Neue Umfrage: Junge Briten finden EU klasse

APPremier Cameron will das Verhältnis Großbritanniens zur EU lockern, er steht unter massivem Druck seiner konservativen Partei. Immer noch überwiegen auch bei den Bürgern Europa-Skeptiker. Das ändert sich gerade: Junge Briten sehen die Gemeinschaft ausgesprochen positiv.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878251.html
  1. #180

    "EU" - Europa-Unverstaendnis

    Zitat von saarpirat Beitrag anzeigen
    Genau diese Liste ist das beste Argument für mehr EU und mehr Kompetenzen für das EU-Parlament.
    Ganz ruhig bleiben, kuehlen Kopf bewahren, sage ich dazu.
    Ich bin keineswegs,grunds. gegen ein MEHR 'gemeinsames Europa'. Im Gegenteil. Nur, ich lehne DIESE sog. "EU" ab. Denn sie ist KEIN Produkt der Europaeer, resp. d. (plural!) europ. Souveraene!
    Sie ist eine, dazu schlechte, politische, unsachgerechte Zwangskopfgeburt. DIESE "EU" ist ein Homunkulus, wenn nicht gar ein frankenstein'sches Wesen.

    Mehr Kompetenzen f.ein -wirklich- gemeins., politisches, die Interessen der MEHRHEIT d.Europaer (= freie, europ. Buerger!) vertretendes Europa; aber gerne!
    Nicht jed.dieses, bis zur Homoeopathie demokratie-, freiheits- wie souveraen-verwaessertes "EU-mania" Konstrukt, i.d.allen Interessen, inkl.allen voran Mafien u.Finanzmobstern, angedient wird, nur nicht d.Interessen d.europ. Buerger.
    Der Entscheidungs- wie Gestaltungswille im gemeinsamen haus Europa MUSS, und zwar direkt, von d.europ.Souveraenen ausgehen.
    Diese sog."EU" krankt an den entscheidenden Punkten;
    - Fehlende, mangelnde bzw. zwangsweise ausgeschlossene, demokratische, freiheitliche Entscheidungsfindung und Gestaltungswille d.Europaeer, insb. in d.vorg., wichtigen europapol."Wegkreuzungsfragen". D.Herausreden auf eine abgeleitet-abgeleitete-subaltern-Lokalregierungsdemokratie waere dem -ernstgemeinten- Projekt "gemeinsames Haus Europa" nicht nur unwuerdig. Es ist, wie man sieht, schon mehr als der Grundstein u.Fundament f.Misstrauen u.Zwietracht.
    Die "EU", insb. dessen FIAT-Zwangswaehrungsprojekt, laufen dazu nicht nur schlecht, sondern explosiv gefaehrlich.

    Zitat von saarpirat Beitrag anzeigen
    Genau diese Dinge wurden nämlich von den Einzelregierungen ausgemauschelt und durchgedrückt. Das Wenigste in Brüssel läuft nähmlich ohne die Zustimmung der Regierungen.
    Niedlich Ihr Duktus. In Wahrheit u.auf d.Realitaet heruntergebrochen ein -jeweils- politischer Egotrip, mit angeschlossenem Pamperaroma fuer d.jeweiligen, wenn auch noch so unfaehigen, Amigo-Profiteure.
    Ein Verteilungssumpf &Korruptbiotop par excellance.
    Auch hier bei Spon finden sich Kommentatoren, d.das Trockenlegenwollen dieser Suempfe&Biotope verhindern wollen. D.werden schon ihre Gruende dafuer haben.
    Ein "freies EU" solcher Suempfe&Biotope will ich nicht!
    Unter Grundgesetz-Verfassungsvorgabe, bestenfalls noch ueber der Massgabe der bayrischen Landesverfassung, will ich kein gemeisames Haus Europa. Insb. nicht mehr d."Luegen-&Betruegen-EU".

    Zitat von saarpirat Beitrag anzeigen
    Wir müssen die besten Leute nach Brüssel schicken und die sollten auch mehr demokratische Legetimität und mehr Macht haben. Auf keinen Fall darf es so weitergehen, dass ruhigzustellende und abgehalferterte Politiker zur EU abgeschoben werden.
    D.demokratische Legitimation dazu kann nur vom Souveraen der Bundesrepublik i.F.v. Volksabstimmungen erfolgen.
    Eine abgeleitete, verwaesserte Demokratie, bzgl. Bundespolitik, ist (GG-)Zumutung genug f.d.Bundesbuerger.
    D.dazu noch groessere Zumutung allerdings, sehe ich beim Blick auf das derz.politische Personal wie Angebot in B.tag&-rat.
  2. #181

    Jetzt machen sie mal langsam!

    Zitat von marcaurel1957 Beitrag anzeigen
    Ihr Link bestätigt genau meine Aussage, leider sind Sie nicht infomiert, daß es den "Rat der Europäischen Union" und den "Europäischen Rat" gibt.
    Das letztere ist der Rat der Regierungschefs, die sich in der Tat mit den Leitlinien und die Streitfragen beschäftigen, die im Rat der Europäischen Union nicht zu lösen sind. Dieser Rat tagt in 10 unterschiedlichen Formationen mitreden jeweils zuständigen Ministern viel Male im Jahr.

