EU-Einsatz in Westafrika: Blitzausbildung für Malis Soldaten

APMonatelang wurde taktiert und verzögert, jetzt will die EU ihre lange geplante Ausbildungsmission für Mali rasch starten. Die entschlossene Rhetorik kann nicht verdecken, wie schwach die Gemeinschaft agiert, wenn es um eine gemeinsame Sicherheitspolitik geht.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878183.html
  1. #1

    Malis Soldaten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Monatelang wurde taktiert und verzögert, jetzt will die EU ihre lange geplante Ausbildungsmission für Mali rasch starten. Die entschlossene Rhetorik kann nicht verdecken, wie schwach die Gemeinschaft agiert, wenn es um eine gemeinsame Sicherheitspolitik geht.

    EU schickt Militärausbilder nach Mali - SPIEGEL ONLINE
    wofür sollen die kämpfen?
    Etwa für die reichen ausländischen Ausbeuterfirmen.
    Die Malis selbst sind doch bettelarm,
    obwohl reich an Bodenschätzen.
  2. #2

    Die misslungene Afghanistan-Mission wurde auch als Ausbildungsmission für dir Öffentlichkeit getäuscht. Wir werden noch mit höchster Wahrscheinlichkeit noch die Sprüche über Verteidigung der deutschen Demokratie in Mali erleben! Afghanistan war und immer noch die Geldvernichtungsmaschine, ohne etwas dort wirklich erreicht und aufgebaut zu haben! Welche Art Demokratie durch unter anderem Ausbilder-Amis-Einsatz in Irak geschaffen wurde, wissen wir auch! S.g. „arabischer Frühling“ hat dieselbe Wirkung wie Verbannung des Schachs in Iran durch weiteren „Ausbilder“ (Amis und Britten): islamischer Fundamentalismus und Krieg der Kulturen. Und s.g. syrische Opposition wurde auch künstlich mit Waffen und Propaganda, ah, pardon, Informationskrieg aufgebaut. Ah ja, noch mit Spionageinformationen, die BND den s.g. Aktivisten aus dem Mittelmeer-Raum liefert! Die Frage ist, was die „Ausbilder“ mit solchen Einsätzen erreichen wollen! Wollen sie unter dem immer wirkenden Vorwand „Rettung der Demokratie und Menschenrechte“ zu den Rohstoffen kommen, dann sollte den Strategen egal sein, ob sich dort Islamisten mit Pseudo-Demokraten einander vernichten! Aber nehmen Sie bitte in Kauf, welche Bedrohung sie für eigene Bevölkerung mit eigenen Händen schaffen! Die Bevölkerung im „Ausbildungsland“ hat nach solchen humanitären „Befreiungseinsätzen“ sowieso keine Stabilität mehr, kein Zuhause, kein Essen und kein Wasser! Die Öffentlichkeitstäuschung über „nur Logistik“, „nur Medizin“ und „nur Ausbildung“ der Polizei und Streitkräfte schont ihre eigene Bevölkerung nicht von weiteren Geiselnahmen und Terroranschlägen! Und die „Ausbilder“ bleiben immer noch Heuchler mit Abo-Lügen über „Rettung der Demokratie“, „Erhalt des Staates“, „Verteidigung der deutschen Freiheit in Afrika“ bzw. Mali und weiteren bla-bla-bla…
  3. #3

    optional

    Hallo, aber der radikale Islam macht mir ANGST!!!, Hände bei lebendigem Leib abschneiden, pubertären Mädchen die Finger abschneiden, für jeden lackierten Nagel 2 Finger. Das ist höchstes Mittelalter in der Zeit der weltweiten Vernetzung. Was soll das?
    Tiere nach Religion ohne Betäubung schlachten! Was soll das? Ist es das Jahr 1013 oder 2013?
  4. #4

    wollen wir hoffen

    dass diese neuen malischen Rekruten nach ihrer Ausbildung auch in die richtige Richtung geschickt werden und nicht nur für einen Militärputsch aktiv werden...und warum wir so zögerlich sind: 1) wg. der Erfahrung aus Afghanistan 2) weil unsere Streitkräfte -eigentlich- nur zur Verteidigung da sind!
  5. #5

    unser Außenminister

    Es wirkt, als wenn Westerwelle außer Worten und Bedenkenträgerei nicht viel tun würde. Aktiv hat ihn die Öffentlichkeit nur bei wo hlfeilen Mahnungen an arabische Diktatoren und dem Mantra des Prüfens gehört, das war auch schon in Libyen so. Jetzt hechelt er mal wieder den anderen hinterher, lässt sich von den Freunden vorführen. Die Franzosen planen leise, dann greifen sie ein, das geht dann innerhalb weniger Tage. Deutschland palavert und prüft, braucht Wochen und Monate, um etwas Gerät an die türkisch-syrische Grenze zu verlegen. Das macht alles ein etwas lächerliches Bild auf mich. Echte Außenpolitik scheint die Kanzlerin selbst zu machen. Ich sehe keinen Bedarf für die FDP, weder aktuell noch zukünftig.
  6. #6

    Wird aus Mali Afghanistan?

    Wir mussten 10 Jahre lang hören, dass ein Abzug aus A. erst möglich sei, wenn A. die Verantwortung selbst übernehmen kann. Nach 10 Jahren wird von der Politik angedeutet, dass dies eigentlich nicht möglich ist.
    Nach wie viel Jahren wird hier die mögliche Einsicht erfolgen?

    Humanitäre Hilfe, Ausbildung und wird sind drin. Wir müssen natürlich die Ausbilder "schützen" und brauchen dafür Soldaten. Damit wird uns angedeutet, dass auch wir uns mitten im Krieg befinden.

    Danke Herr Kriegsminister.
  7. #7

    Schwache Nummer.

    viel zu spät, wie sollen es 250 Ausbilder schaffen einen desolaten Haufen der Malischen Armee auszubilden ? Der Terror ist weitaus besser ausgerûstet und ich denke es wird ein langer Waffengang der Franzosen werden.
    Schwarz/Gelb und EU versagt mal wieder auf ganzer Linie.
  8. #8

    2. Versuch

    Falls ihr euch genauso die ganzen Tage über gewundert habt, was Frankreich da eigentlich will (Wer glaubt schon den Quatsch mit den Islamisten, wenn's nur um Islamisten gehen würde müssten wir ständig solche Einsätze auf der ganzen Welt fahren!), hier ist die Antwort:

    Uranerz. Es geht um Frankreichs Stromversorgung.

    Mali’s Tuareg-Uranium Conspiracy | Global Research

    Ja, weil die Franzosen so abhängig von ihrem Atomstrom sind, müssen sie in Afrika Krieg spielen!
  9. #9

    Die Islamisten tun so als leben sie nach dem Koran dabei drehen die sich es wie sie wollen, der Islam ist nicht mehr kriegerisch als das Christentum. Lest den Koran dann kennt ihr den wahren Islam....die Terroristen sind nur gefährliche Spinner.