Geheime BND-Studie: Amerikas Öl verändert die Welt

REUTERSNeue Gas- und Ölvorkommen machen die USA unabhängig vom Nahen Osten. Die Politik des Landes in der Golfregion wird das radikal verändern. Zu diesem Schluss kommt eine vertrauliche Studie des Bundesnachrichtendienstes. China wäre der große Verlierer - Deutschland zähle zu den Gewinnern.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878157.html
  1. #10

    Zitat von juergw. Beitrag anzeigen
    Amerika beliefert seine weltweiten Freunde mit Gas und Öl im Überfluß !
    Die Schurkenstaaten bleiben außen vor.Wieso lagerten diese Schätze so lange unenddeckt im Boden ?Zur Sicherheit ?
    Weil die Fördertechnologie erst jetzt soweit ist. Im übrigen haben wir auch in Europa, sogar in Deutschland bedeutende Schiefergasvorkommen. Was wir allerdings auch haben ist ein weit verbreiteter Ökofundamentalismus der eine Förderung hier wohl verhindern wird. So werden wir in Deutschland weiter irrwitzige Energiepreise zahlen und der Rest der Welt lacht sich über uns tot.
  2. #11

    Wer es glaubt ...

    ...im Jahr nach 2020 ,werden immer noch mehr als die Hälfte von Öltanker über die Wasserstraße hormus den Weg Richtung Suez Kanal und Westen suchen . So wird Politik gemacht ,alles schnell in Richtung Vergessenheit steuern mit neue Propaganda !!! Wer wird Sich noch in 10 Jahren irgendwer an diesen Artikel erinnern?
  3. #12

    Bitter

    Zitat von si tacuisses Beitrag anzeigen
    strotzt vor Dämlichkeit.
    Sorry, aber warum mutet der SPON seinen Lesern so einen Quark zum Abend zu ?
    Schmeißt den Praktikanten raus der den Mist veröffentlicht hat.
    Da ist aber für einen Amerika-Hasser ziemlich bitter, was? Die neuen Vorkommen sind dem interessierten Leser aus anderen Publikationen schon länger bekannt. Und das Beste daran: Russland wird zurechtgestutzt.
  4. #13

    Halbinformation

    Das extrem umweltschädliche Fracking hat die Gas- und Ölförderung in den USA deutlich gesteigert. Dies ist aber auch das einzig richtige des Berichts des BND.
    Die Steigerungsraten lassen sich jedoch nicht beliebig fortsetzen. Die Förderstätten erschöpfen sich schnell, so dass neu erschlossene Vorkommen immer mehr dazu dienen, die alten versiegenden Vorkommen zu ersetzen.
    Die USA importieren noch immer mehr als die Hälfte des von ihnen verbrauchten Erdöls - mit neuer Fördertechnik kann dieser Importanteil weiter gesenkt werden - zum Erdölexporteur werden die USA auf absehbare Zeit jedoch sicher nicht.
    Im nahen Osten "schützen" die USA weniger die Erdölversorgung des eigenen Landes sondern vielmehr die Interessen der US-Multis. Selbst wenn die USA kein Erdöl mehr importieren würden, würde sich diese Interessenlage nicht wesentlich ändern. Lediglich wenn der Erdölpreis massiv fallen würde, wäre dies denkbar. Angesichts der global stagnierenden Erdölförderung und dem weltweit steigenden Bedarf, ist dies nicht zu erwarten.
    Wenn dies die Qualität der BND-Berichte sind, kann man den BND gleich zusammen mit den Terrorfreunden des Verfassungsschutzes abschaffen.
  5. #14

    Es freut mich natürlich...

    Zitat von si tacuisses Beitrag anzeigen
    strotzt vor Dämlichkeit.
    Sorry, aber warum mutet der SPON seinen Lesern so einen Quark zum Abend zu ?
    Schmeißt den Praktikanten raus der den Mist veröffentlicht hat.
    ...das das ihr Weltbild nachhaltig erschüttert. Aber es ist einfach die Konsequenz des Freedom from oil act. Beschlossen vor vielen Jahren und nun zu Ende gebracht. Endlich hört das Geschrei "Kein Blut für Öl" auf. Die Amerikaner haben sicher keinen Tropfen Öl aus irgendeinen Land geklaut.
  6. #15

    Öl ist trotzdem zu teuer

    Einst gab es in den USA Benzin zu legendären US$ 1 pro Gallone. Diese Zeiten sind beim Öl längst vorbei. In den letzten Monaten sank der US Benzinpreis von knapp über 4 auf rund US$ 3,50 pro Gallone.