    Sie können sicher sein, daß in der Union kein Komma gesetzt wird, daß nicht in diesen Gremien von den Mitgliedsnationen genehmigt wurde.

    Die Kommission hat sicher informellen Einfluß, ist aber trotzdem nur vorbereitendes und ausführendes Organ.

    Dies war eine kostenlose Lektion von Marcaurel, ich hoffe Ihnen Klarheit verschafft zu haben
    Das hättem sie auch einfacher sagen können. In den europäischen Raten sitzen "Rater" die raten was sie raten sollen. Sehr oft sind sie ratlos und beraten wie sie weiter raten sollen. Die Kommision nimmt dann einen Rat an und baut Mist.
  3. #182

    Zitat von forenaccount Beitrag anzeigen
    Mit Ausnahme der EU waren die Zusammenschlussbeispiele alle nicht freiwillig, sondern erzwungen.
    Die EU ist genauso dem Volk aufgezwungen.
    Sogar richtig schoen perfide und hinterhaeltig mit kleinen Trippelschritten damit es die Bevoelkerung nicht merkt bevor es zu spaet ist.
  4. #183

    ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Premier Cameron will das Verhältnis Großbritanniens zur EU lockern, er steht unter massivem Druck seiner konservativen Partei. Immer noch überwiegen auch bei den Bürgern Europa-Skeptiker. Das ändert sich gerade: Junge Briten sehen die Gemeinschaft ausgesprochen positiv.

    Junge Briten wollen laut Umfrage in der EU bleiben - SPIEGEL ONLINE
    In der EU verbleiben zu wollen, ist absolut keine verwertbare Aussage mit Blick auf das Verhältnis GB's zur EU.
    Wollen sie den Euro, wollen sie weiterschnorren? Wollen sie nur den Markt behalten? Wozu wären sie bereit bei einem Verbleib in der EU?
  5. #184

    Zitat von marcaurel1957 Beitrag anzeigen
    Wenn eine Währung stabil ist, wenig Inflation hat, bin ich zufrieden. Wenn Sie auch noch eine globale Leitwährung und Handelswährung wie der Euro ist, so ist dies natürlich noch besser.
    Der Euro ist alles nur keine "globale Leitwaehrung".
    In manchen Laendern muss ich diesen Schrotteuro erst in der Hauptstadt in Dollars tauschen damit ich die Landeswaehrung bekomme.
    In einigen dieser Laender war das mit der DM uebrigens nicht so.
    Leitwaehrung ist und bleibt der Dollar.
    Und je schwaecher und Kaufkraftloser meine "Handelswaehrung" gegenueber dem Dollar ist desto schlechter fuer mich.
  6. #185

    Einfach nochmal

    Zitat von marcaurel1957 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die Aufzählung, aber was ist jetzt Ihre Aussage?

    Fakt ist, daß die City of London massiv an Bedeutung verlieren würde, wenn GB nicht mehr in der EU wäre.

    Ich halte es auch für unwahrscheinlich, daß Trader aus honkong oder Singapur dem armen London zur Hilfe eilen würden..

    Gewinner wäre vermutlich Frankfurt oder auch Paris oder Zürich.
    einfach nochmal lesen, meinen Beitrag und dann mehrere Tage drüber schlafen, Wenn er sich Ihnen dann noch nicht erschlossen hat, liegts nicht an meinem Beitrag!
  7. #186

    Zitat von ego_me_absolvo Beitrag anzeigen
    Das Fazit, der letzte Absatz , ist es, was die eigentliche, kritische Aussage enthält. Und die Briten wollen das, was der von Ihnen beschriebene Lösungspunkt 1. aufzeigt: weniger EU, Zurückführung auf technokratisch lösbare Teilbereiche. Und wenn ein Staatsvolk das so will, dann darf es diesen Weg auch gehen, ohne dabei von demokratisch nicht legitimierten Kommissaren und Funktionären beschimpft und bedroht zu werden, die sich gegen ein Referendum wehren wie der Teufel gegen das Vollbad im Weihwasser. Da fordert jemand die Freiheit, selber zu entscheiden -was lange lange Jahre immer wieder von allen westlichen Politikern in Bezug auf die Staaten hinter dem eisernen Vorhang mit Vehemenz gefordert wurde, um dann in bester altkommunistischer Weise abgebügelt zu werden? Da ist doch ganz gewaltig etwas oberfaul in diesem Laden!
    Die Briten sollen Ihren Weg gehen, innerhalb oder außerhalb de EU.

    Hinsichtlich der Möglichkeit von Referenden irren Sie, die EU hat nichts dagegen einzuwenden, nur ist es nachher deutschen Verfassung nicht erlaubt. Wir leben in einer parlamentarischen Demokratie, da werden Entscheidungen durch die gewählten Verteterndes Volks im Parlament getroffen.

