Hamburger Airport: Streik der Passagierkontrolle legt Flughafen lahm

DPADie Flugzeuge fliegen, viele Passagiere bleiben jedoch am Boden: Am Hamburger Flughafen hat das Sicherheitspersonal die Arbeit niedergelegt. 19.000 Fluggäste werden am Airport erwartet - und nur eine der 20 Kontrollschleusen ist derzeit in Betrieb.

Streik an der Passagierkontrolle legt Hamburg Airport lahm - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Das...

    Würde nicht passieren, wenn staatliche Organe endlich dazu übergehen würden, ihre Pflichten wahrzunehmen und diese nicht an private Unternehmen übergeben würden. Diese Vorgehensweise sollte verboten werden.
  2. #2

    Gute Reise!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Flugzeuge fliegen, viele Passagiere bleiben jedoch am Boden: Am Hamburger Flughafen hat das Sicherheitspersonal die Arbeit niedergelegt. 19.000 Fluggäste werden am Airport erwartet - und nur eine der 20 Kontrollschleusen ist derzeit in Betrieb.

    Streik an der Passagierkontrolle legt Hamburg Airport lahm - SPIEGEL ONLINE
    Wer haute von Hamburg nach Frankfurt oder München will, wird enttäuscht. Er kommt nicht an Bord. Das gilt auch für Interkontinentalflüge.
    Für die Passagierkontrolle des Airports ist die Bundespolizei verantwortlich, die aber diese Aufgaben an eine Privatfirma vergeben hat.
    Der Beamtenbund argumentiert doch immer, daß "hoheitliche Aufgaben" nicht an Privatfirmen vergeben werden dürfen. Deshalb müssen sie Beamte sein!
    Aber anscheinend gilt das nicht für die "Bundespolizei".

    Verdi-Vertreter Peter Bremme sagte, die Beteiligung an dem Streik liege bei 95 Prozent. Die Beschäftigten, die trotz des Streiks arbeiteten, seien befristet Angestellte, die um ihren Arbeitsplatz fürchteten.
    Warum werden hier nicht die Bundespolizisten eingesetzt, welche diese hoheitliche Aufgabe an eine Privatfirma abgegeben haben?
  3. #3

    gehts noch ?

    14.50 euro die stunde, und dafuer nur dumm in der gegend rum stehen und auf das pispsen der Dedectoren hoehren, da sind ja schon 6 euro zuviel die stunde, allso irgend wo hoehrt es auf, hibis schon 14.50 euro die stunde zu bezahlen, wo so mancher facharbeiter fuer 8 euro die stunde richtig malochen muss, liebe verdi macht so weiter und ich hoffe doch mal das ihr irgendwann wo leeren kassen steht weil ihr keine mitglieder mehr habt !!! so ne mafia organisation wie euch braucht kein land, ups ich glaub in griechenland koennte man solche wie euch noch gebrauchen...... hab heute wegen euch meinen flug verpasst, damit ging mir heute ein auftrag floeten, die schlussfolgerung, mein client hat bei einer anderen firma unterzeichnet, eine aus asien, folgerichtig muss ich am montag 2 facharbeiter entlassen, aber macht ja nichts, solange eine aufgeblasene organisation die sich gewerkschaft nennt sich fuer 14.50 euro stundenlohn fuer hibis einsetzt, ich lach mich kaputt..............
  4. #4

    Wozu brauchen wir noch Beamte?

    Für die Passagierkontrolle des Airports ist die Bundespolizei verantwortlich, die aber diese Aufgaben an eine Privatfirma vergeben hat.
    ■ Die Bundespolizei hat also diese Aufgabe schon privatisiert.
    ■ Es gibt Privatschulen mit angestellten Lehrern, und die sind besser.
    ■ Post und Bahn wurden schon privatisiert.

