Spritsparen mit Lowtech: So wird der Verbrenner zum Sparmeister

Tom GrünwegDer Elektroauto-Hype ist vorbei, der Verbrennermotor noch lange nicht tot. Vor allem, weil in ihm noch gewaltiges Sparpotential schlummert. Deutsche Zulieferer zeigen auf der Detroit Autoshow, wie man bis zu 15 Prozent Sprit sparen kann - mit vergleichsweise einfachen, günstigen Techniken.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/d...-a-877946.html
  1. #160

    Was soll denn das ?

    Zitat von AntiGravEinheit Beitrag anzeigen
    Meine Totschlagfrage an Sie:
    Wieviele PKW-Brände hat es schon bei Benzinfahrzeugen geben? (Mit "Benzin" meine ich Mineralöl allgemein, also auch Diesel) Wie oft mußte die Feuerwehr anrücken, um ausgelaufenes Öl und Benzin zu binden? Das müßte man mal prozentual umrechnen auf die vorhanden Elektrofahrzeuge. Nur dann kann man das halbwegs vernünftig vergleichen. Ich wette: Da stehen Benziner ziemlich schlecht da.

    Akkus in Flugzeugen kann man wohl kaum mit solchen in Elektrofahrzeugen vergleichen. Die Teile haben ganz andere Kapazitäten. Druckausgleichsprobleme, auf Grund derer sich der Akku verformen könnte, hat man in einem PKW üblicherweise auch nicht.

    Haben Sie sich bereits mal mit dem Opel Ampera beschäftigt?
    Ich denke nicht, denn dann müßten Sie wissen, daß die Akku nie in den Grenzbereichen betrieben wird. 30-80% (woanders steht auch mal 25-80%) der Ladekapazität ist der Bereich, in dem gearbeitet wird. Also ganz anders als bei Notebook- und Handy-Akkus. Darüberhinaus wird der Akku des Ampera immer im optimalen Temperaturbereich gehalten, er wird gewärmt oder gekühlt.

    Laden von Akkus außerhalb der Geräte, nun, wenn das hilft, daß die Geräte im Betrieb nicht herunterfallen ... schön für Sie (daraus entnehme ich auch, daß Sie keine Obst-Produkte besitzen, ein Pluspunkt für Sie ;-) ). Ich finde das allerdings nicht praktikabel, zumindest nicht bei Mobiltelefonen oder Notebooks.

    Mit den Feuerlöschern haben übrigens Sie angefangen. Und ob sie die Dinger kennen, mag ja sein. Haben Sie sie aber auch schon mal _benutzt_, und sei es nur aus Übungszwecken mit echten zu löschenden Feuerstellen? Wenn nicht, machen. Dann werden Sie auch zu der Erkenntnis kommen, daß Sie bisher ein paar Kilo zuviel unnötigerweise in Ihrem Auto durch die Gegend gefahren haben.

    Ich bleibe dabei, Elektrofahrzeuge sind in Summe eher ungefährlicher als mit Benzin betriebene Fahrzeuge. Die ersten etwas weiter verbreiteten Autos überhaupt waren sogar Elektrofahrzeuge.
    Probieren Sie einfach mal ein Elektrofahrzeug aus, und jetzt nicht einen BMW-Hybrid oder etwas vergleichbares, das sind keine Elektrofahrzeuge (deren Technik ist vergleichbar mit KERS bei Formel 1-Rennwagen, eine "Beschleunigungshilfe", mehr nicht). Ich meine richtite Elektrofahrzeuge, mit denen man auch rein elektrisch >>50km/h oder schneller fahren kann.
    Das soll von mir sein ?
    Zitat:
    "Zitat von burghard42

