Test bei Shell: Immer mehr Autofahrer müssen für Luft zahlen

dapdDer Verkauf von Sprit bringt den Tankstellen nicht genug Geld. Deshalb ist ein zusätzliches Angebot ein wichtiger Umsatzbringer. Der Shell-Konzern etwa testet bereits den Verkauf von Luft für Autoreifen. Jetzt weitet das Unternehmen den Versuch aus. Der Grund: die positive Resonanz.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/i...-a-878179.html
  1. #120

    Zitat von spmc-12222573921399 Beitrag anzeigen
    Shell-Tankstellen meiden und zwar alle..
    Das wäre das Erste und Letze Mal das ich an so einer Tankstelle tanken werden. Und wir haben mehrere Shell in der Stadt und genug andere.

    octopuss
  2. #121

    Zitat von egyptwoman Beitrag anzeigen
    Hab´s bei meinen Reifen so gemacht: Stickstoff für 3 Euronen pro Reifen rein und schon war das Thema Druckluftprüfen erledigt und ich hatte immer nen konstanten Reifendruck und hab mir das lästige check up gespart.
    Haben Sie einen Reifendienst der Stickstofffuellungen (imho nach "Premiumdiesel" die groesste Verarsche unter diesem Himmel)anbietet?
    Oder ist Ihr Post ironisch gemeint?
    Luft besteht zu 80% aus Stickstoff.
    Stickstoff ist auch das billigste technische Gas (eine 50 Liter-Pulle mit 200 bar kostet weit weniger als 50 Euro.
    Dafuer 3 Euro fuer eine Reifenfuellung zu verlangen grenzt an kriminellen Wucher.
  3. #122

    Zitat von sorry ich bin bloß arzt Beitrag anzeigen
    Zum Verständnis, die Tankstellen werden gepachtet, der Pächter hat nix mit den Gewinnen der Ölkonzerne zu tun.
    Hat er doch! Je schlechter es dem Pächter geht, um so höher sind die Gewinne.
  4. #123

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    V-Power funktioniert. Ich tanke seit 8.000 km abwechselnd V-Power Diesel und Aral Ultimate Diesel.
    Ergebnis:
    - besseres Kaltstartverhalten
    - Motor läuft leiser und klingt satter
    - Motor dreht sauber und leichter
    - Verbrauch ging um 0,5 l/100 km zurück

    Der Wirkungsgrad ist von Motor zu Motor jedoch unterschiedlich.
    Das mag sogar stimmen. Ich glaube aber eher, daß hier viele diese ganzen 100-Oktan-Benzinsorten meinen, mit denen der "V-Power"-Unsinn ja mal anfing. Da kostet der Liter schnell 10 bis 12 Cent mehr, und die Motorelektronik schüttelt mit dem Zylinderkopf. Weil nämlich praktisch kein handelsüblicher Motor mit 100 Oktan etwas anfangen kann. Schon bei 98 statt 95 Oktan stellen Tester keine relevanten Unterschiede im Verhalten des Motors fest.
  5. #124

    Zitat von egyptwoman Beitrag anzeigen
    Hab´s bei meinen Reifen so gemacht: Stickstoff für 3 Euronen pro Reifen rein und schon war das Thema Druckluftprüfen erledigt und ich hatte immer nen konstanten Reifendruck und hab mir das lästige check up gespart.
    Aua, aua, aua....


    Aber solche Leute brauchts im Kapitalismus! Luft besteht übrigens zu 78 Prozent aus Stickstoff! Und wenn wir jetzt wirklich mal davon ausgehen, daß beim Reifen nur der Sauerstoff entweicht, Stickstoff aber nicht, füllen Sie die fehlenden 22 Prozent beim nächsten Check wieder mit 78prozentigem Stickstoff auf - womit sich im Reifen dann fast reines "Reifengas" befindet.

    Aber solange Leute Wie Sie auf die Werbung reinfallen und "Money for nothing" bezahlen, gehts dem System gut.

    Wie sagte Lothar Dombrowski (Georg Schramm) so schön? :

    "Wir brauchen Idioten, sonst frißt keiner Gammelfleisch!"
  6. #125

    Stimmt genau:

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Es wäre natürlich angebracht, die Tankstellen zu meiden, die so schäbig sind und Geld für Luft verlangen.
    Das kann man allerdings vom deutschen Autofahrer nicht erwarten, der noch nicht mal die billigere Freie Tankstelle in derselben Straße ansteuert.
    gestern abend Shell 1,489
    Freie 30 Meter daneben 1,379
    Raten Sie mal wo keine S.. tankte !
  7. #126

    Na ja, ich fahre halt ein deutsches Auto.

    Zitat von Falsche Küste Beitrag anzeigen
    In den USA ist leider auch gang und gäbe für Luft an der Tankstelle zu bezahlen. Seitdem ich hier wohne, prüfe ich so gut wie nie selbst den Luftdruck, sondern lasse das immer von der Werkstatt machen, wenn der Wagen in Reparatur ist. Ich würde den Luftdruck viel öfter prüfen, wenn es kostenlos wäre.
    Das muss allerdings nicht so oft in die Werkstatt wie ich glaube den Luftdruck prüfen zu müssen.
  8. #127

    Sie kennen das Aufstocker-Phänomen in D ?

    Zitat von sorry ich bin bloß arzt Beitrag anzeigen
    Es ist doch immer wieder schön anzusehen, wie der deutsche Michel tickt. Er will alles, aber möglichst nichts bezahlen.
    Den Pächtern, ich kenne persönlich selber einen, bleibt kaum Luft zum Leben, deshalb verkaufen die auch Zeitungen, Brötchen und Bier.
    Dann sollen Sie auch noch teure und Tag und Nacht funktionierende Luftfüllgeräte bereithalten, die ans sich schon Geld kosten und auch gewartet und geeicht werden müssen.
    Warum sollte ein Pächter das umsonst bereithalten? Wer sich ein Autoleisten kann, kann auch einmal im Monat oder Quartal einen Euro bezahlen.
    So lange nur gemotzt und nicht gehandelt wird ändert sich was ?
    Richtig. GARNIX !
  9. #128

    Heult doch

    Hat sich mal jemand die monatlichen Gesamtkosten für den Betrieb eines PkW ausgerechnet ? Wertverlust, Treibstoff, Versicherung, Steuern, Reparatur, Reifen, Öl, Scheibenwischer, Glühlampen, etc. kosten viel, da ist mir doch völlig egal, ob ich 15 Euro im Jahr fürs Luftprüfen und Nachfüllen ausgebe!
  10. #129

    Jeder blamiert sich so gut er kann.

    [QUOTE=Business Ethics;11790150][QUOTE=sysop;11785449]
    ...
    sagte Cornelia Wolber, Pressesprecherin bei Shell. Als Grund nannte sie unter anderem "die positiven Reaktionen der Autofahrer". Viele seien bereit, für die Druckluft zu zahlen, wenn es dafür funktionsfähige und saubere Druckluftgeräte gibt.
    ...
    Interessant, was es doch für miese Jobs gibt! Ich jedenfalls möchte keinen haben, wo ich so einen hanebüchenen Unsinn erzählen müßte. Würde mir vermutlich mehr als schwer fallen, vor Lachen (oder Scham) nicht vom Stuhl zu kippen. Was geht wohl im Kopf der Pressesprecherin selbst vor?
    Warum auch nicht.
    Es ist ihr Job Leute zu verarschen.