Agenda 2020 für Bildung: Wirtschaft macht den Hochschulen Dampf

DPAMehr Zuwanderer, mehr Arbeiterkinder, mehr Wirtschaftsnähe: Stifterverband und McKinsey drängen auf Hochschulreformen und sinkende Abbrecherquoten. Ihre Studie lobt zwar die Vielfalt in der Schülerschaft - doch die Lehrerzimmer seien "zu weiblich und zu deutsch".

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-878094.html
  1. #30

    Typisch

    Zitat von matonaleh Beitrag anzeigen
    Dabei fällt mir ein, daß wir der Wirtschaft ja auch dieses idiotische Vorziehen des Schuleingangsalters verdanken, die automatisch zwei Drittel der Schüler zu angeblich Behinderten macht.
    Man sollte sich nur in der Welt umsehen, um zu erkenen, dass die deutschen Kinder nach Ansicht der Eltern extrem verblödet sind. In den Nachbarländern gehen die Kinder eher zur Schule und erreichen eher die Hochschulreife. Eigenartig.
  2. #31

    Schulbildung als Voraussetzung fuer das Studium

    Ich hätte es begrüßt, wenn Sie in Ihrem Artikel auch noch die Schlussfolgerung gezogen hatten, dass fuer diesen Ansatz eine Schulbildung noetig ist, die das angestrebte Studium auch unterstützt. Solange das schulische Bildungssystem "Laendersache" ist, und in den Laendern dadurch unterschiedliche Massstaebe gelten, aber an den Universitaeten nicht, fehlt der entscheidende Schritt in Richtung dieses Ansatzes.
    Das haettest ich von McKinsey als Aussage erwartet, bzw von einem kritischen Journalisten.
  3. #32

    Lustig...

    Normale, lange bekannte Forderungen - und wo bleibt der Dampf?
  4. #33

    .

    Zitat von billhall Beitrag anzeigen
    Universitäten sind keine Ausbildungs-Camps für die Industrie!
    Schon seit langem gibt es die Tendenz das die Unternehmen ihre eigenen Aufgaben der beruflichen Fort- und Weiterbildung nicht mehr wahrnehmen wollen (weil es Geld kostet) und diese stattdessen zu den Hochschulen auslagern.
    Eben. Und wenn die Ausbildung jetzt zum Studium wird, haben die Firmen die Leute auch noch ein paar Jahre lang als billige studentische Arbeitskräfte.