    Ein Haufen Bla ..."
    Stammt nicht von mir.Warum fälschen Sie derart ?
    Trotzdem:
    Kaputte und explodierende Akkus gab es schon immer,eine
    Gegenrechnung zu Benzinautos über mehr als 100 Jahre Praxis
    (für beide ...Akku und Benzin-Motor)
    bringt wohl eher nichts vergleichbares,oder ?
    Und: die "Summe" interessiert mich eher nicht
    Und weiterhin:
    Ja ich bin bereits mit E-Fahrzeugen mitgefahren,
    amerikanische, wie auch in Europa gefertigte Modelle.
    Spannend war immer der Kühlaufwand während des Ladevorganges
    Und nochmals:
    was sagen Sie zu dem Akkuexperten ,den ich zitiert habe ?
  2. #161

    Zitat von burghard42 Beitrag anzeigen
    Das soll von mir sein ?
    Zitat:
    "Zitat von burghard42

    Ein Haufen Bla ..."
    Stammt nicht von mir.Warum fälschen Sie derart ?
    Trotzdem:
    Kaputte und explodierende Akkus gab es schon immer,eine
    Gegenrechnung zu Benzinautos über mehr als 100 Jahre Praxis
    (für beide ...Akku und Benzin-Motor)
    bringt wohl eher nichts vergleichbares,oder ?
    Und: die "Summe" interessiert mich eher nicht
    Und weiterhin:
    Ja ich bin bereits mit E-Fahrzeugen mitgefahren,
    amerikanische, wie auch in Europa gefertigte Modelle.
    Spannend war immer der Kühlaufwand während des Ladevorganges
    Und nochmals:
    was sagen Sie zu dem Akkuexperten ,den ich zitiert habe ?
    Ich denke, Sie besitzen soviel Gespür für Ironie, wie ich mein Auto weit werfen kann. Und dieses wiegt immerhin 1.7t.

    Mitgefahren? Ach, mehr nicht? Selbst fahren, schrieb ich. Vom Mitfahren bekommt man überhaupt kein Gefühl dafür, wie sich so ein Fahrzeug fährt. Ich kann im Gegensatz zu Ihnen immerhin von mir sagen, daß ich auch schon Benzinfahrzeuge selbst gefahren habe (Achtung! Hier ist Ironie versteckt!).

    Experte?
    Fragen Sie noch drei weitere Experten, bitte. Ich denke, Sie werden noch mindestens vier verschiedene Antworten erhalten.
    Wodurch zeichnen sich Experten aus? Dadurch, daß diese das Wort buchstabieren können. Mir sind echte Fachleute lieber. "Experten" haben aus meiner Erfahrung heraus erst recht keine Ahnung. Wenn doch, dann höchstens in der Theorie. Solche packe ich auch schon mal am Hinterkopf und stoße sie mit der Nase auf die harte Realität - im übertragenen Sinne natürlich.
    Kühlaufwand, ja ... ich schrieb das bereits schon einmal, befassen Sie sich einfach mal mit der Technik des Opel Ampera und lernen Sie.

    Sorry, aber ich kann Sie jetzt wirklich nicht mehr ernst nehmen. Sie sprechen von Dingen, die Sie nur aus zweiter oder dritter Hand wissen. Und so wie Sie das hier rüberbringen, sind das nur jede Menge Halbwahrheiten gepaart mit viel Unkenntnis bezüglich der Realität.
    Nur mitgefahren ... und dann glauben, Sie könnten das beurteilen ... ich fass' es nicht ... am Ende behaupten Sie auch noch, sie könnten fliegen, weil sie mal Vögel dabei beobachtet haben ... tsss ...
  3. #162

    ...

    Zitat von MickyLaus Beitrag anzeigen
    rauskommt sei sauberer als die vom Verbrennungsmotor angesaugte, wollte mir letztlich ein langedienter Motorenentwickler weißmachen. Soll ich das glauben?
    Noch nicht ganz. Wenn der Gesetzgeber so weiter macht, dann stimmt das irgend wann. Dann müssen Sie mit ihrem Auto durch die Stadt fahren um die Luft zu säubern...
  4. #163

    Komplizierte Frage, einfache Antwort.

