Wahlkampfhilfe für Niedersachsens SPD-Mann Weil: Allein unter Alphatieren

REUTERSEs wird eng für Niedersachsens SPD, der sicher geglaubte Erfolg bei der Landtagswahl am Sonntag ist inzwischen fraglich. Jetzt holten sich die Genossen Unterstützung von Gerhard Schröder, Peer Steinbrück und Frank-Walter-Steinmeier - Spitzenkandidat Weil schien beflügelt.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-878051.html
  1. #60

    Ach du liebe Güte!

    Schröder, Steinbrück und Steinmeier als Wahlkampfhelfer?
    Am besten auch noch Müntefering und Clement!
    Das Steinbrück der völlig falsche Kandidat ist (allerdings hat die spd keinen Ersatz für ihn), dürfte selbst dem gläubigsten Genossen aufgegangen sein.
    Die spd will nicht die Regierungsleitung, sie will co-Partner der cdu werden, nicht auf Augenhöhe, was mit 20% auch schwierig sein dürfte, aber als Ersdatz für die, Gott sei Dank dahingeschiedene fdp.
  2. #61

    Es...

    muss dringenst ein Sieg von Rot-Grün erfolgen. Nur so ist gewährleistet, dass Niedersachsen weiterhin mit Migranten geflutet werden kann um die Rechtsextremen weiter auszudünsten. Die Durchmischung der Bevölkerung mit Migranten muss mindestens den Durchmischungs-Standard der deutschen Gefängnisse erreichen. Nur so ist der Aufbau einer bunten Republik gewährleistet.
  3. #62

    Wahlkampfklamauk Dispo-Zinsen...

    Schön,dass die SPD sich gegen hohe Dispo-Zinsen wendet, wo ihr Kanzlerkandidat doch das (Sparer-)Geld der Banken gerne genommen hat. HIer nochmal der Auszug aus Steinbrücks Honorarliste:

    Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main,
    Vortrag 1, 2010, Stufe 3
    Vortrag 2, 2011, Stufe 3
    Dortmunder Volksbank eG, Dortmund,
    Vortrag, 2012, Stufe 3

    NATIONAL-BANK AG, Essen,
    Vortrag, 2011, Stufe 3

    Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA, Köln,
    Vortrag, 2012, Stufe 3
    Sparkasse Schwarzwald-Baar, Villingen-Schwenningen,
    Vortrag, 2012, Stufe 3
    http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/biografien/S/steinbrueck_peer.html
  4. #63

    .

    Zitat von helmut-s. Beitrag anzeigen
    Schön,dass die SPD sich gegen hohe Dispo-Zinsen wendet, wo ihr Kanzlerkandidat doch das (Sparer-)Geld der Banken gerne genommen hat. HIer nochmal der Auszug aus Steinbrücks Honorarliste:

    Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main,
    Vortrag 1, 2010, Stufe 3
    Vortrag 2, 2011, Stufe 3
    Dortmunder Volksbank eG, Dortmund,
    Vortrag, 2012, Stufe 3

    NATIONAL-BANK AG, Essen,
    Vortrag, 2011, Stufe 3

    Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA, Köln,
    Vortrag, 2012, Stufe 3
    Sparkasse Schwarzwald-Baar, Villingen-Schwenningen,
    Vortrag, 2012, Stufe 3
    Deutscher Bundestag: Peer Steinbrück, SPD
    vorallem hat das die linkspartei schon vor wochen, als noch kein wahlkampf stattfand, gefordert, damals hat die spd abgelehnt.
    es ist wirklich nur wahlkampfgedöns, den linken die themen wegnehmen, sich selbst drauf setzen und kopieren, so will man die linke klein halten.
  5. #64

    Zitat von Matze38 Beitrag anzeigen
    vorallem hat das die linkspartei schon vor wochen, als noch kein wahlkampf stattfand, gefordert, damals hat die spd abgelehnt.
    es ist wirklich nur wahlkampfgedöns, den linken die themen wegnehmen, sich selbst drauf setzen und kopieren, so will man die linke klein halten.
    Darüber hat sich übrigens Sahra Wagenknecht gerade auch beschwert Linke : Wagenknecht wirft Steinbrück Ideen-Klau vor - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT

    Mindestens zwei der wahlkampfhelfenden Alphatiere haben ja ihre Partei in die Jauche geführt, in der sie jetzt bis zum Hals steckt, die sPD macht konsequent Wahlkampf gegen sich selber, und da die Mövengausel ja wohl auf von der CDU ausgeliehenen Krücken in den Landtag humpeln werden dürfte es nur vom Ergebnis der LINKEN abhängen, ob schwarzgelb verhindert werden kann. Wenn das gelingt, wird man weitersehen, aber was gilt's: bei einem rotgrünen Reinfall und schwarzgelber Mehrheit werden Mietmäuler und -federn, Schwachköpfe, Seeheimer und sonstige Rechte die Ursache dafür in mangelnder Abgrenzung des Herrn Weil gegenüber der LINKEN ausmachen...
  6. #65

    Verursacherprinzip.

    Schröder hat die Suppe der SPD eingebrockt, also ist er in der Pflicht diese auch auf Bundesebene wieder aus zu löffel.
  7. #66

    Interessant zu lesen: Niedersachsen-Wahl : McAllisters Angst vor dem "Klub der Abgeprallten" - Nachrichten Politik - Wahlen - NRW Wahl - DIE WELT und zwar nicht nur, weil einige geschichtliche Sachverhalte dargestellt werden, die einem neu oder doch nicht mehr gegenwärtig sein könnten. Wirklich bemerkenswert ist aber die Selbstverständlichkeit, mit der im dritten Absatz festgestellt wird, dass Herr McAllister im Falle einer rechnerischen rot-grün-roten Mehrheit, die es bei Wiedereinzug der LINKEN in den Landtag auf alle Fälle geben wird, als schwarzroter Ministerpräsident im Amt bleiben werde.

    Man könnte das nun als den Grössenwahn eines Springer-Journalisten bewerten, dem gänzlich unvorstellbar ist, dass die sPD eine politische Entscheidung gegen den Willen seiner Hausherrin treffen könnte.

    Wahrscheinlicher ist allerdings, dass sich in Reihen der künftigen sPD-Abgeordneten die erforderliche Anzahl von Lump/inn/en bereits gefunden hat, Herrn Weil zu ypsilantieren, falls der wirklich einen rot-grün-roten Versuch wagen sollte.