Netzwerk für Modeblogger: Die Kuschelblogger von Muse Net

Pablo Heimplatz PhotographyÜber das neu gestartete Netzwerk Muse Net lassen sich Blog-Autorinnen von der Industrie kaufen. Eine Agentur sorgt für ein monatliches Einkommen, die Bloggerinnen für gute Presse. Die Gründer denken schon an Expansion.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/n...-a-877005.html
  1. #10

    Vollste Zustimmung

    Ich stimme Ihnen Sapeornis absolut zu!

    Aber Ihr Name!!! SaPeOrNis (SPON)!!
  2. #11

    Zitat von farbenfreundin Beitrag anzeigen
    Bin selbst Blogger über das Leben & Mode und sage dazu: Zeige mir den Journalisten, der nicht bezahlt ist. Hat man den Journalisten-Ausweis erhält man vergünstigte PKW Leasingraten etc.pp und wird mit vielen Einladungen von Herstellern beehrt, auch Mode-Journalisten erhalten Test-Ware. über die sie dann berichten dürfen, sollen, müssen.

    Die Leser haben die Aufgabe mit wachen Augen durch die Welt zu gehen und unterschiedliche Informationsquellen zuhilfe nehmen.
    Man ist als Journalist aber nicht verpflichtet nur positiv über das Event oder das zur Verfügung gestellte Gut zu berichten. Das ist es eher was mir an dem Artikel aufstößt. Die Blogger werden im Grunde dafür bezahlt, dass sie keine eigene Meinung mehr haben.
    Wenn ein Produkt mies ist, ich das sachlich begründe, dann kann es zwar sein, dass ich von der Firma nie weder was bekomme, aber ich habe wenigstens das Standing, meine eigene Meinung zu vertreten und nicht die, der dafür das meiste Geld bezahlt.
  3. #12

    günstiger als Anzeigen

    Wenn jede der Damen ca. 1500 Euro pro Monat für die Bloggerei erhält, dann ist dies ein Geschäft vom Feinsten. Wieviele tausend Euro kostet eine Printanzeige? Wieviele tausende Euro kostet systematische Werbung hier und woanders? Man bekommt bei diesem Modell und 5 Bloggerinen für 7500 Euro immer frisch bei google auffindbare, immer aktuell gehaltene und immer ansonsten werbefrei Webseiten mit all dem, was die Auftraggeber gerne möchten. Wenn das kein gutes Geschäft ist.