Debatte im Bundestag: Schäuble verhöhnt Steinbrück

dapdMit einer hitzigen Diskussion im Bundestag starten Finanzminister Schäuble und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ins Wahljahr. Nach einer Rede des Sozialdemokraten spottete Schäuble, er habe Mitleid mit Steinbrück: "Und das macht's mir auch noch schwer, auf Sie einzugehen."

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-878170.html
  1. #90

    ...

    Zitat von mixolydisch Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsste man die Leute, die zum Seeheimer Kreis gehören, wegen parteischädigenden Verhaltens aus der SPD rauswerfen! Und dann gemeinsam mit Die Linke einen Neuanfang starten.
    Da wären ja dann die Richtigen beieinander. Jeder der eine eigene Meinung hat, wird rausgeworfen und Stasi-Methoden stellen sicher, dass die Parteiführung alle Dissidenten einschüchtern kann, bevor sie parteischädigend werden.
  2. #91

    Sie werden besser

    [QUOTE=Scheidungskind;11799270]Sie wurden wahrgenommen.



    Sehr ehrenwert. Ihre Meinung konnten Sie sich trotz aller Selbstlosigkeit aber dann doch nicht so ganz verkneifen.



    Wobei Sie noch nicht so ganz sicher sind, was ist Wahrheit und was ist Lüge? Deswegen als Zeichen des Unwissens oder einfach des Missverständnissen wegen dieses nichtssagende Wort "Halbwahrheiten".
    Wir hatten hier vor kurzem einen Beitrag: Merkel= "mit mir wird es keine große Koalition geben". Das war die Wahrheit. Warum? Nun das war die Antwort auf die Aussage Schröders: "Ich werde Kanzler bleiben."
    Sie hatte Recht, es gab <b> MIT IHR </b> keine große Koalition sonder unter ihr <b> MIT DER SPD </b>. Viele bezichtigen hier die beiden Kanzlerkandidaten der Lüge, sprechen von Halbwahrheiten. Also wo ist die Lüge, bzw. wer hat gelogen; was ist Halbwahrheit und warum?
  3. #92

    ...

    Zitat von lackehe Beitrag anzeigen
    Wobei Sie noch nicht so ganz sicher sind, was ist Wahrheit und was ist Lüge? Deswegen als Zeichen des Unwissens oder einfach des Missverständnissen wegen dieses nichtssagende Wort "Halbwahrheiten".
    Das Wort "Halbwahrheit" bezeichnet eine Lüge, die den verwerflichen Beweggrund einer Handlung mit deren vermeintlicher, durch die Realität bedingte oder den gesellschaftlichen Konventionen geschuldeten Billigkeit zu übertünchen sucht.

    Halbwahrheiten sind schlimmer als Lügen, denn es sind heuchlerische Lügen.

    Der SPD vorzuwerfen, sie habe mit der Agenda 2010 doch das selbe gemacht, was die heutige Koalition auch tut, ist heuchlerisch, denn die Agenda war ein hartes Notprogramm, das der negativen wirtschaftlichen Entwicklung zwischen 2000 und 2005 geschuldet war. Zu verschleiern, dass die damaligen Probleme nicht mehr vorliegen, ist die Lüge, derer sich Kanzlerin und Finanzminister bedienen, um die SPD anzugreifen.
  4. #93

    Der Umweg in die Irre

    [QUOTE=Scheidungskind;11801596]Das Wort "Halbwahrheit" bezeichnet eine Lüge, die den verwerflichen Beweggrund einer Handlung mit deren vermeintlicher, durch die Realität bedingte oder den gesellschaftlichen Konventionen geschuldeten Billigkeit zu übertünchen sucht.

    "Zu verschleiern, dass die damaligen Probleme nicht mehr vorliegen, ist die Lüge, derer sich Kanzlerin und Finanzminister bedienen, um die SPD anzugreifen."
    Wer vom Thema abweicht, weicht der Wahrheit aus, weil sie ihm unangenehm ist. Also lassen wir das ganze, denn Thema war die Debatte im Bundestag und daraus die Reden von Steinbrück und Schäuble, die hier (allerdings nur auszugsweise) vorgestellt wurden. Ein Grund, dass hier ein Hinweis auf das Protokoll dieser Debatte erfolgte. Ausdrücklich mit Hinweis, dass man die Reden aller Parteien dort finden kann.
    Verbohrtheit bringt uns nicht weiter. Danke für Ihre Beiträge.

    "Es ist eine beliebte Manier der herrschenden Zeitungsschreiberei, solche Tatsachen oder Erscheinungen im öffentlichen, sozialen oder kirchlichen Leben, die gewissen Parteien nicht in den Kram passen, entweder möglichst kurz und oberflächlich abzutun oder gar sie so schief zu drehen und zu zerren, dass jedenfalls die Sache dadurch aus ihrem wahren und natürlichen Lichte hinausgerückt wird, oder auch sie völlig zu ignorieren, was man die Manier des „Totschweigens“ nennt." Zitat von Kolping
  5. #94

    ...

