Steuersünder-Affäre: Athener Parlament ermittelt gegen Ex-Finanzminister

APDas griechische Parlament nimmt Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Papakonstantinou auf. Eine klare Mehrheit stimmte dafür zu prüfen, ob seine Immunität aufgehoben werden soll. Dem Politiker wird verdächtigt, Verwandte von einer Steuersünder-Liste gestrichen zu haben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-878276.html
  1. #1

    Wenn ich die Frage mal stellen darf: Was hat die Passage, dass die deutsche Regierung über die Privatisierung unzufrieden ist in diesem Artikel zu suchen? (Thema verfehlt - sechs, setzen!)

    Zum Artikel selbst: Wundern tut sich vermutlich keiner mehr über diese "neuen" Erkenntnisse... Unglaublich, dass ein Minister so dumm sein kann, zu glauben, dass es kein Backup solcher Daten gebe
  2. #2

    Ergebnisse der Privatisierungsmaßnahmen bislang enttäuschend

    Ach, wirklich? Kurz vor der nächsten Hilfstranche ist Mutti Merkel dann aber wieder happy mit der griechischen Regierung und wir zahlen munter weiter. Zahlen inzwischen griechische Reeder denn Steuern? Auf beiden Seiten (Deutschland und Griechenland) ist das "normale" Volk leider der Dumme und wird von der jeweiligen Regierung geleimt. Hoffentlich merkt's bald einer!
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das griechische Parlament nimmt Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Papakonstantinou auf. Eine klare Mehrheit stimmte dafür zu prüfen, ob seine Immunität aufgehoben werden soll. Dem Politiker wird verdächtigt, Verwandte von einer Steuersünder-Liste gestrichen zu haben.

    Athener Parlament ermittelt in Steuer-Affäre gegen Ex-Finanzminister - SPIEGEL ONLINE
    Zum letzten mal, lieber Redakteur, und ganz langsam zum Mitschreiben: es gibt keine Steuersünder, sondern es handelt sich hierbei um Steuerhinterzieher! Bitte hört endlich mit diesen Verharmlosungen und Verniedlichungen auf. Danke!
  4. #4

    Unzufrieden?

    Die verschlechterte wirtschaftliche Lage hat schlicht damit zu tun dass die Auswirkungen der "Spar-"Politik nicht vorhergesehen wurden. Der Effekt auf die Konjunktur wurde massiv unterschätzt, obwohl auch der IWF es eigentlich schon vorher hätte wissen können. Auch die politische Destabilisierung hat damit zu tun.
    Das sind alles ausschließlich Folgen handwerklicher Fehler unserer Bundesregierung die die angeblich alternativlosen Maßnahmen durchgeknüppelt hat. Vor allem die weniger finanzstarken Bürger werden mit neoliberalen Augen als Verfügungsmasse und quasi Krankheitserreger betrachtet, die stranguliert werden, weil es angeblich "der Wirtschaft!", und noch angeblicher diesen Opfern selbst, gut tut. Die einzige Legitimation für diese Menschenopfer auf dem Altar des Moloch Markt, wäre die 100% Wirtschaftskompetenz unserer neoliberalen Regierung. Die ist aber ein Mythos. Nebenbei, - man braucht ja auch nur unter die Lupe zu nehmen was der Bund der Steuerzahler gerade berichtet oder was wirklich an Finanzmarkt-Regulierung statt findet.
  5. #5

    Zitat von spon_1170990 Beitrag anzeigen
    Ach, wirklich? Kurz vor der nächsten Hilfstranche ist Mutti Merkel dann aber wieder happy mit der griechischen Regierung und wir zahlen munter weiter. Zahlen inzwischen griechische Reeder denn Steuern? Auf beiden Seiten (Deutschland und Griechenland) ist das "normale" Volk leider der Dumme und wird von der jeweiligen Regierung geleimt. Hoffentlich merkt's bald einer!
    Na was Mutti Tut kommt als Anweisung aus der deutschen Bank - mit oder ohne Ackermann wird da der vorgefertigte Text abgelesen - Wir brauchen Geld Geld Geld ...
    Und seit wann zahlen sie Steuern wegen der Nationalität? Das machen nur die Amerikaner - sehr zum Missvergnügen der Reichen in den USA!