    Dann kann man auch die Polizei, das Finanzamt, etc. privatisieren.
    Die Konsequenz muß sein, das Beamtentum abzuschaffen. Es ist ein Relikt aus der Kaiserzeit und die ist bekanntermaßen schon lange vorbei.
  5. #5

    Um das mal in Zahlen auszudrücken...

    hab ich mal nach- und mich hoffentlich nicht verrechnet:
    11,80 €/h macht bei einer 40 Stunden-Woche knapp 1900 € monatlich - ohne Zuschläge, die da noch dazu kommen. Eine Steigerung auf 14,50 €/h entspricht 22,9%, monatlich wären das dann 2320 € plus Zuschläge - sagt mal, liebe Gewerkschafter, habt ihr eine an der Waffel? Diese Forderung ist ja wohl sowas von lachhaft, wenn man bedenkt, dass dieses sogenannte "Sicherheitspersonal" ungelernte Kräfte sind...
  6. #6

    Geht's noch?

    Einen kompletten Flughafen quasi komplett für einen Tag auf Kosten tausender Reisender lahm zu legen - das ist blanker Irrsinn und Erpressung. Wenn sie die Hälfte der Stationen geschlossen hätten, wäre es ja wohl ausreichend gewesen, um sich Gehör zu verschaffen. Ansonsten gilt: Such Dir nen neuen Job, wenn Du unzufrieden mit dem Gehalt bist!
  7. #7

    Zitat von Bulle Geiger Beitrag anzeigen
    Das..Würde nicht passieren, wenn staatliche Organe endlich dazu übergehen würden, ihre Pflichten wahrzunehmen und diese nicht an private Unternehmen übergeben würden. Diese Vorgehensweise sollte verboten werden.
    In einer anderen Diskussionsrunde über einen "entamteten Lehrer" können Sie nachlesen, wie man auf Beamte (die nicht streiken dürfen) rumhackt.

    Ich stütze Ihre Forderung: Kontrollen dieser Art (es geht um die Sicherheit) durch Beamte der Bundespolizei (und nicht - wie in einigen Flughäfen - durch Angestellte und der einzige Bundespolizist steht hinter den Sicherheitstontrollen für alle Fälle....)

    Das "Outsourcen" im öffentlichen Dienst hat inzwischen Formen angenommen, die man lieber nicht wissen will (der Kompaniechef muss sich sein Fahrzeug für eine Fahrt zur Dienstaufsicht seiner Truppe bei der BwFuhrparkService GmbH ausleihen und die Unterkunft für seine Soldaten bei der BIMA anmieten....)
  8. #8

    VERDI schadet dem Mittelstand!

    Das dritte mal hat heute das Sicherheitspersonal UNANGEKÜNDIGT den Flughafen Hamburg bestreikt. Für mich heißt das: das dritte mal bin ich nicht zum Kundentermin gekommen und musste frustriert den Flughafen verlassen. Für meine 40 Mitarbeiter heißt das: Ich konnte keine Arbeit für sie akquirieren und die Firma hat keinen Umsatz gewonnen. Ich habe kein Verständnis dafür, dass Ihr "wild" streikt und uns schadet! Aber Ihr kommt Euch bestimmt ganz toll vor... Herzlichen Gruß
  9. #9

    Noch so einer ohne Bildung

    Zitat von kalle113 Beitrag anzeigen
    hab ich mal nach- und mich hoffentlich nicht verrechnet:
    11,80 €/h macht bei einer 40 Stunden-Woche knapp 1900 € monatlich - ohne Zuschläge, die da noch dazu kommen. Eine Steigerung auf 14,50 €/h entspricht 22,9%, monatlich wären das dann 2320 € plus Zuschläge - sagt mal, liebe Gewerkschafter, habt ihr eine an der Waffel? Diese Forderung ist ja wohl sowas von lachhaft, wenn man bedenkt, dass dieses sogenannte "Sicherheitspersonal" ungelernte Kräfte sind...
    Also wenn man nicht weiss, wieviel Std/Woche in dieser Branche herrscht, dann sollte man besser im Büro weiter Kaffee saufen und im Facebook versinken.
    Eine max 30 Std/Woche steht an, das ist etwas knapp.

    Empfehle unseren Mathemeister neue Berechnung zu veröffentlichen :-)