    Zitat von lackehe Beitrag anzeigen
    "Es ist eine beliebte Manier der herrschenden Zeitungsschreiberei, solche Tatsachen oder Erscheinungen im öffentlichen, sozialen oder kirchlichen Leben, die gewissen Parteien nicht in den Kram passen, entweder möglichst kurz und oberflächlich abzutun oder gar sie so schief zu drehen und zu zerren, dass jedenfalls die Sache dadurch aus ihrem wahren und natürlichen Lichte hinausgerückt wird, oder auch sie völlig zu ignorieren, was man die Manier des „Totschweigens“ nennt." Zitat von Kolping
    Da sind wir durchaus auf einer Linie. Jede Berufsgruppe mit hohem Renommee zieht Leute an, die sich damit schmücken und es in den Schmutz ziehen werden.
  6. #95

    Zitat von Scheidungskind Beitrag anzeigen
    Da wären ja dann die Richtigen beieinander. Jeder der eine eigene Meinung hat, wird rausgeworfen und Stasi-Methoden stellen sicher, dass die Parteiführung alle Dissidenten einschüchtern kann, bevor sie parteischädigend werden.
    Ja, dann wären auch die richtigen zusammen! - Stimmt so nicht, eine Partei ist eine Interessensgemeinschaft und wer diese Interessen nicht mit vertritt, hat dort nichts zu suchen. Das hat mit eigener Meinung nichts zutun. Die kann man dann in einer anderen Partei haben. Also immer ruhig Blut. Ich weiß, dass es Ihnen stinken würde, wenn SPD und Die Linke doch noch zusammengehen würden. Dann müssten sich nämlich so einige Abzocker warm anziehen.
  7. #96

    ...

    Zitat von mixolydisch Beitrag anzeigen
    Ja, dann wären auch die richtigen zusammen! - Stimmt so nicht, eine Partei ist eine Interessensgemeinschaft und wer diese Interessen nicht mit vertritt, hat dort nichts zu suchen. Das hat mit eigener Meinung nichts zutun. Die kann man dann in einer anderen Partei haben. Also immer ruhig Blut. Ich weiß, dass es Ihnen stinken würde, wenn SPD und Die Linke doch noch zusammengehen würden. Dann müssten sich nämlich so einige Abzocker warm anziehen.
    Sagt Ihnen der Begriff "Volkspartei" etwas? Das ist das, was die SPD ist, die LINKE in ihrer Dialektikfixiertheit auch nicht sein kann. Die LINKE ist eine Klientel-Partei - ähnlich der FDP - nur ist sich die FDP dessen bewußt und hat keine Allmachtsphantasien.

    Gäbe es die Volksparteien nicht, würden Kräfte wie die LINKE das Land schlicht unregierbar machen.
  8. #97

    Zitat von Scheidungskind Beitrag anzeigen
    Sagt Ihnen der Begriff "Volkspartei" etwas? Das ist das, was die SPD ist, die LINKE in ihrer Dialektikfixiertheit auch nicht sein kann. Die LINKE ist eine Klientel-Partei - ähnlich der FDP - nur ist sich die FDP dessen bewußt und hat keine Allmachtsphantasien.

    Gäbe es die Volksparteien nicht, würden Kräfte wie die LINKE das Land schlicht unregierbar machen.
    Was aber nur eine Behauptung von Ihnen ist, mehr nicht. Mit nur noch ca. 20% Zustimmung, wäre ich bei der Bezeichnung Volkspartei für die SPD aber vorsichtiger. Übrigens ist "Dialektikfixiertheit" ein verstaubter Begriff aus der Mottenkiste der Rechten. Ich kann bei den klugen Äußerungen einer Sahra Wagenknecht z.B. keinerlei Dialektik erkennen. Das hört sich alles ganz vernünftig und durchdacht an. So was hört man von Sozialdemokraten leider nicht mehr - wie auch, ohne einen intellektuellen Vordenker der den Kurs bestimmt. Den gibt es bei der SPD doch schon lange nicht mehr. Heute darf jeder Sozialdemokraten, je nach Tagesform und Laune, irgendwelchen Blödsinn raushauen.
  9. #98

    ...

    Zitat von mixolydisch Beitrag anzeigen
    Was aber nur eine Behauptung von Ihnen ist, mehr nicht. Mit nur noch ca. 20% Zustimmung, wäre ich bei der Bezeichnung Volkspartei für die SPD aber vorsichtiger. Übrigens ist "Dialektikfixiertheit" ein verstaubter Begriff aus der Mottenkiste der Rechten. Ich kann bei den klugen Äußerungen einer Sahra Wagenknecht z.B. keinerlei Dialektik erkennen. Das hört sich alles ganz vernünftig und durchdacht an. So was hört man von Sozialdemokraten leider nicht mehr - wie auch, ohne einen intellektuellen Vordenker der den Kurs bestimmt. Den gibt es bei der SPD doch schon lange nicht mehr. Heute darf jeder Sozialdemokraten, je nach Tagesform und Laune, irgendwelchen Blödsinn raushauen.
    Sie meinen so wie Sie, als Sie den Partei-Ausschluss der Seeheimer forderten? Wenn das mal keine Dialektik war!
  10. #99

    Zitat von Scheidungskind Beitrag anzeigen
    Sie meinen so wie Sie, als Sie den Partei-Ausschluss der Seeheimer forderten? Wenn das mal keine Dialektik war!
    Nein, das ist keine Dialektik, sondern nur die Aufforderung Parteischädigende Mitglieder aus der Partei zu entfernen. Das ist ein ganz demokratischer und legitimer Wunsch, mehr auch nicht! Und ich halte die Seeheimer nun mal für parteischädigend, weil sie dafür verantwortlich sind, das alle sozialen Aspekte, die diese Partei mal ausgemacht haben, entfernt wurden - oder warum ist die SPD bei nur noch ca. 20% Zuspruch angekommen?!