Blutige Geiselbefreiung: Internationale Kritik an Algeriens Militäraktion

AFP Photo/Statoil/Kjetil AlsvikDas Geiseldrama auf einem algerischen Gasfeld ist noch nicht beendet, viele Menschen sind tot. Die Heimatländer der Geiseln kritisieren Algerien wegen des Militäreinsatzes scharf. Viele Regierungen wurden offenbar völlig überrascht.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878275.html
  1. #140

    Beweisführung

    Zitat von jested_echo! Beitrag anzeigen
    Und ja der Westen unterstuetzt diese Terroristen, wenn auch nicht direkt, sondern ueber den Umweg ueber SA und Katar! Das weiss nun schon jedes kleine Kind!
    Es ist immer wieder schön, einer schlüssigen Beweisführung des Typs "das ist eben so" folgen zu dürfen. Da kann man sich ganz einfach jegliche Belege, jegliches Argument und jegliche Quellen sparen.
  2. #141

    Junge Junge

    Persoenlich rechnete ich damit, dass nun eine internationale Truppe aus Amerika, England oder Japan zum Einsatz kommt und diese wiederum ein Spezialteam anheuern, wie die GSG 9 oder die Legion oder wer sonstwie darauf spezialisiert ist Geiseln zu befreien und nun dieses Fiasko.

    Ich bin seit 15 Jahren Expat und ich mag gar nicht daran denken, dass ich in Algerien auf die dortige Polizei angewiesen bin um befreit zu werden. Junge Junge! Das ist ja ein Ding! Als ich die Nachricht lass, dass die Algerier auf eigene Faust Auslaender raushauen, war klar, dass nicht viele ueberleben werden. Schlimm!

    Ein Menschenleben ist dort nicht viel wert und schon gar nicht das eines Caucasiers oder Christen oder vielleicht sogar Atheist.
  3. #142

    Zitat von nikta Beitrag anzeigen
    Der Mali-Einsatz hat mit Befreiungslüge angefangen und wird mit Sicherheit genauso wie im Afghanistan ergebnis- und leistungslos beenden. Nichts wurde in Afghanistan seit 2001 geändert. Das Leben der amerikanischen und europäischen Militärs war umsonst. Die Milliarden Finanzspritzen landeten in den Taschen von Karzai und Provinz-Gouverneuren. Drogenanbau und Drogentransport wurde nie abgebrochen.....…
    Ist ja schoen, dass Sie sich Ihren Beitrag gespeichert haben. Aber muessen Sie den jetzt in jedem neuen thread zu diesem Thema wortgleich posten ?
  4. #143

    Vielen Dank

    Zitat von HuHa Beitrag anzeigen
    Im Zusammenhang mit dem Thema hier, weil KEIN ZUSAMMENHANG damit besteht, vielleicht?
    Oder vielleicht auch, weil die Zahl der Verkehrstoten seit den 50er Jahren ständig rückläufig ist, obwohl der Verkehr seither um ein Vielfaches zugenommen....
    für ihren Beitrag als Anwort auf "derletztedemokrat" und die richtige Verwendung von daß/dass.
    Das war mal zur Abwechsung sehr angenehm für Auge und Geist.
  5. #144

    Zitat von steuerzahler24 Beitrag anzeigen
    Ein Menschenleben zählt in Afrika halt nicht soviel wie in Europa. Was will die deutsche Regierung tun, um das langfristig zu ändern? Mal wieder Schulen für Mädchen bauen und Brunnen bohren?
    Na, da kennt sich wieder einer aus...
  6. #145

    Zitat von lebenslang Beitrag anzeigen
    in einem islamischen land brüllt jeder allah ist gross wenn man meint etwas aussergewöhnliches geleistet zu haben.

    da geben sich regierungstruppen, freiheitskämpfer und terroristen nichts.

    nicht jeder freiheitskämpfer kann wie che guevara aussehen.
    und mit anderen Worten, nicht jeder der Freiheitskämpfer genannt wird und Autobomben legt, ist ein Aktivist oder Freiheitskämpfer.
    Solche Leute werden in der Regel als Gangster oder Terroristen bezeichnet, jedenfalls unter Demokraten.
  7. #146

    Zitat von lebenslang Beitrag anzeigen
    kann man so sehen, da wird dann assad zur lichtgestalt.

    nur das wird der tatsächlichen situation nicht gerecht.

    der syrische kampf richtet......
    nicht al-nursa ist der hauptfeind sondern assad. meinten Sie.

    Das heisst, al-nursa darf bomben, morden, rauben, plündern und sich unter unbeteiligen Zivilisten verstecken.
    Das alles zum Nutzen der moralischen westlichen Politiker.
    Oh, oh, oh, warum habe ich bloss so lange studiert, was westliche Demokratie ist.
    Al Capone hätte mir das sicher in ganz kurzer Zeit erklärt.
  8. #147

    Terroristen!

    Wer Geiseln nimmt wird verfolgt bis zum Tod. Das sollte die einzigste Methode sein mit dem Gesindel aufzraeumen. Die wichtigste Frage ist, warum war der Komplex nicht bewaffneten Scharfschuetzen gesichert? Wahrscheinlich minderte das den Profit!
  9. #148

    Zitat von Spiegelwahr Beitrag anzeigen
    Der Unterschied zu München 72 ist, das in München Dilletanten am Werk waren und danach die GSG9 geschaffen wurde. Jetzt ist von Vorsatz der algerischen Armee auszugehen.
    Woher kennen Sie die genaue Situation, die genauen Ablaeufe?
    Wer sagt das denn das eine auslaendische Spezialeinheit hier erfolgreicher gewesen waere? Kann sein, muss aber nicht.
    Man muss der algerischen Regierung/Armee schon die Entscheidung darueber einraeumen. Immerhin ist das ja auch in Algerien passiert. In dem Moment als die Wachmannschaften versagt haben sprangen eben die lokalen Behoerden ein. Dagegen ist nichts zu sagen, im Gegenteil.