Recht auf Reisen: Was Passagiere bei Kofferverlust wissen müssen

TMNEtwa jeder hundertste Koffer geht beim Fliegen verloren. Wenn es der eigene ist, kann das den Urlaub vermiesen, bevor dieser überhaupt angefangen hat. Die Fluggesellschaften reagieren unterschiedlich hilfsbereit - wichtig ist, dass Passagiere ihre Rechte kennen.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-878331.html
  1. #1

    optional

    Also...Was ich schon immer mal sagen wollte..... :

    1. Keiner Fluggesellschaft... Aber auch wirklich keiner Gesellschaft geht das Gepäck verloren ! Die Airlines zahlen Unsummen an die Flughafenbetreiber, deren Mitarbeiter das Gepäck verladen, oder aber auch nicht !

    2. Das Gejaule und Gezetere an sog. " Lost and Found" - Schaltern können Sie sich ersparen.... Das nervt und ist extrem kontraproduktiv zur Auffindung des Gepäckstückes....

    3. Die Mitarbeiter der Airlines und der entsprechenden Zustellbetriebe tun ihr Möglichstes um ihr Gepäck so schnell wie möglich zu ihnen zu bringen....

    4. Achten Sie beim Einchecking auf das Routing der Kofferlable... z.B.: Wenn Sie von Rio de Janeiro nach Hannover (über Frankfurt ) fliegen, sollte auf den "weißen" ( nicht EU ) Labeln - GIG - FRA - HAJ ( jeweilige Flugnummer exp: LH501 ) stehen... Alle Kofferlable sind mit einem Barcode versehen !!!

    5. Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu erzählen ! Wenn das Gepäck, aus welchen Gründen auch immer ( Es gibt Tausende... ! ), nicht da ist ! Wir kümmern uns schon darum !

    6. Lassen Sie dieses Gezeter sein, oder bleiben Sie Zuhause !
  2. #2

    Glück muß man haben!

    Was sagt uns der Artikel? Rechte hat der Kunde gar keine. Er ist auf die Kulanz der Airline angewiesen. Was nützt es, wenn man 14 Tage für den Urlaub hat und der Koffer zwar aufgefunden wurde, aber nicht angeliefert wird? Ich konnte ihn bei der Abreise unbenutzt wieder mit zurücknehmen. Mit 50 $ wurde ich abgespeist (KLM/Delta).
  3. #3

    Zitat von nariz Beitrag anzeigen
    Also...Was ich schon immer mal sagen wollte..... :

    1. Keiner Fluggesellschaft... Aber auch wirklich keiner Gesellschaft geht das Gepäck verloren ! Die Airlines zahlen Unsummen an die Flughafenbetreiber, deren Mitarbeiter das Gepäck verladen, oder aber auch nicht !

    2. Das Gejaule und Gezetere an sog. " Lost and Found" - Schaltern können Sie sich ersparen.... Das nervt und ist extrem kontraproduktiv zur Auffindung des Gepäckstückes....

    3. Die Mitarbeiter der Airlines und der entsprechenden Zustellbetriebe tun ihr Möglichstes um ihr Gepäck so schnell wie möglich zu ihnen zu bringen....

    4. Achten Sie beim Einchecking auf das Routing der Kofferlable... z.B.: Wenn Sie von Rio de Janeiro nach Hannover (über Frankfurt ) fliegen, sollte auf den "weißen" ( nicht EU ) Labeln - GIG - FRA - HAJ ( jeweilige Flugnummer exp: LH501 ) stehen... Alle Kofferlable sind mit einem Barcode versehen !!!

    5. Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu erzählen ! Wenn das Gepäck, aus welchen Gründen auch immer ( Es gibt Tausende... ! ), nicht da ist ! Wir kümmern uns schon darum !

    6. Lassen Sie dieses Gezeter sein, oder bleiben Sie Zuhause !
    1. Punkte sind keine Rudeltiere und kommen daher nicht in Gruppen von mehr als drei Stück vor.

    2. Vor einem Satzzeichen kommt kein Leerzeichen.

    3. Wenn Sie Ihren Beruf im Service hassen, suchen Sie sich einen anderen Job.

    Mich persönlich hat das Glück eines verlorenen Koffers in 2012 zweimal innerhalb von 6 Tagen ereilt. Das fand ich doch recht sportlich. Wenn man einen straffen Plan hat, ist das sehr sehr ungünstig und ich kann verstehen, dass Leute daran fast verzweifeln.

    Das Risiko ist aber bekannt. Daher:

    - Das Allerwichtigste plus Hygieneartikel und Schlüppi ins Handgepäck.
    - Wenn man zu zweit fliegt, das Gepäck beider Reisender auf die Koffer aufteilen. Wenn einer verschwindet, hat man wenigstens für die Hälfte des Aufenthalts genug Sachen über.
  4. #4

    Ich musste doch sehr lachen ;)

    SpitzensteuersatzZahler heute, 11:25 Uhr
    [Zitat von narizanzeigen...] 1. Punkte sind keine Rudeltiere und kommen daher nicht in Gruppen von mehr als drei Stück vor. 2. Vor einem Satzzeichen kommt kein Leerzeichen. 3. Wenn Sie Ihren Beruf im Service hassen, suchen Sie sich einen anderen Job. Mich persönlich hat das Glück eines verlorenen Koffers in 2012 zweimal innerhalb von 6 Tagen ereilt. Das fand ich doch recht sportlich. Wenn man einen straffen Plan hat, ist das sehr sehr ungünstig und ich kann verstehen, dass Leute daran fast verzweifeln. Das Risiko ist aber bekannt. Daher: - Das Allerwichtigste plus Hygieneartikel und Schlüppi ins Handgepäck. - Wenn man zu zweit fliegt, das Gepäck beider Reisender auf die Koffer aufteilen. Wenn einer verschwindet, hat man wenigstens für die Hälfte des Aufenthalts genug Sachen über.