Druck auf Merkel: Bahnchef Grube soll mit Rücktritt gedroht haben

dapdDer Bahnchef macht Druck: Rüdiger Grube soll mit Rücktritt gedroht haben, falls die Bundesregierung nicht eine weitere Liberalisierung des europäischen Schienenverkehrs blockiert. Offenbar mit Erfolg: Die EU-Kommission hat das 4. Eisenbahnpaket vorerst von der Tagesordnung gestrichen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-878297.html
  1. #80

    Zitat von ottosmopskotzt Beitrag anzeigen
    wie Mehdorn! Soll er doch gehen! Die Abfindung ist ihm doch bestimmt schon sicher!
    Nicht wenn er selber zurücktritt.
  2. #81

    Und Merkel...

    ...hat die Gelegenheit, den Typ ohne Abfindung loszuwerden, verstreichen lassen? Ihm stattdessen sogar den Vertrag vorzeitig verlängert? Allein dafür gehört sie abgewählt!

    In seinen drei Jahren Amtszeit hat der Herr doch eher wenig auf die Reihe bekommen und sich mit Schuttgart 21 ein kropfunnötiges Immobilienprojekt ans Bein gebunden.

    Das deutsche Schienennetz gehört dem Staat - aber die private DB AG sitzt darauf und tut alles, um Konkurrenten durch überhöhte Trassenpreise davon fernzuhalten. Und noch viel schlimmer: Städte wie München können sich nicht mal dringend nötige Regionalzüge leisten, weil DB Netz die Preise hochschraubt...

    DB Netz läßt immer noch innenstadtnahe Güterbahnhöfe vergammeln oder verkauft sie. Das alles ist das Gegenteil von sinnvoller, bürgerfreundlicher und ökologischer Verkehrspolitik. Vielen Dank dafür der Mutti und dem Müllermeister!
  3. #82

    welch Drohung...

    ich lach mich tot: "Grube droht mit Rücktritt". Was ist denn das für eine Drohung?? Vielleicht erleben wir ja auch Überschriften wie "Papst droht mit Bruch des Zölibats" oder "Wowereit droht mit rechtzeitiger Fertigstellung von BER"...
  4. #83

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Bahnchef macht Druck: Rüdiger Grube soll mit Rücktritt gedroht haben, falls die Bundesregierung nicht eine weitere Liberalisierung des europäischen Schienenverkehrs blockiert. Offenbar mit Erfolg: Die EU-Kommission hat das 4. Eisenbahnpaket vorerst von der Tagesordnung gestrichen.

    Bahnchef Grube übte mit Rücktrittsdrohung Druck auf Merkel aus - SPIEGEL ONLINE
    Zu mindestens in dieser Frage muss man Herrn Grube zustimmen. Es kann nicht sein, dass die Liberalisierungsbestrebungen der EU zu Lasten der Bürger und nationaler Einrichtungen so ohne weiteres hingenommen werden kann.

    Als nächstes werden dann die EU-Bürger liberalisiert ? Werden dann Sozaialleistungen vom Bürger abgekoppelt und privatisiert ?
  5. #84

    Privatisierung

    In Deutschland wird privatisiert auf Teufel komm raus. Kein anderer europäischer Staat verscherbelt alles in private Hände mit der Folge, dass die Leistungen schlechter, teurer und unzuverlässiger (präventive Wartung zu teuer) und der Service ausgedünnt wird. Damit sich private Taschen füllen, ist alles "auf Kante genäht" und fällt im Zweifel aus (siehe Privatbahn).
    Unser Staat kommt somit wichtigen Aufgaben der Daseinsvorsorge nicht mehr nach und lässt den Bürger einfach hängen. Das funktioniert nur noch solange, wie sich Michel trotz riesiger Kosten in sein Blechmobil setzen kann und will und bereit ist, stundenlang im Stau zu stehen.
    Man sollte sich einmal Gedanken darüber machen, warum die Schweizer Bahn und Post und sonstige Unternehmen der Daseinsvorsorge nicht privatisiert sind.