Machtkampf in Pakistan: Neuwahlen sollen Massenprediger stoppen

APPakistans Regierung und Opposition kündigen Neuwahlen bis spätestens 6. Mai an. Mit diesem Schritt sollen die tagelangen Proteste befriedet werden - und der Massenprediger Tahir-ul-Qadri. Der Geistliche steht zunehmend isoliert da.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-878020.html
  1. #1

    Pakistan.

    Der naechste Buergerkrieg ist vorgeplant und unausweichlich. Der Westen soll seine Nase aus dem Schlamassel heraushalten.
  2. #2

    Wie sich die Bilder gleichen...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Pakistans Regierung und Opposition kündigen Neuwahlen bis spätestens 6. Mai an. Mit diesem Schritt sollen die tagelangen Proteste befriedet werden - und der Massenprediger Tahir-ul-Qadri. Der Geistliche steht zunehmend isoliert da.

    Pakistan: Regierung und Opposition kündigen Neuwahlen im Mai an - SPIEGEL ONLINE
    "Demokratie wurde von Politikern in Pakistan (Deutschland), einem Land, in dem jahrzehntelang das Militär (Beamte und Rechtsanwälte) geherrscht hat und in dem ein paar reiche Familien (etablierte Parteien) das Sagen haben, immer nur dazu genutzt, sich und die eigenen Anhänger zu bereichern. Das Nachsehen hat eine erschöpfte Bevölkerung, die unter steigenden Lebensmittelpreisen und dramatischem Energiemangel (Strompreiserhöhungen) leidet. Die Forderung nach "echter Demokratie" macht daher durchaus Sinn."
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Pakistans Regierung und Opposition kündigen Neuwahlen bis spätestens 6. Mai an. Mit diesem Schritt sollen die tagelangen Proteste befriedet werden - und der Massenprediger Tahir-ul-Qadri. Der Geistliche steht zunehmend isoliert da.

    Pakistan: Regierung und Opposition kündigen Neuwahlen im Mai an - SPIEGEL ONLINE
    Noch vor drei Tagen konnte man an selber Stelle, geschrieben vom selben Autor, über den selben Prediger lesen, er sei der neue "Messias".
  4. #4

    Wer sich hier in der Region einigermaßen auskennt, hat erkannt, daß der Titel "Messias" ironisch gemeint war. Vor Qadri hatte sich der ehemalige Cricketspieler Imran Khan als Messias aufgeführt, und versucht, sich mit wirren Versprechen (à la "die gesamte Korruption des Landes" und den vorherrschenden Terrorismus "in 90 Tagen auszumerzen") zu profilieren. Na, und da gibt es jetzt eben jemand neues, der aus dem politischen Einerlei hier herausragt. Am Ende sind seine Forderungen zum größten Teil durchaus legitim, nur seine Methoden eher zweifelhaft. Aber er hat es geschafft, das Land aufzurütteln. Mal sehen, was davon bis zu den Wahlen übrig bleibt... Oder ob die PPP es doch wieder schafft, an die Spitze zu kommen...
  5. #5

    Geschichte Pakistans

    http://www.suedasien.info/laenderinfos/275
    Hier sind einige Infos über Pakistan, die notwendig sind, zu verstehen warum dieses Land durch die regierenden Feudalherren ausgebeutet wird.

    Zitat*General Ayub Khan regierte Pakistan während seiner elfjährigen Präsidentschaft nahezu unumschränkt. Seine anfänglichen Fortschritte in Form einer Landreform, in deren Zuge rund 900.000 Hektar Land an 150.000 Pächter verteilt wurde, schaffte es allerdings nicht, die feudalen Verhältnisse auf dem Land zu überwinden. Die 22 Familien, die 1960 zwei Drittel des Besitzes in Pakistan kontrollierten, behielten weitestgehend ihre ökonomische Macht. So besaßen nach der Reform weiterhin 6.000 Großgrundbesitzer dreimal soviel Ackerland wie die Fläche, die den 150.000 Pächtern zugestanden wurde. Zitat-Ende*

    So sieht es heute noch aus, dass 22 Familien ganz Pakistan beherrschen und die Bevölkerung dort nur ausbeuten. Daher kommen auch dauernd irgendwelche Rufe nach islamischen Recht. Denn im Islam ist es verboten, dass die Menschen nur ausgebeutet werden, denn die Reichen müssten den Armen abgeben. Aber das tun die Feudalherren nicht!