die Familie mit 50000 euro als Startgeld fürs Leben unterstützt,fürs erstes Kind gab es 10000 Euro und Autos hat der Staat fürs Ankaufspreis verkauft,ein Jeep von Toyota hat etwa 10000 gekosten,Benzin kostete 7 Cent(davon träumen wir) und Brot 10 Cent. Alkohol und Drogen waren verboten,das einziges Problem das die Libyer hatten war das kennenlernen einer Frau,es gab keine Diskos und keine Bars...unter Gaddafi gab es auch Sharia aber da wurde nicht täglich jemand lebendig vergraben oder die Hände abgehackt...ja all das hatten die Libyer und was war das erste was die "neue demokratisch gewählte Regierung" verkündet hat...wir können keine 17 Milliarden an das Volk zahlen,so wie Gaddafi es gemacht hat,da frage ich mich warum angeblich ganz Libyen gegen Gaddafi gekämpft hat,damit sie so leben wie jetzt..unter ständiger Angst getötet zu werden...ich weiss der Admin hier liesst sowas nicht gerne und muss es zensieren aber eben das hat nichts mit freier Meinung zu tun,wir können uns nur dann frei äusern wenn es ins Konzept passt, alles andere wird nicht durchgelassen und das wiederum hat nichts mehr mit Demokratie zu tun,wenn von allen Seiten gerechtfertigte Kritik gibt und Rufe nach unparteiischen Meldungen laut werden aber das juckt keinen,wie gleichgeschaltet werden täglich schlimmste Meldungen rausgehauen und jedes mal darauf verweisen dass diese Meldungen nicht überprüfbar sind...wozu dann täglich das ganze wiederholen wenn man nur auf das Büro in London hört,alle andere Medien auf der Welt werden ignoriert.
  6. #45

    Zitat von felixhenn Beitrag anzeigen
    Werden ab jetzt alle Öl- und Gasfelder komplett abgeriegelt und jeweils durch die Armee geschützt? Werden nur noch moslemische Arbeiter beschäftigt, oder nur nichtmoslemische? Eins ist jedenfalls sicher, diejenigen die bei uns "Islamisten" genannt werden, werden nicht aufhören solche Aktionen zu begehen. Wie die Flugzeuge vor denen geschützt werden müssen, werden auch bald alle anderen Einrichtungen geschützt werden müssen. Was wäre aber, wenn man diesen "Islamisten" ein Land mit viel Rohstoffen geben würde, ganz für die allein? Da könnten die dann schalten und walten wie die wollten. Würden die dann zuhause bleiben und glücklich leben und uns ungeschoren leben lassen? Eher nicht, auch dann würden die uns versuchen zu "beglücken". Vielleicht sollte man den Islam von Grund auf näher untersuchen und entsprechend bei uns reagieren? Eins muss nämlich jedem klar sein, irgendwann geht auch bei uns mal eine Bombe hoch und reißt viele Unschuldige mit in den Tod. Wenn es nicht bald gelingt, den Islam zu reformieren, werden wir Probleme bei uns bekommen, die Mohammed im 7. Jahrhundert für uns vorgesehen hat. Einfach mal den Koran lesen und schon weiß man warum in Algerien gezielt Nichtmoslems ermordet wurden. Lieber Zensor, natürlich wird mein Beitrag nicht gebracht, das weiß ich auch. Ich wollte nur sicherstellen, dass Du weißt, dass alles schon im Koran steht. Schönen Tag noch.
    Ich begrüsse Ihren Willen den Islam zu reformieren aber ist es nicht ziemlich anmassend jemanden reformieren zu wollen,ist es nicht die Aufgabe der Gläubigen es selbst zu entscheiden=?
    So wie wir katholisch oder evangelisch oder Zeugen Jeovas sind,so leben auch die Moslems,es sind Shiiten und Sunniten,es sind Wahhabiten und Salafisten...man muss Islam nicht reformieren,man sollte einfach gemässige Islamlehrer anhören und keine Jihadisten in fremde Länder schicken. Überall wollen wir den Menschen helfen aber hören den Menschen gar nicht zu,wir sind so arrogant und glauben die paar Anarchisten in Moskau reden für ganzes russisches Volk oder die Wahhabiten in Syrien als Vertreter syrischen Volks anerkennen. Ich habe mir die Mühe gemacht und eine Kirche oder Synagoge in Saudi Arabien gesucht..nichts! Und wieviele Kirchen und Synagogen gibt es allein in Teheran..es sind mehr als ein Dutzend allein in Teheran und Christen,Juden und Moslems leben zusammen..auf ARTE gabs die Reportage über dieses Thema.
    So viel zu Demokraten und Geldgebern aus den Golf Staaten.
  7. #46

    jested_echo

    Zitat von jested_echo! Beitrag anzeigen
    Passen sie aber auf, das sie nicht zu tief in die Augen von Russen schauen! Das moegen die naemlich gar nicht und werden dann sehr schnell sehr ungemuetlich! Und das es in Russland zur Zeit ruhig ist mit diesen tschetschenischen Terroristen, besser islamistischen Terrorristen, ist ganz alleine der Verdienst Russlands selbst! Man hat eben diese Islamisten und Separatisten mit ganzer Haerte angefasst und tut es noch immer! Doch auch das ist nicht immer erfolgreich, in den Kaukasusregionen von Russland gibt es immer wieder einmal Anschlaege von Terroristen! 100% sicher kann man vor diesen Terroristen nicht sein! Und Putin weiss das und deswegen wird im steigenden Masse viel Geld in die Kaukasischen Gebiete Russlands gepumt, um dort die Lebensumstaende der dort lebenden Bevoelkerung zu verbessern! Denn damit wird einer der Hauptgruende fuer die Existenz dieser Terroristen trocken gelegt! Aber das kostet Russland jedes Jahr viele Mrd. Rubel und wird es auch noch viele Jahre kosten. Doch es ist der einzige Weg um den Sumpf fuer diese Terroristen trocken zu legen! Und dabei ist Russland auf einen guten Web! Gott sei Dank!
    Russen haben überhaupt nichts dagegen, wenn man ihnen tief in die Augen schaut. Weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich meine jetzt Russen, nicht Kasachen, von denen ich auch einige kennengelernt habe. Georgier und andere Länder der ehemaligen Sowjtunion fehlen mir. Nicht ganz, ich hatte mal eine Praktikantin aus Litauen. Überrraschung! Die Leute aus Kasachstan, die Praktikantin aus Litauen und die Russen ziehen ich vielen Amerikanern vor, weil sie sich nicht für den Nabel der Welt halten
  8. #47

    zu otto_lustig!

    Das kommt ganz darauf an, aus welchen Grund man ihnen tief in die Augen schaut! Wenn es aus Zuneigung oder Liebe oder Freundschaft ist, dann haben sie sicher nichts dagegen! Das weiss ich auch, ich habe einen russischen Freund! Aber der Forist, den ich das geschrieben habe, wollten den Russen tief in die Augen gucken, weil er sie verdaechtigt, die islamistischen Terroristen die gegen den Westen kaempfen, unterstuetzen wuerde! Und bei den letztgenannten tief in die Augen gucken, da wird jeder Russe ganz schnell sehr ungemuetlich!