    Die Steuern werden dort gezahlt wo die Schiffe geflaggt sind , und das sind Billigsteuerländer -auch für deutsche Reeder!
    Mag man ja nicht gut finden -aber was meinen sie was passiert wenn Mutti anfängt den dt. Reedern vorzuschreiben das die entgegen internationalen Gesetzen und Regeln plötzlich wirklich mal in dt. Steuern zahlen sollten!
    Merksatz: Nationalität hat beim Geld keine Rolle zu spielen laut Ackermann und Co. .. sonst klappt das mit dem Geld-Schupsen nicht mehr - auch nicht in Deutschland!
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das griechische Parlament nimmt Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Papakonstantinou auf. Eine klare Mehrheit stimmte dafür zu prüfen, ob seine Immunität aufgehoben werden soll. Dem Politiker wird verdächtigt, Verwandte von einer Steuersünder-Liste gestrichen zu haben.

    Athener Parlament ermittelt in Steuer-Affäre gegen Ex-Finanzminister - SPIEGEL ONLINE
    Es handelt sich mitnichten um irgendwelche Sünder, sondern - nach deutschen und auch griechichem Recht um schwerstkriminelle und Schwerstkriminalität!
    Es "Verharmlosung" könnte man als Beihilfe und Aufforderung zur Begehung einer Straftat werten , weil diese Verharmlosung Personen wissentlich über die Schwere ihrer Vergehen täuscht!

    Also SPON Redaktion - ich würde den Artikel vorher mal lesen und solche Verharmlosungen entfernen!
  7. #7

    Verniedlichung?

    Zitat von Business Ethics Beitrag anzeigen
    Zum letzten mal, lieber Redakteur, und ganz langsam zum Mitschreiben: es gibt keine Steuersünder, sondern es handelt sich hierbei um Steuerhinterzieher! Bitte hört endlich mit diesen Verharmlosungen und Verniedlichungen auf. Danke!
    Ich weiß ja nicht, welchem Glauben Sie angehören (vermutlich keinem), aber die Begriffe Sünde und Sünder sind mir nicht als Verharmlosung oder Verniedlichung bekannt.

    Aber wenn Sie schon meinen, die Redaktion belehren zu müssen: Es gibt nicht nur Steuerhinterziehung, sondern auch Steuerbetrug. Was in diesem Fall vorliegt, ist völlig unbekannt.
  8. #8

    Notwehr

    Zitat von silverhair Beitrag anzeigen
    Es handelt sich mitnichten um irgendwelche Sünder, sondern - nach deutschen und auch griechichem Recht um schwerstkriminelle und Schwerstkriminalität!
    Es "Verharmlosung" könnte man als .....
    Schwerstkriminelle sind das nur, wenn die Steuerverschwendung auf der anderen Seite ebenso betrachtet und sanktioniert wird.

    Solange das nicht passiert, ist das Notwehr, um so dämlichen Gesetzen wie dem von Steinbrück bzgl. E 10 ( Folge Brandrodung und Palmölplantagen und Monokulturen und Überschwemmungen in Indonesien) oder den "Euro-Rettungen" von Koffer-Wolle und Erika auszuweichen...
  9. #9

    ------------

    Zitat von der-denker Beitrag anzeigen
    Die verschlechterte wirtschaftliche Lage hat schlicht damit zu tun dass die Auswirkungen der "Spar-"Politik nicht vorhergesehen wurden. Der Effekt auf die Konjunktur wurde massiv unterschätzt, obwohl auch der IWF es eigentlich schon vorher hätte wissen können. Auch die politische Destabilisierung hat damit zu tun.
    Das sind alles ausschließlich Folgen handwerklicher .....
    Sie kleben da ein wenig zu sehr in Ihrer linken Ecke.

    Es war ja nicht die Vorgabe des IWF oder der EU oder von Frau Merkel, dass bei den kleinen Gehältern und Renten mit den Streichungen angefangen wird (obwohl diese natürlich im Vergleich zur Produktivität viel zu hoch waren). Das hat sich die griechische Regierung, die eben nur eine Marionette des griechischen Establishments ist, selbst ausgedacht. Der Wähler hat diese Leute übrigens erst letztes Jahr erneut im Amt bestätigt.

    Niemand hätte die Griechen daran gehindert, den Haushalt durch mehr Steuern für Reiche oder die Kirche, oder durch Streichungen im Militärbudget auszugleichen.
    Und merkwürdig finde ich die Sicht, dass eine Wirtschaft dadurch leben soll, dass der Staat Geld unter die Leute bringt, das er gar nicht hat.