Wir machen uns mal frei: Lasst mich und meine Noroviren allein!

CorbisMenschen, die von Noroviren infiziert wurden, sollte man nicht pflegen! Die Ansteckungsgefahr für Helfer ist zu groß - und es ist zu unangenehm für die Gepeinigten. Gebt ihnen Wasser und lasst sie dämmern, meint Frederik Jötten.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-877578.html
  1. #1

    Nie wieder!!

    Ich lag schon im Krankenhaus, als ich mit dem Virus infiziert wurde und dadurch noch zwei Wochen unfreiwillig länger in Quarantäne verbringen durfte.
    Wer mal in einem 3.klassigem Zoo ein Affenhaus besuchte, kann sich so ungefähr vorstellen, welcher Geruch in unserem Quarantänezimmer herrschte, in dem 4 bettlägrige Herren mit eh schon eingeschränktem Immunsystem und ich eingepfercht waren. Von der Geräuschkulisse mal ganz zu schweigen. :(
  2. #2

    Und was ist mit dem aerztlichen Attest?

    Ich dachte, man braeuchte in Deutschland ab dem 1. Krankheitstag ein aerztliches Attest. Also, schoen mit Brechdurchfall ins volle Wartezimmer, mit etwas Glueck sind dann nicht nur die kranken Wartenden dort betroffen sondern gleich die ganze Belegschaft.
  3. #3

    Etwas anders...

    Zitat von zila Beitrag anzeigen
    Und was ist mit dem aerztlichen Attest?
    Ich dachte, man braeuchte in Deutschland ab dem 1. Krankheitstag ein aerztliches Attest. Also, schoen mit Brechdurchfall ins volle Wartezimmer, mit etwas Glueck sind dann nicht nur die kranken Wartenden dort betroffen sondern gleich die ganze Belegschaft.
    Ein Attest ab dem ersten Tag benötigt man nur, wenn es der AG so verlangt.
    Aber weder muss dieses am ersten Tag ausgestellt sein, noch muss für so ein Attest einen Patienten in jedem Fall persönlich untersucht haben.

    Bei einer akuten Noro-Erkrankung schafft es kein normaler Mensch in eine Arztpraxis!
    Jedenfalls nicht, ohne sich auf dem Weg einzusch..... oder in die Gegend zu erbrechen.
    Also entweder telefonische Abklärung oder ärztlicher Hausbesuch, wenn so ein Attest notwendig ist.

    Ich persönlich halte bei einem Noroausbruch sehr wenig von zusätzlichen Hygienemassnahmen im persönlichen Hausbereich.
    Bei 10-100 Viren, die für eine Infektion erforderlich sind, aber Ausscheidungen im zigfachen Billiardenbereich eine relativ witzlose Angelegenheit.
    Gleichzeitig erkranken bei so einem Ausbruch in der Regel weniger als 10% der Kontaktpersonen.
    Selbst auf den immer wieder betroffenen Kreuzfahrtschiffen mit eher älteren Menschen und geringeren Abwehrkräften wird dieser Prozentsatz selten überschritten.

    Viele Menschen infizieren sich zwar, erkranken aber nicht.
    Teilweise aufgrund ihres sehr guten Immunsystems, mehr aber wohl (auch) durch Immunisierung durch eine entsprechende Vorerkrankung, wie diese auch immer dann abgelaufen ist.
    Natürlich ist dabei auch immer die Gendrift wichtig.
    Weicht der "neue" Noro-Erreger zu weit von den bisherigen ab, ist wieder jeder gefährdet, daran auch zu erkranken.
  4. #4

    Deutsches Gesundheitssystem

    Am ersten Tag krank schreiben wäre kein Problem. Das Problem ist, dass es in Deutschland keine Hausbesuche von Ärzten mehr gibt. Man muss sich zum Arzt schleppen (und dort alle anstecken) oder gleich den Krankenwagen rufen, und liegt man erst mal da drin, wird man vom Krankenhaus auch einbehalten. Das dürften Unsummen sein, die man für etwas Besseres ausgeben könnte - für diee Kosten der Hausbesuche.
  5. #5

    Herr Jötten hat Recht

    Wer kräftig genug ist, sollte das alleine durchstehen-das sind 12h Hölle. Angehörige sollten sich fern halten, denn beim Erbrechen genügt es einen Tropfen abzubekommen und man hat sich angesteckt! Für Angehörige empfehle ich Mundschutz und Händewaschen. Wer alleine nicht klar kommt sollte ins Krankenhaus gehen.
  6. #6

    Menschenfeindich...

    ...kann ich das Ansinnen des Autors nur nennen.

    Der läuft wahrscheinlich nur im Gummianzug herum, Und Freunde hat er sicher auch nicht. Dennoch, auch so jemanden darf man nicht einfach liegen lassen. Durchfall und Erbrechen können im Übermass auch zum Tode führen, wer also eine erkrankte Person einfach liegen lässt, der handelt nicht nur unmenschlich sondern macht sich unter Umständen auch strafbar.
    Auch die Spiegelredaktion sollte sich gut überlegen ob sie solch einen Aufruf abdrucken darf oder nicht.
  7. #7

    Zitat von storystory Beitrag anzeigen
    ...kann ich das Ansinnen des Autors nur nennen.

    Der läuft wahrscheinlich nur im Gummianzug herum, Und Freunde hat er sicher auch nicht. Dennoch, auch so jemanden darf man nicht einfach liegen lassen. Durchfall und.....
    Überreaktion? Ich bin selber 2 Tage flach gelegen mit dem Mist und war Gott froh das mich niemand besucht hat. Der Artikel soll kein Aufruf "Survival of the fittest" sein, sondern lediglich unterhalten, was er sehr gut getan hat. Dass man kranken Menschen generell helfen soll sollte selbstverständlich sein, aber auch hier gilt "Selbstschutz vor Fremdschutz"
  8. #8

    Zitat von storystory Beitrag anzeigen
    ...kann ich das Ansinnen des Autors nur nennen.

    Der läuft wahrscheinlich nur im Gummianzug herum, Und Freunde hat er sicher auch nicht. Dennoch, auch so jemanden darf man nicht einfach liegen lassen. Durchfall und Erbrechen können im Übermass auch zum Tode führen, wer also eine erkrankte Person einfach liegen lässt, der handelt nicht nur unmenschlich sondern macht sich unter Umständen auch strafbar.
    Auch die Spiegelredaktion sollte sich gut überlegen ob sie solch einen Aufruf abdrucken darf oder nicht.
    Schonmal was von Ironie und Sarkasmus gehört?
  9. #9

    Sollte mich...

    ...meine Frau bei eigener akuter Erkrankung "einfach liegenlassen", dann wäre sie es die längste Zeit gewesen! Wer sich vor seinem Partner ekelt, der sollte besser alleine bleiben.