    Zitat von zaphod_beeblebroxiii Beitrag anzeigen
    Mir geht es um die Fahrer (und da gibt es viele) die einen Motor mit viel Leistung haben und jedem erzählen, dass der Wagen nur 7 l braucht. Natürlich ist das möglich. aber dann ist die Frage erlaubt, warum er sich einen so starken Motor zugelegt hat.
    Obwohl Ihre Frage nicht an mich gerichtet ist, möchte ich trotzdem mal darauf antworten.
    Und die Antwort ist eigentlich ziemlich simpel: Weil er einen starken Motor WOLLTE!
    Wenn ein Fahrer den Willen oder das Bedürfnis hat sparsam zu fahren, dann muss sich das nicht auf die Physik beziehen was minimal mit EINEM Motor möglich wäre. Sondern mit DEM Motor den er sich gekauft hat! Das kann ein XL1 oder auch ein 8.4L V10 sein. Was es ist, ist völlig irrelevant. Nur, der Jenige der einen starken Motor hat, wird diesen vielleicht nicht nur zum Sparen gekauft haben. Nur, obwohl der 330 Fahrer "7,5 bis 11" schreibt, picken Sie sich lediglich die Zahl 7 raus und reimen sich selbst etwas mit den wildesten Theorien zusammen.
    Mein persönlicher Verbrauch liegt bei meinem Kompaktfahrzeug(Marke, Modell und Motor können Sie sich ja zusammen reimen) zwischen 3,9L und 12L. Wenn ich es WILL, fahre ich mit eingetragenen 222km/h über die Autobahn. Und wenn ich es WILL, fahre ich mit 88km/h hinter einer LKW Kolonne.
    Darum legt man sich einen starken Motor zu.
    Ich hoffe die simple Antwort war jetzt ohne großartiges Geschwafel über Physik nicht zu kompliziert für Sie.
  5. #164

    ...

    Zitat von zaphod_beeblebroxiii Beitrag anzeigen
    Mir geht es um die Fahrer (und da gibt es viele) die einen Motor mit viel Leistung haben und jedem erzählen, dass der Wagen nur 7 l braucht. Natürlich ist das möglich. aber dann ist die Frage erlaubt, warum er sich einen so starken Motor zugelegt hat.
    Um im sogenannten Teillastbereich, in dem ein Motor besonders effizient betrieben werden kann, komfortabel unterwegs zu sein.
  6. #165

    Ach,

    Zitat von AntiGravEinheit Beitrag anzeigen
    Ich denke, Sie besitzen soviel Gespür für Ironie, wie ich mein Auto weit werfen kann. Und dieses wiegt immerhin 1.7t.

    Mitgefahren? Ach, mehr nicht? Selbst fahren, schrieb ich. Vom Mitfahren bekommt man überhaupt kein Gefühl dafür, wie sich so ein Fahrzeug fährt. Ich kann im Gegensatz zu Ihnen immerhin von mir sagen, daß ich auch schon Benzinfahrzeuge selbst gefahren habe (Achtung! Hier ist Ironie versteckt!).

    Experte?
    Fragen Sie noch drei weitere Experten, bitte. Ich denke, Sie werden noch mindestens vier verschiedene Antworten erhalten.
    Wodurch zeichnen sich Experten aus? Dadurch, daß diese das Wort buchstabieren können. Mir sind echte Fachleute lieber. "Experten" haben aus meiner Erfahrung heraus erst recht keine Ahnung. Wenn doch, dann höchstens in der Theorie. Solche packe ich auch schon mal am Hinterkopf und stoße sie mit der Nase auf die harte Realität - im übertragenen Sinne natürlich.
    Kühlaufwand, ja ... ich schrieb das bereits schon einmal, befassen Sie sich einfach mal mit der Technik des Opel Ampera und lernen Sie.

