Pub-Diskussion in Großbritannien: Stammtisch der Europa-Skeptiker

SPIEGEL ONLINEDavid Cameron will sich am Freitag in einer Grundsatzrede zur Zukunft Großbritanniens in Europa äußern. Am Stammtisch im "Galphay Inn" fordern die Pub-Besucher einen radikalen Schnitt mit Brüssel. Einer sagt: "Ich sehe nicht ein, warum wir für polnische Kinder zahlen sollen."

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-877656.html
  1. #1

    Nationalstaaten sind von

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einer sagt: "Ich sehe nicht ein, warum wir für polnische Kinder zahlen sollen."
    vorgestern, verkünden ehemals deutsche Politiker.
    Das haben die Briten nicht begriffen.
    Frau Merkel spricht niemals von den Deutschen und der hiesige Leiter der Grundschule verkündet öffentlich, er kenne nur "Kinder".
    Die Briten bleiben Briten und die Deutschen sind irgendwas, das ist der Zeitgeist.
  2. #2

    die tatsächliche Rechte der EU Bürger

    "EU-Bürger sollten kein Recht auf Sozialleistungen in einem anderen EU-Land haben"
    Als EU Bürger, angekommen in Deutschland, und zur Zeit arbeitssuchend, ist mir von Seiten der Dt. Behörden versichert worden, ich habe kein Recht auf Deutsche Sozialleistungen. Zur Zeit nicht mal krankenversichert.
    Die Angst der Briten scheint somit masslos übertrieben ?
  3. #3

    Beneidenswerte Briten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    David Cameron will sich am Freitag in einer Grundsatzrede zur Zukunft Großbritanniens in Europa äußern. Am Stammtisch im "Galphay Inn" fordern die Pub-Besucher einen radikalen Schnitt mit Brüssel. Einer sagt: "Ich sehe nicht ein, warum wir für polnische Kinder zahlen sollen."

    David Camerons Rede zur EU in Amsterdam soll Briten besänftigen - SPIEGEL ONLINE
    Beneidenswert, diese Briten. Volk und Regierung sind sich einig, nur gemeinsam zu marschieren. Das ist etwas, was unserer EU-besoffenen Regierung mit ihre repräsentativen Quasselbude völlig fremd ist.
  4. #4

    Demokratie

    Immer wenn das Volk selber entscheiden will und es dem Mainstrame nicht passt, redet man von "Stammtischpolitik". Man könnte es auch als direkte Demokratie verstehen und begeistert sein. Dazu gehört dann allerdings auch Toleranz.
  5. #5

    Bitte erst informieren!

    Zitat von danielhoogland2 Beitrag anzeigen
    "EU-Bürger sollten kein Recht auf Sozialleistungen in einem anderen EU-Land haben"
    Als EU Bürger, angekommen in Deutschland, und zur Zeit arbeitssuchend, ist mir von Seiten der Dt. Behörden versichert worden, ich habe kein Recht auf Deutsche Sozialleistungen. Zur Zeit nicht mal krankenversichert.
    Die Angst der Briten scheint somit masslos übertrieben ?
    Bitte erst informieren, bevor man sowas von sich gibt. "Arbeitssuchende Europäer haben in Deutschland zwar keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II, sie können aber Sozialhilfe beantragen."

    Ministerium : EU-Ausländer mit Anspruch auf deutsche Sozialhilfe - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT
  6. #6

    optional

    Es wird wohl noch eine Generation dauern, bis auch England merkt, das es nur eine kleine Insel an der Peripherie Europas ist, und das die Zeiten von "Britannia rules the waves" lange vorbei sind.

    Im Falle Britanniens ist es noch offensichtlicher, als bei Deutschland, daß es auf das Vereinte Europa angewiesen ist, will es nicht in die völlige Bedeutungslosigkeit versinken.

    Bereits jetzt ist das Land in vielerlei Hinsicht in einem beklagenswerten Zustand, in Teilen nicht besser als Griechenland
  7. #7

    Aus der Tür

    Die Briten sollen bitte schnell machen mit dem EU Austritt - die Tür am Ausgang ist meistens zu eng für zwei gleichzeitig!

    Solang die Briten in der Tür aus dem Sauhaufen raus stehen haben wir somit keine Chance auch zu flüchten. Also bitte liebe Briten beeilt euch - wenn man mal weiss wies geht mit dem EU Austritt dann kann Deutschland gleich folgen.
  8. #8

    optional

    Ich kann die Briten schon verstehen. In der EU läuft einiges falsch, was man an der total verkorksten Konstruktion des Euro erkennt. Ich bin jedoch strikt dagegen, den Briten, die sich ohnehin schon die Rosinen aus dem Kuchen picken (Beitragsrabatt), weitere Konzessionen zu gewähren.

    Andererseits meine ich, dass das Volk ein Recht darauf hat, im Rahmen eines Referendums über den Verbleib in der EU zu entscheiden. Wenn die Briten raus wollen, dann sollen sie eben gehen. Ich persönlich würde es bedauern, denn ich bin eigentlich ganz froh darüber, dass es derzeit noch jemanden gibt, der die Fantasten, die uns regieren, ab und an auf europäischen Ebene einen Knüppel zwischen die Beine wirft.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    fordern die Pub-Besucher einen radikalen Schnitt mit Brüssel. Einer sagt: "Ich sehe nicht ein, warum wir für polnische Kinder zahlen sollen."
    Was ist denn eigentlich gegen diese völlig natürliche Feststellung einzuwenden? In Deutschland dürfte es auch eine Mehrzahl von Leuten geben, die genau so über "Hilfspakete" Richtung Spanie, Zypern oder Griechenland denkt.

    Welche Gründe gibt es denn sonst, dass sich die Regierenden so eklatant gegen eine Volksabstimmung gewehrt haben?