Wahlkampfhilfe für Niedersachsens SPD-Mann Weil: Allein unter Alphatieren

REUTERSEs wird eng für Niedersachsens SPD, der sicher geglaubte Erfolg bei der Landtagswahl am Sonntag ist inzwischen fraglich. Jetzt holten sich die Genossen Unterstützung von Gerhard Schröder, Peer Steinbrück und Frank-Walter-Steinmeier - Spitzenkandidat Weil schien beflügelt.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-878051.html
  1. #1

    Peer minimiert Dispozinsen!

    Herr Weil, die Wahlkampf auch für Sie mit solchen Wahlhelfern wie Steinbrück und Schröder vorbei! Das kann man vom Schröders Gesicht ablesen! So senil der „Malmedienstar“ noch nicht! Der Andere, der Medienfund-Peer verlor Realitätsverlust ohne angefangen zu haben! Reichtum und Intelligenz sind keine Sünden! Geschäftsideen und angemessener Preis dafür sind auch jede Zeit willkommen! Nun dieser Peer ist kein Geschäftsmann und nützte seinen politischen Ämtern als Vorsprung für seine Quasi-Geschäftsideen! Das ist schon Korruption! Er war auch gerne von seinen Seilschaften von ThyssenKrupp bis auf Deutsche Bank auch gerne wegen seiner politischen Stellung und nicht wegen seinen höhen Marktpreis genützt und diente in der Tat als Lobbyist. Desweiteren sahen wir den reichen Peer nicht als Spender der Wohltätigkeiten, aber als Geldauftreiber auf dem Rückweg von Bochumer Stadtwerke. Oder ist der Peer-20% doch bekennender Wohltäter? Na klar! Aus wahl-taktischen Gründen! Peer macht Schröder-„Reformen“ rückgängig! Peer verdoppelt Kindergeld! Peer minimiert Dispozinsen! Peer halbiert die Mieten! Peer führt Mindestkohn und Mindestrente! Peer verbittet Zeitarbeit und Arbeitsausbeutung der Geringverdiener! Wieso dann glaubt ihm keiner? Nun, wahrscheinlich, weil dieser Peer die Heuchelei in sich verkörpert…Ein Sparkassenleiter baut seine Reputation und Vertrauen mühsam auf und hat ständigen Kontakt mit den Kunden bzw. mit dem Leben. Nun das Leben aus dem Willi-Brand-Haus sieht ganz anders aus, besonders wenn man mit rosa-roten Brillen der SPD sieht…
  2. #2

    Der Autor möge sich

    bitte den fundamentalen Bedeutungsunterschied zwischen dem - hier fälschlicherweise verwendeten - Wort "scheinbar" und dem - hier eigentlich gemeinten - Wort "anscheinend" klarmachen.
  3. #3

    Schröders hilfe......

    mitsamt Gattin kann auch schnell nach hinten los gehen. Seine Schandtaten hat noch keiner vergessen und wie seine Frau in den Landtag kam, ist mehr als bedenklich!
    Dann war da noch die Riesterrenten-Abzocke, das hier noch kein Staatsanwalt eingegriffen hat?!?!?!?
    Geändert von ( um Uhr)
    Gruß unixV
  4. #4

    optional

    Ausgerechnet der furchtbare Schröder, der von 3 Kriegen während seiner Regierungszeit nur einen ausgelassen hat und sich prompt als Friedenskanzler feierte, soll es richten? Die SPD setzt wohl darauf, daß die Deutschen das schon vergessen haben.
    Aber so vergeßlich sind wir nicht. Basta !
  5. #5

    Millionen-Peer und Gaz-Gerd

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es wird eng für Niedersachsens SPD, der sicher geglaubte Erfolg bei der Landtagswahl am Sonntag ist inzwischen fraglich. Jetzt holten sich die Genossen Unterstützung von Gerhard Schröder, Peer Steinbrück und Frank-Walter-Steinmeier - Spitzenkandidat Weil schien beflügelt.

    Wahlkampf in Niedersachsen: Gerhard Schröder hilft Stephan Weil - SPIEGEL ONLINE
    Irgendwie messchugge!
    Während Christian Wulff immer noch wegen 400 Euro von der Staatsanwaltschaft bedrängt wird, darf Gazprom-Gerd Wahlkampf für soziale Gerechtigkeit machen.
    Niemand hat für die Versicherungswirtschaft samt Maschmeyer mehr getan als Gerhard Schröder - aber Wulff nimmt man das übel.
    Mit Millionen-Peer und Gaz-Gerd hat ja nun die SPD das ideale Wahlkampfteam. Da hält weder Ochs noch Esel den Sozialismus auf!
  6. #6

    Das ist der Grund weshalb keiner mehr die SPD wählt

    diese Unglaubwürdigen Gerhard Schröder, Peer Steinbrück und Frank-Walter-Steinmeier.
    Hartz 4, HRE, Griechenland in der EU, Aufsichtsratposten bei Gazprom alles SPD
  7. #7

    Das sind ja tolle Helfer:

    Ein gekaufter Ex-Kanzler, der via Vitamin B seine Frau als Kandidatin für die Landtagswahl platziert hat, und ein gescheiterter Ex-Ministerpräsident, die alle Ideale der Sozialdemokratie verraten haben. Besser geht es ja kaum noch!
  8. #8

    Na klar hilft da der EX Gas Kanzler

    seine Doris möchte doch auch mal.Und P€€R wird nach den Bank Dispozinsen noch einen sozialen fairen Preis von 50 Cent pro Liter für die Milchbauern fordern. Ja das sind die letzten Themen wenn man mit den Rücken zur Wand steht.
  9. #9

    Nicht mehr wählbar

    ist die SPD. Ihr Verhalten um die Vorgänge im Umgang mit den Personalia Wowereit und Platzek disqualifiziert sie für Führungsfunktionen, egal auf Landes- oder Bundesebene. Die Partei ist schlichtweg im Laufe der Zeit verlumpt.