    Zum Glück!
  8. #187

    Zitat von Worldwatch Beitrag anzeigen
    Ganz ruhig bleiben, kuehlen Kopf bewahren, sage ich dazu.
    Ich bin keineswegs,grunds. gegen ein MEHR 'gemeinsames Europa'. Im Gegenteil. Nur, ich lehne DIESE sog. "EU" ab. Denn sie ist KEIN Produkt der Europaeer, resp. d. (plural!) europ. Souveraene!
    Sie ist eine, dazu schlechte, politische, unsachgerechte Zwangskopfgeburt. DIESE "EU" ist ein Homunkulus, wenn nicht gar ein frankenstein'sches Wesen.

    Mehr Kompetenzen f.ein -wirklich- gemeins., politisches, die Interessen der MEHRHEIT d.Europaer (= freie, europ. Buerger!) vertretendes Europa; aber gerne!
    Nicht jed.dieses, bis zur Homoeopathie demokratie-, freiheits- wie souveraen-verwaessertes "EU-mania" Konstrukt, i.d.allen Interessen, inkl.allen voran Mafien u.Finanzmobstern, angedient wird, nur nicht d.Interessen d.europ. Buerger.
    Der Entscheidungs- wie Gestaltungswille im gemeinsamen haus Europa MUSS, und zwar direkt, von d.europ.Souveraenen ausgehen.
    Diese sog."EU" krankt an den entscheidenden Punkten;
    - Fehlende, mangelnde bzw. zwangsweise ausgeschlossene, demokratische, freiheitliche Entscheidungsfindung und Gestaltungswille d.Europaeer, insb. in d.vorg., wichtigen europapol."Wegkreuzungsfragen". D.Herausreden auf eine abgeleitet-abgeleitete-subaltern-Lokalregierungsdemokratie waere dem -ernstgemeinten- Projekt "gemeinsames Haus Europa" nicht nur unwuerdig. Es ist, wie man sieht, schon mehr als der Grundstein u.Fundament f.Misstrauen u.Zwietracht.
    Die "EU", insb. dessen FIAT-Zwangswaehrungsprojekt, laufen dazu nicht nur schlecht, sondern explosiv gefaehrlich.



    Niedlich Ihr Duktus. In Wahrheit u.auf d.Realitaet heruntergebrochen ein -jeweils- politischer Egotrip, mit angeschlossenem Pamperaroma fuer d.jeweiligen, wenn auch noch so unfaehigen, Amigo-Profiteure.
    Ein Verteilungssumpf &Korruptbiotop par excellance.
    Auch hier bei Spon finden sich Kommentatoren, d.das Trockenlegenwollen dieser Suempfe&Biotope verhindern wollen. D.werden schon ihre Gruende dafuer haben.
    Ein "freies EU" solcher Suempfe&Biotope will ich nicht!
    Unter Grundgesetz-Verfassungsvorgabe, bestenfalls noch ueber der Massgabe der bayrischen Landesverfassung, will ich kein gemeisames Haus Europa. Insb. nicht mehr d."Luegen-&Betruegen-EU".



    D.demokratische Legitimation dazu kann nur vom Souveraen der Bundesrepublik i.F.v. Volksabstimmungen erfolgen.
    Eine abgeleitete, verwaesserte Demokratie, bzgl. Bundespolitik, ist (GG-)Zumutung genug f.d.Bundesbuerger.
    D.dazu noch groessere Zumutung allerdings, sehe ich beim Blick auf das derz.politische Personal wie Angebot in B.tag&-rat.
    Ich bin mit unserer Verfassung sehr zufrieden, noch mehr damit, daß,sie Volksabstimmungen ausschließt. Meiner Ansicht nach wären 90% der Bürger damit maßlos überfordert!
  9. #188

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Die EU ist genauso dem Volk aufgezwungen.
    Sogar richtig schoen perfide und hinterhaeltig mit kleinen Trippelschritten damit es die Bevoelkerung nicht merkt bevor es zu spaet ist.
    Das ist absurder Unsinn, Die EU wurde niemandem aufgezwungen, sonder in absolut demokratischen Weise erfunden und laufend weiter entwickelt. über viele Jahrzehnte von verantwortungsvollen Politikern, denen wir sehr viel zu verdanken haben.
  10. #189

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Der Euro ist alles nur keine "globale Leitwaehrung".
    In manchen Laendern muss ich diesen Schrotteuro erst in der Hauptstadt in Dollars tauschen damit ich die Landeswaehrung bekomme.
    In einigen dieser Laender war das mit der DM uebrigens nicht so.
    Leitwaehrung ist und bleibt der Dollar.
    Und je schwaecher und Kaufkraftloser meine "Handelswaehrung" gegenueber dem Dollar ist desto schlechter fuer mich.
    Das ist ebenfalls völliger Unsinn. Der Euro ist nach dem Dollar(60%) mit ca. 30% Anteil die zweitwichtigste Leit, Reserve und Handelswährung der Welt. Die DM kam nie über eine Anteil von 10% hinaus. PFUND, Franken und er Rest kommen nicht über 2 oder 3%!

    Übrigens ist der Euro gegenüber dem Dollar heute 10% stärker als zu seiner Einführung.

    offensichtlich verstehen Sie wenig von Währungen und sind auch völlig uninformiert über die aktuellen ökonomischen Daten