Umstrittenes Kältemittel R1234yf: Das brandheiße Problem

DaimlerEigentlich musste das umweltfreundliche Kältemittel R1234yf längst in den Klimaanlagen vieler Automodelle zum Einsatz kommen. Doch seit Mercedes die EU-Vorgaben aus Angst vor Brandgefahr boykottiert, ist in der Industrie Chaos ausgebrochen. Welcher Hersteller verwendet welche Mittel? Der Überblick.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/u...-a-877062.html
  1. #1

    optional

    Und wo ist nun die Übersicht in der wir Antworten erfahren?

    Ansonsten wäre meine Wahl schon eindeutig bei der Alternative zwischen einer ausbleibenden Minderung der Klimaschädigung und dem Risiko abzubrennen.
  2. #2

    sie schreiben wie sie es verstehen...

    aber haben leider nichts begriffen. Das Kältemittel ist vielleicht kein Klimakiller, aber es ist lebensgefährlich damit zu hantieren.
    Unlängst starben 2 Mechaniker, welche in einem geschlossenen Raum dieses Mittel in ein Auto füllten auf mysteriöse Weise. Brandgefährlich ist es außerdem. Also: Wen oder was will man mit einem solchen Artikel erreichen?
  3. #3

    optional

    Klimakiller oder Killerkältemittel? Pest oder Cholera? Die Lobbyisten der chemische Industrie verhindern seit Jahren die Forschung oder Weiterentwicklung an alternativen Klimaanlagen - Konzepten, wie z.B. dem Schukey-Motor, der vollständig ohne Kältemittel auskommt. Auch hier böte sich für den Teutschen Ingenieur wieder einmal die Chance, das "Made in Germany" mit neuem Leben zu erfüllen, für technischen und ökologisch sinnvollen Fortschritt zu sorgen, und der Industrie ein Alleinstellungsmerkmal zu verschaffen....aber so, wie es derzeit auschaut wird diese Gelegenheit wieder verdödelt und es bleibt den Chinesen oder Koreaner vorbehalten, als erster damit auf den Markt zu kommen.
  4. #4

    Zitat von spon_1804815 Beitrag anzeigen
    aber haben leider nichts begriffen. Das Kältemittel ist vielleicht kein Klimakiller, aber es ist lebensgefährlich damit zu hantieren.
    Unlängst starben 2 Mechaniker, welche in einem geschlossenen Raum dieses Mittel in ein Auto füllten auf mysteriöse Weise. Brandgefährlich ist es außerdem. Also: Wen oder was will man mit einem solchen Artikel erreichen?
    Mit dem Artikel will man sagen, dass hier genauso verfahren wurde wie bei der Energiesparlampe. Es waren keine Sachargumente, es waren Lobbyargumente. Es gibt nämlich nur einen oder zwei Hersteller für das neue Mittel.
    Altes und neues Mittel bedürfen keiner Neukonstruktion der Klimaanlage.
    Man kann allerdings auch mit CO2 kühlen, vollig ungefährlich und Klimaschonend. Nur gibts auf CO2 kein Patent, es kann also "jeder" liefern.
    Desweiteren würde eine Klimaanlage mit CO2 eine Neukonstruktion bedeuten. Diese Anlagen gibt es schon und sind bewährter weise im Einsatz.

    Die Autoindustrie hat 3 Möglichkeiten.
    1) Neues Lobbykühlmittel
    2) Umsetzung der EU-Richtlinie verweigern
    3) Neu konstruieren
  5. #5

    Und von der EU keine Stellungnahme

    Wenn es darum geht, Menschen vor Gefahren zu schützen, ist die Politik mit Verboten nicht pingelig. Es sei denn, das Klima ist (angeblich) gefährdet. Dann kann man wohl auch eine Lebensgefahr in Kauf nehmen. Ist doch gut, dass man mal die Prioritäten klar erkennt.
  6. #6

    Klimafreundlich und sicher gibts schon CO2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eigentlich musste das umweltfreundliche Kältemittel R1234yf längst in den Klimaanlagen vieler Automodelle zum Einsatz kommen. Doch seit Mercedes die EU-Vorgaben aus Angst vor Brandgefahr boykottiert, ist in der Industrie Chaos ausgebrochen. Welcher Hersteller verwendet welche Mittel? Der Überblick.

    Umstrittenes Kältemittel R1234yf: Welcher Hersteller verwendet was? - SPIEGEL ONLINE
    Da hat doch der Hersteller von R1234yf gute Lobbyarbeit geleistet. Es gibt ein klimafreundliches und sicheres Kältemittel: CO2.
    Warum das nicht genutzt wird, versteh ich nicht, die EU-Parlamentarier und Kommissare sind doch so integer und unbestechlich...
  7. #7

    Erinnert irgendwie an die Energiesparlampen

    mit ihrem Quecksilber. Der EU ist es egal, wenn der Kampf gegen die Klimaerwärmung Menschenleben kostet. Das quasi religiös überhöhte Ziel rechtfertigt alle Mittel. Aber der Kampf der Öko-Taliban geht immer weiter...
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eigentlich musste das umweltfreundliche Kältemittel R1234yf längst in den Klimaanlagen vieler Automodelle zum Einsatz kommen. Doch seit Mercedes die EU-Vorgaben aus Angst vor Brandgefahr boykottiert, ist in der Industrie Chaos ausgebrochen. Welcher Hersteller verwendet welche Mittel? Der Überblick.

    Umstrittenes Kältemittel R1234yf: Welcher Hersteller verwendet was? - SPIEGEL ONLINE
    Wenn ich folgenden Artikel lese, wird mal wieder klar, dass hier Interessenvertretungen ganze Arbeit geleistet haben:

    Die Klimaanlage mit CO2 als Kltemittel
  9. #9

    Zitat von spon_1804815 Beitrag anzeigen
    Unlängst starben 2 Mechaniker, welche in einem geschlossenen Raum dieses Mittel in ein Auto füllten auf mysteriöse Weise.
    Sie meinen die beiden in Haltern?
    Leider falsch. In dem Autohaus wurde nicht mit R1234yf gearbeitet. Warum sollten sie auch? Opel hat(te zu diesem Zeitpunkt) keine Modelle mit diesem Kältemittel im Angebot.