Geheimtipps in den Alpen: Ade Zermatt, servus Sonnenkopf

Photopress / AdelbodenKeine Lust auf Skipasswucher in Zermatt? Aufs Partyvolk in St. Anton? Oder Menschenmassen auf der Zugspitze? Höchste Zeit für einen Pistenwechsel. Zwischen Tirol und Graubünden warten Freerider-Paradiese, Hänge mit gigantischen Ausblicken und Pulverschnee zum kleinen Preis.

http://www.spiegel.de/reise/europa/a...-a-877830.html
  1. #1

    Der beste Geheimtipp...

    ...ist der, den man für sich behalt!
  2. #2

    Wanderzirkus

    Der ganze Ski-Zirkus soll am besten Hallen-Indoor betrieben werden.
    Da könnte man wunderbar gleich die ganzen Halligalli-Oktoberfest-Après-Ski-Bars installieren und die Restbevölkerung wäre gleichzeitig geschützt. Das hätte zudem den Vorteil der Renaturierung und Instandsetzung der Landschaften, keine Schneemaschinen sowie Sessellifts mehr.

    Oder am besten gleich in die Arktis oder nach Patagonien das ganze.
  3. #3

    Bleibt bloß vom Sonnenkopf weg!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Lust auf Skipasswucher in Zermatt? Aufs Partyvolk in St. Anton? Oder Menschenmassen auf der Zugspitze? Höchste Zeit für einen Pistenwechsel. Zwischen Tirol und Graubünden warten Freerider-Paradiese, Hänge mit gigantischen Ausblicken und Pulverschnee zum kleinen Preis.

    Alpen-Geheimtipps: Skifahren zwischen Tirol und Graubünden - SPIEGEL ONLINE
    Der gehört mir! Mein Schatzzz...
  4. #4

    Bitte nicht...

    ...mein Lieblingsskigebiet an die Masse der Möchtegern-Ski-Fahrer verraten :-).
    Ich fahre seit Jahren in die Zugspritzregion (Berwang-Grubigstein) und genieße die familiäre gemütliche Athmosphäre dort. Und wer keine Kilometer "bolzen" muss, kann dort teilweise noch Natur pur erfahren.
  5. #5

    Schade...

    Waaarum muss man so etwas schreiben? - Geheimtipp...Nun sind es keine Gehimtipps mehr, vielen Dank auch. Ich werde mich wohl nach einem neuen, echten Geheimtipp umsehen müssen - und das nur, weil Spiegel nicht Besseres zum Schreiben hat, oder noch mehr Leute in die überfüllten Skigebiten locken will...
  6. #6

    Tolle Tipps. Nur eben nicht vergleichbar.... Am Sonnenkopf hat man eben doch nur "ein paar Lifte", darunter uralte Schlepper und liegt viele hundert Meter unter z.B. Lech oder St. Anton. Das macht im März zum Sonnen-Ski-Laufen sehr viel aus. Logisch, dass sich das die "besseren Orte" deftig bezahlen lassen.
  7. #7

    Wirklich vergleichbar?

    Tolle Tipps. Nur eben nicht vergleichbar.... Am Sonnenkopf hat man eben doch nur "ein paar Lifte", darunter uralte Schlepper und liegt viele hundert Meter unter z.B. Lech oder St. Anton. Das macht im März zum Sonnen-Ski-Laufen sehr viel aus. Logisch, dass sich das die "besseren Orte" deftig bezahlen lassen.
  8. #8

    Man kann auch wo anders...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Lust auf Skipasswucher in Zermatt? Aufs Partyvolk in St. Anton? Oder Menschenmassen auf der Zugspitze? Höchste Zeit für einen Pistenwechsel. Zwischen Tirol und Graubünden warten Freerider-Paradiese, Hänge mit gigantischen Ausblicken und Pulverschnee zum kleinen Preis.

    Alpen-Geheimtipps: Skifahren zwischen Tirol und Graubünden - SPIEGEL ONLINE
    Für das Geld, das einem mittlerweile in der Schweiz oder in Österreich für überfülte Pisten abgezockt wird, kann man auch in den Flieger steigen und in die USA oder nach Canada düsen!

    Herrliche, gewaltige Skigebiete wo man noch Platz zum Skifahren hat, fantastischer Schnee, gute Hotels und viele freundliche Leute im Service. Da macht der Skiurlaub gleich viel mehr Freude und ist weitaus erholsamer!
  9. #9

    Keine wirklichen Geheimtips

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Keine Lust auf Skipasswucher in Zermatt? Aufs Partyvolk in St. Anton? Oder Menschenmassen auf der Zugspitze? Höchste Zeit für einen Pistenwechsel. Zwischen Tirol und Graubünden warten Freerider-Paradiese, Hänge mit gigantischen Ausblicken und Pulverschnee zum kleinen Preis.

    Alpen-Geheimtipps: Skifahren zwischen Tirol und Graubünden - SPIEGEL ONLINE
    Ich kenne zumindest die beiden Gebiete in Österreich und die sind zu den Stoßzeiten genauso überlaufen wie die prominenten Nachbargebiete an der Zugspitze beziehungsweise am Arlberg und das bei mäßigen Liftkapazitäten. In Zeiten des Internet gibt es keine wirklichen Geheimtips mehr die schnell mit dem Auto aus den deutschen Ballungszentren erreichbar sind. Unter der Woche außerhalb der Weihnachts, Faschings und Osterferien habe ich aber auch in Lech oder Zürs freie Bahn und das bei ganz anderen Auswahlmöglichkeiten.