Boeings Pannenflieger: Behörden ziehen Dreamliner aus dem Verkehr

REUTERSWeltweit ziehen Luftfahrtbehörden Konsequenzen aus der Pannenserie bei Boeing. Alle in den USA, Europa, Japan und Indien registrierten Dreamliner müssen vorläufig am Boden bleiben. Seit 1979 hat es keine derart drastische Aktion gegen einen amerikanischen Flugzeughersteller gegeben.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-878053.html
  1. #1

    Große Lithium-Ion Akkus sind gefährlich

    Große Lithium Ion Batterien sind gefährlich.

    Deswegen darf man auch nur ganz wenig Lithium-Ion Batterien in ein FLugzeug mitnehmen. Soviel halt wie der größte Notebook Akku hat.

    Für größere System sollte man nur Lithium Eisen Phosphat verwenden, das ist sicher.

    Ich teste seit 2008 Elektroroller mit Lithium Eisen Phosphat Akkus.
    Zuletzt war ich bei Testfahrten dabei, wo ein 12 m Autobus mit 324 kWh Lithium Eisen Phosphat Akkus den Gaisberf rauf und runter fuhr.

    Ein Elektrofahrzeug mit Lithium Ion traue ich mir jedenfalls nicht in die Garage stellen.

    So 2005 sah ich ein Video über Beschußtests von Akkus welche die US Armee als Ausrüstung für Soldaten verwendet, ein so 2 kg schweres Akku Paket.

    Nach dem Beschuß war der Lithium Eisen Phosphat Akku einfach hin.

    Der Lithium Ion Akku begann hingegen zu brennen und jede einzelne der 24 Zellen ging mit einer großen Stichflamme hoch.
  2. #2

    Nightmareliner

    Wie heißt es doch so schön? Konkurrenz belebt das Geschäft. Aber manchmal könnte Konkurrenz auch Menschenleben kosten. Seit es zwei nahezu gleichwertige Flugzeugbauer gibt, treiben die sich gegenseitig zu immer größeren Maschinen. Dass die neueste (vielleicht noch nicht ganz ausgereifte Technik) verbaut wird versteht sich von selbst. Die Entwicklungszeiten werden immer kürzer, die Kunden drängen und immer öfter kommen neue Maschinen mit mehrjähriger Verspätung auf den Markt. Boeing und Airbuss machen sich gegenseitig Druck. Gut für Neuentwicklungen, aber bitte nicht auf Kosten der Ausgereiftheit, der Testzeiten und schon gleich garnicht auf Kosten der Sicherheit. Abgesehen von den Menscheleben bei einem Totalverlust eines "Dreamliners" zum jetzigen Zeitpunkt wäre der Schaden für Boeing nur schwer reparabel. Also bitte langsamer und sorgfältiger entwickeln, ich möchte auch in Zukunft unbesorgt fliegen können.
  3. #3

    Und welches Modell war

    1971 betroffen... könnte man dann ja schon noch erwähnen. Und warum!
  4. #4

    Dass die Batterie...

    ... konstruktionstechnische Mängel aufweist, liegt wohl eher am Hersteller der Batterie und nicht an Boeing. Eine defekte Batterie macht aus dem Dreamliner noch lange kein schlechtes Flugzeug. Bei dem massiven Zuwachs des Luftverkehrs, sind sparsamere Flugzeuge nicht nur wünschenswert, sondern eine Notwendigkeit. Man kann also nur hoffen, dass Boeing bald eine Lösung aus dem Hut zaubert und die Allgemeinheit sich nicht zu sehr auf die Meinung, dass der Dreamliner ein unsicheres Flugzeug sei, versteift.
  5. #5

    Kinkerlitzchen

    Boing wird die Probleme bald in den Griff bekommen und mit dieser Maschine den Weltmarkt für sich zurückerobern.Der technische Vorsprung beträgt immer noch Jahre.
    Wer kann sich noch an die Einführung der 747 erinnern?
    Damals war Boing faktisch pleite .Der amerikanische Staat mußte Boing stützen."Solch ein großes Flugzeug wird nie beherrschbar werden " In den folgenden Jahren hat sich die 747für Boing zu einer noch nie dagewesenen Cahs-Kuh entwickelt und deren Marktführerschaft für Jahrzehnte zementiert!Genauso wird es auch mit dem Dreamliner kommen.Also: Aktie noch weiter fallen lassen und dann kaufen.
  6. #6

    das Beste, das Boing in diesem

    Stadium passieren kann, der Schaden bei einem Absturz wäre um ein vielfaches größer........
  7. #7

    Wenn der Druck des Marktes...

    ...Unternehmen veranlasst, voreilig Innovationen einzusetzen, dann sind die Risiken groß. Das Verantwortungsgefühl bleibt dann i.d.R. auf der Strecke, denn es geht zu allererst um Marktanteile und Profit.
    Aber dass ist nicht nur bei den Flugzeugbauern so, sondern in sehr vielen Branchen. Mangelnde Um- und Weitsicht gibt es bei den Pharmakonzernen, den Banken, den Gentechnikunternehmen, den Warenterminhändlern, den Lebensmittelkonzernen, der Tabakindustrie, dem Gesundheitswesen, den Versicherungen, der Großindustrie usw. Last but not least dem Bildungswesen und der Politik.
    Es gibt viel zu lernen, wenn die Steinzeit noch nicht so weit entfernt liegt.
  8. #8

    Nun also doch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Weltweit ziehen Luftfahrtbehörden Konsequenzen aus der Pannenserie bei Boeing. Alle in den USA, Europa, Japan und Indien registrierten Dreamliner müssen vorläufig am Boden bleiben. Seit 1979 hat es keine derart drastische Aktion gegen einen amerikanischen Flugzeughersteller gegeben.

    US-Luftfahrtbehörde zieht Dreamliner aus dem Verkehr - SPIEGEL ONLINE
    Nun also doch "Bodenarrest"! Das war zu erwarten. Viele Kundige hier im Forum haben das auch getan. Es wundert mich, wie viel Unkundige hier zu diesem sehr ernsten Thema ihren Saft abgelassen haben. Was wurde die FAA der Nähe zu Boing bezichtigt. Die USA wurden als Bananenrepublik hingestellt. Motto: "Die Hand, die mich füttert..."
    Dann wurden die Kaufleute beschimpft, die die Ingenieure zu Murks zwingen. Dies ist der einzig richtige Umgang mit der Sache. Nicht auszudenken, wenn ein ernsthafter Unfall passiert wäre!
    Vielen Dank an die Foristen, die sich mit dem Verhalten der verschiedenen Typen von Li-Batterien auskennen und das Forum fachlich bereichert haben - im Gegensatz zu manchen was von den technisch wenig beleckten SPON-Journalisten zu diesem Technik-Thema zu lesen war. Good luck Boing! (Ernst gemeint!!)
  9. #9

    Ganze 2% Prozent gab die Aktie nach...
    Na, das ist doch wirklich eine Hiobsbotschaft und wird die Weltwirtschaft über den Rand des Abgrunds führen.