Transplantation: Fäkalien heilen chronische Darmkrankheiten

DPADie Therapie klingt ekelerregend - doch sie ist eine Hoffnung für viele chronisch Kranke: Ärzte haben Darmpatienten geheilt, indem sie ihnen Stuhlproben von gesunden Spendern verpflanzten. Künftig könnte eine Kapsel die Fäkalien-Transplantation ersetzen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-878156.html
  1. #1

    Warum nicht per Einlauf?

    Durch die Nase in den Darm. Eine andere Körperöffnung scheint wesentlich näher am Ort des Geschehens zu sein, die größere Öffnung erleichtert den Transport nochmals.
  2. #2

    noch jemand...

    ...Appetit auf ein Nutella-Brötchen?
  3. #3

    Auf Do-it-yourself hätte ich keine Lust, aber ansonsten hätte ich keinen Ekel. Man soll es ja nicht essen ...

    Auf jeden Fall sind das tolle Nachrichten für die Millionen Betroffenen von Reizdarm, Nahrungsmittelunverträglichkeiten usw.
  4. #4

    Hunde

    Früher hab ich ab und zu bei Hunden beobachtet, daß diese die Fäkalien von anderen Hunden fra ßen, obwohl sie keinen Hunger haben konnten.
    Vielleicht wußten die Tiere instinktiv was ihnen gut tut?
  5. #5

    Das funktioniert...

    Kacke als Medizin, hört sich zwar eklig an, scheint aber zu funktionieren, gute Nachricht.
    Als Aquarianer wundert einen diese Nachricht nicht, weil das "Impfen" mit nützlichen Bakterien bei unserem schönen Hobby zur biologischen Filterung schon lange mit gutem Erfolg genutzt wird.
  6. #6

    So richtig neu ist das nicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Therapie klingt ekelerregend - doch sie ist eine Hoffnung für viele chronisch Kranke: Ärzte haben Darmpatienten geheilt, indem sie ihnen Stuhlproben von gesunden Spendern verpflanzten. Künftig könnte eine Kapsel die Fäkalien-Transplantation ersetzen.

    Stuhl-Transplantation: Fäkalien heilen chronische Darmpatienten - SPIEGEL ONLINE
    aber aktuell. Weil ja die Metapher vom "Scheisse fressen" einen ganz neuen Sinn bekommt. Hilft vielleicht auch bei Verbaldurchfällen - oder hab' ich in den letzten Tagen zuviel Bundestagsdebatten gesehen......
  7. #7

    Zitat von steuerzahler24 Beitrag anzeigen
    Warum nicht als Einlauf? Durch die Nase in den Darm. Eine andere Körperöffnung scheint wesentlich näher am Ort des Geschehens zu sein, die größere Öffnung erleichtert den Transport nochmals.
    Weil bei einem Einlauf der "Ausgang" zu nah ist. Nur bei Zufuhr in der... ähm... natürlichen Verdauungsrichtung ist gewährleistet, dass die neuen Bakterien den Darm der Länge nach besiedeln können.
  8. #8

    Zitat von steuerzahler24 Beitrag anzeigen
    Durch die Nase in den Darm. Eine andere Körperöffnung scheint wesentlich näher am Ort des Geschehens zu sein, die größere Öffnung erleichtert den Transport nochmals.
    Es geht deshalb nicht per Einlauf, weil der Dünndarm sonst nicht erreicht wird. Und Clostridien befallen vor allem auch den Dünndarm. Dann braucht es die Bakterien also vor allem dort.

    Was mich vielmehr wundert ist, warum nicht auf vorhandene Produkte zurück gegriffen wird. Es gibt ja eine Menge Präparate, mit denen man die Darmflora wieder aufbauen kann, indem man direkt Bakterien in den Dünndarm oder Dickdarm einbringt. Warum ist der ganze Stuhl besser als einfach eine Kapsel mit Bakterien zu geben.
  9. #9

    Intressanter Ansatz

    Gebt der Teraphie noch einen Wunderheilernamen und verkauft es als Naturmedizin und die Leute werden euch die Bunde einrennen. Wenn es richtig gemacht wird, dann ist die Chance der Heilung größer als bei den anderen Alternativen Heilungsmethoden. Das Leben mit Leben gesunden. Krankmachende Baterien raus und die richtigen Baterien rein und schon funktioniert der Darm. Tiere machen sowas auch ohne Onkel Doktor.