Plagiatsverfahren gegen Schavan: Gutachter entlastet Uni Düsseldorf

dapdWährend die Bildungsministerin gegen Plagiatsvorwürfe kämpft, wehrt sich die Uni Düsseldorf gegen angebliche Verfahrensfehler: Ein Rechtsgutachter bestätigt Schavans ehemaliger Hochschule nun, sie habe korrekt gehandelt.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-878099.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Während die Bildungsministerin gegen Plagiatsvorwürfe kämpft, wehrt sich die Uni Düsseldorf gegen angebliche Verfahrensfehler: Ein Rechtsgutachter bestätigt Schavans ehemaliger Hochschule nun, sie habe korrekt gehandelt.

    Plagiatsaffäre Annette Schavan: Gutachten entlastet Uni Düsseldorf - SPIEGEL ONLINE
    Natürlich haben die das. Wäre es ein Gutachter gewesen, hätte es ja sein können, aber alle? Wenn die Leute wenigstens Mal dazu stehen würden, dann könnte man denen ja glatt noch so einiges verzeihen, aber nein...
  2. #2

    Wir werden noch sehen, was wir davon haben, wenn Frau Schavan wie Gérard Depardieu nach Russland auswandert und von Putin höchstpersönlich den Professorentitel verliehen bekommt...
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Während die Bildungsministerin gegen Plagiatsvorwürfe kämpft, wehrt sich die Uni Düsseldorf gegen angebliche Verfahrensfehler: Ein Rechtsgutachter bestätigt Schavans ehemaliger Hochschule nun, sie habe korrekt gehandelt.

    Plagiatsaffäre Annette Schavan: Gutachten entlastet Uni Düsseldorf - SPIEGEL ONLINE
    ich hoffe doch stark, dass frau schavan nach erfolgreicher aberkennung ihres titels, alle gutachten und kosten selbst tragen muss !!
  4. #4

    Vielleicht etwas schlampig

    Vielleicht sind die gefundenen Stellen etwas schlampig gekennzeichnet, aber - beim besten Willen - hier wird doch kein bewußtes Plagiat betrieben. Formale Uni-Richtlinien hin oder her. Wer hat denn geprüft, ob die erwähnten "Originale" nicht auch irgendwo inhaltlich herstammen. Wenn das reicht, um eine komplette Doktorarbeit abzuerkennen, dann kann der ganze Akademie-Betrieb einpacken.
  5. #5

    Dann ginge die Deutsche Bildungsmisere

    Zitat von Aeris Beitrag anzeigen
    Wir werden noch sehen, was wir davon haben, wenn Frau Schavan wie Gérard Depardieu nach Russland auswandert und von Putin höchstpersönlich den Professorentitel verliehen bekommt...
    ohne Bundesbildungsministerin genau wie mit ihr weiter.
    ( Förderales System = Bildungspolitik ist Ländersache ) Wozu wir aber
    die Dame in den vergangenen 25 Jahren überhaupt gebraucht haben möge mir jemand doch bitte erklären.
  6. #6

    In dubio pro reo!

    Hier kommt es mir zu schnell zu Vorverurteilungen. Der Fall liegt wohl deutlich anders als z.B. bei KTG. Vor 30 Jahren wurde schließlich noch mit Handkärtchen gearbeitet - Copy und Paste wie es heute möglich ist, dürfte damals viel schwieriger sein. Also ist die Frage, ist die Gesamtarbeit einer Promotion würdig. Und da bin ich auf das Verfahren gespannt. Außerdem würde ich mir wünschen, die hunderttausenden Medizindoktorarbeiten in diesem Land würden ähnlich detailliert durchgesehen wie diese Arbeit hier. Aber der Promi-Faktor spielt wohl eine gehörige Rolle oder hat jemand eine Rechnung offen? Also: Gleiches Recht für alle, und dann dürften wir ganz schnell tausende Dr. Titel weniger sehen in diesem Land.
  7. #7

    Betrueger/Lügnerin als Bildungsministerin?

    Das geht gar nicht, sie muss dann zurücktreten, aber Frau Merkel, ihre Busenfreundin, wird ihr schon ein Poestchen verschaffen, Brüssel? Sie muss ein schlechtes Gewissen haben sonst hatte sie nicht beim letzten Parteitag der CDU auf erneute Kandidatur der Vizechefin verzichtet.
    Ah, in Brüssel wird sie dann ihren "Leidensgenossen" Guttenberg treffen für den sie sich ja damals nicht nur heimlich geschaemt hat.
    Leidensgenossen, weil ja beide abstreiten betrogen zu haben. Ich habe Merkels Worte noch im Ohr: Diese Regierung ist die Beste seit...........
  8. #8

    frau ohne gewissen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Während die Bildungsministerin gegen Plagiatsvorwürfe kämpft, wehrt sich die Uni Düsseldorf gegen angebliche Verfahrensfehler: Ein Rechtsgutachter bestätigt Schavans ehemaliger Hochschule nun, sie habe korrekt gehandelt.
    Plagiatsaffäre Annette Schavan: Gutachten entlastet Uni Düsseldorf - SPIEGEL ONLINE
    es wird eng frau schavan:in ihrer "dissertation"mit dem thema"person und gewissen"hätten sie nicht so viel abschreiben ,sondern den begriff"gewissen" selbständig reflektieren sollen.wer sich vertieft mit" ihren" ausführungen" beschäftigt,erkennt bald ihre schlampige,d.h. unwissenschaftliche arbeitweise.auf 94 der 325 seiten haben sie angeblich eigene gedanken formuliert-tatsächlich jedoch weitgehend abgeschrieben/umformuliert.die aussage ihres doktorvaters,dass die "arbeit damals absolut dem wissenschaftlichen standard entsprach"ist für verhöhnung echter wissenschaftlicher arbeiten,zu denen ihr promotionsversuch ebend nicht gehört.
    ihr verschwinden aus der wissentschaflichen szene,bzw.aus der politischen,ist kein verlust.
  9. #9

    Sie muss betrügerisch ergaunertes Geld zurückzahlen....

    weil wahrscheinlich keiner ihrer ehemaligen Arbeitsgeber einen Antrag darauf stellen wird, muss sich der Staatsanwalt darum kümmern. Als Präzedenzfälle könnten die verurteilten falschen Ärzte dienen. Die wurden bestraft, auch wenn Sie niemandem geschadet haben.