    Sorry, aber ich kann Sie jetzt wirklich nicht mehr ernst nehmen. Sie sprechen von Dingen, die Sie nur aus zweiter oder dritter Hand wissen. Und so wie Sie das hier rüberbringen, sind das nur jede Menge Halbwahrheiten gepaart mit viel Unkenntnis bezüglich der Realität.
    Nur mitgefahren ... und dann glauben, Sie könnten das beurteilen ... ich fass' es nicht ... am Ende behaupten Sie auch noch, sie könnten fliegen, weil sie mal Vögel dabei beobachtet haben ... tsss ...
    ob Sie mich in dieser virtuellen Welt ernst nehmen, ändert an der Problematik der Lithium-Ionen Akku im praktischem Einsatz
    nichts.
    Richtig ist:
    ich bin schon vor ca 50 Jahren E-Fahrzeuge gefahren,auch straßenzugelassene Fahrzeuge.
    Später hatte ich in meinen Bereich ca 20 E-Fahrzeuge,incl
    einer dazugehörenden Akku-Werkstatt...Wartung,Neuaufbau
    zu betreuen,anzuleiten.....
    Und weiterhin:
    ich fahre seltene und nicht unbedingte preiswerte Autos selber,
    incl Motorräder .
    Warum soll ich einen tesla roadster
    selber fahren ?
    Als relativ gut ausgebildeter Techniker reichen mir die technischen
    Details des Herstellers.
    Und nun:
    was wird Boeing tun,um die ca 50 Flieger wieder in die Luft zu bekommen ?

    .
  7. #166

    Li-Fakten

    Ohne auf die Elektro-/Bezindiskussion näher einzugehen, hier mal folgende Fakten:

    Die Lithium-Vorräte der Erde werden auf 4 Mio. t (konservativ) bis 40 Mio. t (hochspekulativ) geschätzt. Möge sich bitte jeder selbst ausrechnen, was man mit dem bisschen Li wirklich erreichen kann.

    Sonst noch Fragen?

    Schönen Abend noch!
  8. #167

    geht auch anders

    moin ich fahre immer wenn es geht mit tempomat auch in der Stadt. wenn die Strasse frei ist knapp 60 5 Gang und das merkt man auch im Verbrauch. zur Arbeit da bin ich immer nachts unterwegs 80 und wieder schön mit tempomat. so genau wie der arbeitet kann ich das selber mit dem fuss nicht regeln. also wer son Teil hat auch mal nutzen und nicht nur auf der Autobahn! und die Schub Abschaltung nutzen. da kann man einiges sparen. zusätzlich kann man beim ADAC noch nen Öko Training absolvieren.
  9. #168

    Zitat von camulos1974 Beitrag anzeigen
    moin ich fahre immer wenn es geht mit tempomat auch in der Stadt. wenn die Strasse frei ist knapp 60 5 Gang und das merkt man auch im Verbrauch. zur Arbeit da bin ich immer nachts unterwegs 80 und wieder schön mit tempomat. so genau wie der arbeitet kann ich das selber mit dem fuss nicht regeln. also wer son Teil hat auch mal nutzen und nicht nur auf der Autobahn! und die Schub Abschaltung nutzen. da kann man einiges sparen. zusätzlich kann man beim ADAC noch nen Öko Training absolvieren.
    Grundsätzlich haben Sie ja recht.
    Aber eine Frage hätte ich da noch: Fließt bei Ihrem Fahrzeug Benzin (oder ganz allgemein: Treibstoff) in den Tank zurück, wenn Sie vom Gaspadel gehen und das Fahrzeug ausrollt?
    Bei meinem Fahrzeug ist das so. Schont sogar die Bremsscheiben.
  10. #169

    Bei

    Zitat von AntiGravEinheit Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich haben Sie ja recht.
    Aber eine Frage hätte ich da noch: Fließt bei Ihrem Fahrzeug Benzin (oder ganz allgemein: Treibstoff) in den Tank zurück, wenn Sie vom Gaspadel gehen und das Fahrzeug ausrollt?
    Bei meinem Fahrzeug ist das so. Schont sogar die Bremsscheiben.
    den meisten Fahrzeugen fließt Benzin in den Tank zurück wenn man vom Gaspedal geht und das Fahrzeug ausrollt.
    Dafür ist extra eine Rücklaufleitung zum Tank verbaut........-;o