    Diese ganze neue Bohrtechnik ist sehr aufwendig. Ist überhaupt erst durch den hohen Ölpreis rentabel. Diese neue Bohrtechnik ist nicht einmal mit US$ 2 pro Gallone vereinbar.
    Aber mit anderer Technik ist US$ 1 pro Gallone schon heute Realität, wird auch noch ständig billiger. Der Equivalentpreis von Solarstrom im sonnigen Süden der USA zum Fahren in einem Elektroauto ist US$ 1 pro Gallone.

    China setzt auf Photovoltaik und elektrische Mobilität.
    Chinesische Elektroautos mit chinesischen Lithium Eisen Phosphat Akkus aufgeladen mit Strom aus chinesischer Photovoltaik. Eine sehr langfristig gedachte Sache.

    Doch wie sieht es mit Freaking aus? Der Abfall der Fördermengen beim Freacking ist wesentlich steiler als bei konventionellen Ölquellen. Man baut da einen riesigen Hype auf mit optimistischen Prognosen.

    Doch wenn die Freacking Quellen einmal innerhalb von 5 Jahren 50% der Förderleistung verlieren wird der USA nur noch eine Energieoption übrig bleiben: Import chinesischer Energietechnik und chinesischer Elektrofahrzeuge.
  7. #16

    Die Studie uebersieht leider,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neue Gas- und Ölvorkommen machen die USA unabhängig vom Nahen Osten. Die Politik des Landes in der Golfregion wird das radikal verändern. Zu diesem Schluss kommt eine vertrauliche Studie des Bundesnachrichtendienstes. China wäre der große Verlierer - Deutschland zähle zu den Gewinnern.

    BND-Studie zu Ölvorkommen der USA - SPIEGEL ONLINE
    das durch die neuen Foerdermethoden auch China in der Zukunft dazu in der Lage sein koennte, seinen Energiebedarf vermehrt durch einheimische Quellen zu decken. Ausserdem bestehen gute Beziehungen zwischen Iran/China, sodass es zu keiner Einfuhreinschraenkung von dieser Seite kommen sollte. Im Gegenteil, der Iran kann nun seine Beziehung zu China und damit die Oellieferungen ausbauen. Den einzigen Verlierer, den ich hier sehe, ist die Umwelt. Durch billiges Oel/Gas wird der Druck genommen, der durch fallende Foerderungen und damit der Verteuerung von Oel/Gas entstanden waere. Fuer die dt Energiewende sehe ich allerding gute Aussichten. Statt Kohlekraftwerke wuerden die Energieerzeuger wieder auf die so dringent benoetigten Gasturbinen fuer Peak Zeiten und Zeiten schwacher Erzeugung durch Wind/Solarenergie umsteigen, da Gas sehr billig auf dem Weltmarkt angeboten wuerde. So kann die Energiewende doch noch klappen.
  8. #17

    optional

    Zeit für erneuerbare Energien. Dann kann uns das doch alles egal sein.
  9. #18

    Fracking

    kann überall, also auch in China und Russland angewendet werden.
  10. #19

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neue Gas- und Ölvorkommen machen die USA unabhängig vom Nahen Osten. Die Politik des Landes in der Golfregion wird das radikal verändern. Zu diesem Schluss kommt eine vertrauliche Studie des Bundesnachrichtendienstes. China wäre der große Verlierer - Deutschland zähle zu den Gewinnern.
    Soviel wiedermal zu Peak Oil. Die beschriebenen politischen Konsequenzen könnten für Deutschland und Europa allerdings fatal sein. Da wir hier weder über den politischen Willen noch über die militärischen Mittel verfügen und wir bislang davon profitierten das die USA und Europa die gleichen Interessen an sicherer Ölversorgung und sicheren Handelswegen hatten, könnte beides schnell kollabieren wenn die USA sich zurückziehen. Da muss man fast hoffen das China schnell genug aufrüstet und künftig die Drecksarbeit für uns macht.